Hülsenfrüchte

Welche veganen Nahrungsmittel sind zu empfehlen? Wo gibt es was?

Beitragvon robinho am 19. Aug 2015 00:09

Interessanter Thread! Gerade in Paleo-Foren liest man, dass Hülsenfrüchte sehr reich an Antinährstoffen, insbesondere Phytinsäure und verschiedene Lektine, und daher grundsätzlich schlecht für den Menschen sind. Andererseits steht auf Wikipedia, dass der Lektingehalt von Kidneybohnen durch das Kochen um ca. 99 % sinkt!
Wie kritisch seht ihr das mit den Antinährstoffen? Ich bevorzuge vorgekochte Hülsenfrüchte im Glas und esse davon etwa 300 g täglich, mache mir aber Gedanken, ob ich meinem Körper damit etwas Gutes tue.
Benutzeravatar
robinho
 
Beiträge: 10
Registriert: 11.05.2015

Beitragvon illith am 19. Aug 2015 00:14

ja, tust du ;) (wenn du sie verträgst)
auf der noch sichererereren seite bist du, wenn du sie selber einweichst und kochst und das wasser jeweils wegschüttest (darin sind nämlich die ausgeschwemmten abwehrstoffe). ich weiß nicht, wie das bei der industriellen variante gehandhabt wird - kann sein, dass die ähnlich unproblematisch sind.
roh (außer gekeimt) solltest du sie natürlich nicht essen ;)
und auch wenn enzyminhibitoren & co noch aktiv sind, blocken die ja nicht ALLES, es kommt immer noch etliches durch.

und was paleos so alles sagen.... ;)
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch
Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
 
Beiträge: 47636
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon Rena am 19. Aug 2015 06:03

Ob man gekeimte HüFrü roh essen sollte halte ich allerdings auch für diskussionswürdig! Einige sind da anderer Meinung und schlagen vor diese auch zu blanchieren,was mir schlüssig erscheint.
Wer garniert ist zu doof zum anrichten.
Benutzeravatar
Rena
Fluffigkeitsexpertin
 
Beiträge: 6240
Registriert: 02.05.2013

Beitragvon VegSun am 19. Aug 2015 06:40

Ich kann mir schon vorstellen die roh zu essen.

- Linsen gehn definitiv roh wenn sie 12 h eingeweicht sind und beginnen zu keimen.
- Sojabohnen muss man nach dem keimen die hüllen entfernen
- ich meine auch schon Kichererbsen roh und angekeimt gegessen zu haben, wenn die ohne ankeimen nur eingewicht sind sind die sehr ungesund -sprich einem wird sehr schlecht davon-

-bei Bohnen bin ich nicht sicher, ob da ankeimen ausreicht oder blanchieren besser wäre

Ich empfehle Fachliteratur dazu. Da gibt es ein Buch über Keimlinge und Sprossen mit grünem Cover. (Name vergessen)

Immer die Hüllen entfernen und einweichwasser öfters wegkippen und vor und während der Keimung mehrmals täglich abspülen.
"Ein Mathebuch ist der einzige Ort , wo es normal ist 52 Wassermelonen zu kaufen."
Benutzeravatar
VegSun
möchte das nicht.
 
Beiträge: 8664
Registriert: 19.08.2014

Beitragvon Rena am 19. Aug 2015 06:54

Nur weil du es schon mal gegessen hast heisst das noch lange nicht,dass es jnicht schädlich ist.
Ich habe bereits vergorenen Majosalat und schimmeliges Brot ohne Probleme gegessen (aus versehen) würde es deswegen aber auch lange noch nicht weiter empfehlen.
Wer garniert ist zu doof zum anrichten.
Benutzeravatar
Rena
Fluffigkeitsexpertin
 
Beiträge: 6240
Registriert: 02.05.2013

Beitragvon Kefir am 25. Aug 2015 15:02

Einen interessanten Thread habt ihr hier!

Ich esse alle meine Bohnen und Linsen nachdem ich sie eingeweicht, Einweichwasser fortgeschüttet, 2 Tage angekeimt und dann noch einmal nach Anweisung gekocht habe. Ich habe gelesen, dass sie beim Keimen sehr viele Antinährstoffe abbauen und das lange Kochen ihrer Bekömmlichkeit zusätzlich zuträglich ist. Tatsächlich kann ich sie, so gekocht, zu meinen leicht verdaulichen Nahrungsmitteln zählen.

Man muss sich halt etwas an den Anblick der weissen Schwänzchen gewöhnen. Ich liebe das Zuschauen beim Keimen und dass in diesen tollen Samen noch so viel Vitalität drin steckt, die dann leider gekocht werden muss. Roh würde ich sie nicht essen, meine Instinkte sagen, dass mir das nicht gut tut. Grössere Mengen kochen und danach portionsweise einfrieren geht tip top und erspart mir viel Zeit.
Benutzeravatar
Kefir
 
Beiträge: 877
Registriert: 10.08.2015
Wohnort: Schweiz

Beitragvon Rena am 25. Aug 2015 15:08

Kefir hat geschrieben:Roh würde ich sie nicht essen, meine Instinkte sagen, dass mir das nicht gut tut.
WEnn man rohe HüFrü püriert (auch bei gekeimten) riechen die auch ziemlich unangenehm,finde ich. So ein "lieber nicht essen"-geruch. Ob das jetz was mit Instinkten zu tun hat oder erlernt ist oder so,keine Ahnung.
Wer garniert ist zu doof zum anrichten.
Benutzeravatar
Rena
Fluffigkeitsexpertin
 
Beiträge: 6240
Registriert: 02.05.2013

Beitragvon Nullpositiv am 25. Aug 2015 18:01

Geht mir schon mit Erbsen- und Kirchererbsenmehl so. Also der "lieber nicht essen"-Geruch.
left for aporia. and anomie.
Benutzeravatar
Nullpositiv
Zugvogel
 
Beiträge: 15735
Registriert: 26.07.2011

Beitragvon illith am 25. Aug 2015 20:22

das hatte ich ne ganze zeit lang bei der aldi-sojamilch. die hatte so einen GANZ merkwürdigen.... roh-erbsigen nachgeschmack im nachgang. das war echt eklig und ging nur halbwegs, wenn man beim trinken die luft angehalten hat (ein hochgenuss!) x___X
ka, was da los war.... obs an mir lag oder an der milch?^^
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch
Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
 
Beiträge: 47636
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon VegSun am 29. Aug 2015 01:18

Also bisher hab ich alle angekeimten Hülsenfrüchte vertragen. Die Sojabohnen schmeckten jedoch etwas seltsam. Kann dadran liegen, dass die Bohnen grün schmeckten , ich sie nicht lange genug keimen ließ und ich die hüllen nicht alle entfernt habe.
"Ein Mathebuch ist der einzige Ort , wo es normal ist 52 Wassermelonen zu kaufen."
Benutzeravatar
VegSun
möchte das nicht.
 
Beiträge: 8664
Registriert: 19.08.2014

VorherigeNächste

Zurück zu Essen & Trinken

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Board: 0 Mitglieder und 3 Gäste