Welche Laborwerte bestimmen lassen?

Ernährung, Lebenswandel, Supplemente

Welche Laborwerte bestimmen lassen?

Beitragvon somebody am 9. Nov 2015 01:54

Bei typischer veganer Ernährung kann bei gesunden Menschen vom Jugendlichen- bis mittlerem Erwachsenenalter meist Mangel an folgenden Nährstoffen mittels Bestimmung aufgeführter Laborparameter mit relativ hoher Wahrscheinlichkeit ausgeschlossen werden:

    Vitamin B12
    Homocystein + Holo-TC + Folat

    Vitamin D
    25-(OH)-Vit D

    Calcium
    Calcium

    Eisen
    Ferritin + Transferrin

Sollten diese Laborparameter und weitere bestimmte Laborparameter unauffällig sein und keine Anhaltspunkte für mögliche Unterversorgung mit diesen Nährstoffen bestehen, ist meist keine Bestimmung weiterer Laborparameter erforderlich.

Sollten Mangelsymptome oder diagnostizierte Erkrankungen vorliegen, muss über sinnvolle/notwendige Laborwertbestimmungen im Einzelfall entschieden werden.

Besteht Bedarf an weiteren Infos?
Politicians are a lot like diapers. They should be changed frequently, and for the same reasons. - Benjamin Franklin
Benutzeravatar
somebody
Küchenadept
 
Beiträge: 12052
Registriert: 28.05.2013
Wohnort: Jurassic Park

Beitragvon Kefir am 9. Nov 2015 12:32

Danke, somebody!

Mich würden die empfohlenen Grenzwerte für die erhobenen Resultate interessieren. Ausserdem, ob man Homocystein + Holo-TC + Folat bestimmen muss, oder eines davon genügt. Gleiche Frage bei Ferritin und Transferrin.

Ich habe gerade heute im Newsletter von beVegt gelesen, dass das Calcium im Blut keinerlei Aussagen über die Versorgung mit Calcium macht, hier Zitat der entsprechenden Stelle:


<<<<<<Wenn du in der letzten Zeit ein großes Blutbild hast machen lassen, dann schau mal nach, ob dein Calciumwert im Blut ermittelt wurde. Wenn ja, dann wird der Wert ganz sicher im Normbereich sein – unabhängig davon, ob du viel oder wenig Calcium zu dir nimmst.

Der Grund dafür ist, dass dein Körper über ein perfektes System verfügt, um den Calciumwert in deinem Blut auf einem konstanten Niveau zu halten. Ernährst du dich calciumarm (was du natürlich nicht tun solltest!), dann wird Calcium aus deinen Knochen freigesetzt und gleichzeitig weniger Calcium über die Niere ausgeschieden. Das Ergebnis: deine Calciumkonzentration im Blut bleibt konstant.

Deinen Calciumhaushalt kannst du deshalb nicht über die Konzentration im Blut bestimmen. Eine wirkliche Aussagekraft hat ausschließlich die Messung der Knochendichte.<<<<<<
Benutzeravatar
Kefir
 
Beiträge: 877
Registriert: 10.08.2015
Wohnort: Schweiz

Beitragvon somebody am 9. Nov 2015 12:53

Hallo Kefir, :) nachher, wenn ich am PC bin, ergänze ich. Ich hatte ein müdes Wochenende mit Konzentrationsschwäche.
Politicians are a lot like diapers. They should be changed frequently, and for the same reasons. - Benjamin Franklin
Benutzeravatar
somebody
Küchenadept
 
Beiträge: 12052
Registriert: 28.05.2013
Wohnort: Jurassic Park

Beitragvon VegSun am 9. Nov 2015 12:55

Hallo Kefir,

die Messung der Knochendichte ist aufgrund des größeren Aufwandes und des verwendeten Gerätes bestimmt relativ teuer.

Die Frage hierzu ist: Wenn die Knochendichte zu niedrig ist, was soll man dann ändern. Calcium darf max. bis 2500 mg am Tag zugeführt werden und eine Quelle sagt das Frauen sogar max. 2000 mg am Tag zu sich nehmen sollten um Gefäßerkrankungen und allem was damit in Zusammenhang steht zu vermeiden. So ist es jedenfalls zu lesen, dass Vitamin K2 K7 auch eine Rolle spielt und dies vermeiden könnte habe ich schon überlegt. Aber die genannten max. Calcium-Aufnahme Empfehlungen sind nun mal mit Sicherheitsaufschlag und man sollte sich daran halten.

Was macht man also außer sein Vitamin D3 ; VitaminK2 K7 und Calcium und Magnesium (sag wen ich was vergessen habe) in Ordnung zu bringen und zu Hoffen das sich wieder genug Calcium in den Knochen einlagert ?

Was ich sagen will ist, dass ich nicht Sicher bin ob dies geht, denn ab 25, 30 oder 35 je nach Quelle sagt man ist die Anreicherung an Calcium in den Knochen zu Ende und der Körper beginnt langsam wieder Calcium abzubauen. Das was ins Blut geht kommt immer aus den Knochen. Das verschiebt sich sozusagen. Find den Zusammenhang aber schwer verständlich.


Ich finde folgende Laborwerte noch wichtig:

Schilddrüse: TSH, Tf4 + Tf3 ; Parathormon

Magnesium evtl. , falls der Wert nicht auch wenig aussagekräftig ist

Ich werde nochmal recherchieren, könnte sein das ich etwas vergessen habe.

Finde den Thread sehr sinnvoll, weil ich glaube das viele Laboruntersuchungen überflüssig sind oder nicht unbedingt erforderlich. Sollten aber einige dabei sein die Anhaltspunkte zu Gravierenden Veränderungen geben können und müssen oder Lebensnotwendigen Therapien dann werd ich das hier reinschreiben. (Sorry, wusste nicht wie ich es formulieren sollte). Vielleicht mag ja hier jemand was dazu schreiben, wenn es solche Sachen gibt die wichtig wären, sofern man diese nicht erst bei ernsthaften Krankheitssymptomen testen lässt.
Zuletzt geändert von VegSun am 9. Nov 2015 14:03, insgesamt 1-mal geändert.
"Ein Mathebuch ist der einzige Ort , wo es normal ist 52 Wassermelonen zu kaufen."
Benutzeravatar
VegSun
möchte das nicht.
 
Beiträge: 8656
Registriert: 19.08.2014

Beitragvon Kefir am 9. Nov 2015 13:54

Hallo Vegsun

Die Knochendichtemessung ist heute nicht mehr so teuer, ich habe letztes Mal 120 CHF bezahlt. Da kommt ein Blutuntersucht rasch teurer. Du hast natürlich recht, man kann sich fragen, was man mit dem Resultat der Messung anfangen soll. Ich weiss ja dass ich eine Osteoporose habe und möchte darum jeden Tag auf 1000-1500mg Calcium kommen. 2000mg scheint mir sehr viel. 500mg ist die unterste Grenze. Einmal mehr wird der Nährstoff Calcium viel besser aufgenommen, wenn er auf mehrere kleine Dosen verteilt ist, was sehr dafür spricht, ihn mit der Ernährung aufzunehmen.
Benutzeravatar
Kefir
 
Beiträge: 877
Registriert: 10.08.2015
Wohnort: Schweiz

Beitragvon somebody am 9. Nov 2015 15:13

@all

Dachte bei meinem Posting an die Bedürfnisse junger und gesunder DurchschnittsveganerInnen. Dabei wollte ich die Liste kurz halten, da bei dieser Zielgruppe beobachtungsgemäß primär B12, D, Eisen problematisch und daher ohne besonderen Grund meist keine weiteren Laborwerte erforderlich sind, zudem möchte ich vermeiden, dass umstellungswillige NichtveganerInnen und Außenstehende fälschlicherweise den Eindruck gewinnen, vegane Ernährung sei riskant, problematisch, kompliziert etc. Wenn konkret eine Erkrankung vorliegt, beispielsweise Osteoporose, oder wenn Schwangerschaft geplant ist bzw vorliegt oder wenn der betreffende Mensch sich im Alter von ab ca 45/50 Jahre befindet, sind weitere Dinge zu beachten und unter Umständen weitere Laborwerte zu bestimmen.

Bei dieser Gelegenheit möchte ich das Thema Forum ab ca 50 Jahre zur Diskussion stellen. Bedarf besteht IMO, Frage ist, welche Zugangsvoraussetzung, Lesen/Schreiben alle oder Lesen/Schreiben nur auf Antrag an Admins oder Mods.
Politicians are a lot like diapers. They should be changed frequently, and for the same reasons. - Benjamin Franklin
Benutzeravatar
somebody
Küchenadept
 
Beiträge: 12052
Registriert: 28.05.2013
Wohnort: Jurassic Park

Beitragvon illith am 9. Nov 2015 19:02

somebody - erstmal danke für einen weiter informativen thread. habe ihn vorhin gleich angepinnt. :up:

das mit den sonderfällen könntest du als 'disclaimer' oben miteinabauen? (und falls du die vorliegen hast, entsprechende ergänzungen - was konkret für die besagten gruppen zusätzlich sinnvoll ist - noch optional dazu^^)

zum Ü50:
ich habe da schon drüber nachgedacht, nachdem in dem vorstellungsthread der vorschlag (halb im scherz oder auch nicht?^^) aufkam.
für mich war/ist da die frage offen, ob es für Ü50-veganerInnen tatsächlich so viel gesonderte extra...sachen gibt. um das einzuschätzen, bin ich offenbar noch zu jung :D
ich hätte da dann eher an ein reguläres (unter?)unterboard gedacht - solche themen hätten ja durchaus einen öffentlich nutzen. (und 'nichtbetroffene' würden/müssten sich dort dann eben vornehm zurückhalten - wie es ja zb auch im mooncup-thread sein sollte)
oder ginge es da schon eher um sehr private/intime/persönliche themen?
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch
Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
 
Beiträge: 47625
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon Tica am 9. Nov 2015 21:47

Als 50jähriger "Sonderfall" :D denke ich mal das die vegane Ernährung im "fortgeschrittenen" Alter sich nicht unterscheiden wird, von der Ernährung der Jüngeren. Und wer weiß schon, ob die alltäglichen oder spontan auftretenden Wehwehchen von einer fehlerhaften veganen Ernährung kommen oder es nicht einfach nur der Zahn der Zeit ist, der an einem nagt.
Nun gut, vermutlich brauch ich jetzt weniger Eisen, da keins monatlich abhanden geht. Aber ansonsten? Anlage zu Osteoporose kann auch vererbt werden, Vitamin D-Mangel ist bei jüngeren Stubenhockern nicht selten....
Aber ja, ein extra Ü50-Thread ist sicher nicht zu verachten. Da können wir Alten unsere Weisheiten austauschen. :laugh:
Benutzeravatar
Tica
 
Beiträge: 125
Registriert: 01.06.2013
Wohnort: Dresden

Beitragvon Kefir am 10. Nov 2015 00:00

Hallo somebody. Kannst du mir meine Fragen in meinem ersten Post noch beantworten? Vielen Dank!
Benutzeravatar
Kefir
 
Beiträge: 877
Registriert: 10.08.2015
Wohnort: Schweiz

Beitragvon somebody am 10. Nov 2015 09:12

@illith

illith, gerne geschehen! :)

Ok, ich erweitere das Ausgangsposting sukzessive. :)

Über Ü50 dachte ich vorhin auch nach. :) Bedarf an einem geschlossenen Bereich sehe ich mit etwas während der Nacht gewonnener Distanz nicht. Was ich mir bei realistischer Betrachtung als Ü50-Topics vorstellen kann, sind öffentlichkeitstaugliche Topics wie Chit Chat, Ernährung, Fitness, Nährstoffe, Anti Aging. Falls sich das mit den Einschätzungen der Gesamtheit der Zielgruppenangehörigen etwa deckt, sollte (vorerst?) ein separates Unterboard überflüssig sein. Die Threads könnten Bei Bedarf in den passenden Foren entstehen. Sollte sich zukünftig Bedarf an einem Ü50-Bereich ergeben, könnten die Ü50-Treads zu einem späteren Zeitpunkt in ein neu zu schaffendes Ü50-Unterforum verschoben werden. :)
Politicians are a lot like diapers. They should be changed frequently, and for the same reasons. - Benjamin Franklin
Benutzeravatar
somebody
Küchenadept
 
Beiträge: 12052
Registriert: 28.05.2013
Wohnort: Jurassic Park

Nächste

Zurück zu Gesundheit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Board: Google [Bot] und 3 Gäste