'Fleisch darf man bald nur noch heimlich essen'

Bücher, Links, eBooks, Artikel

Beitragvon illith am 31. Mär 2016 22:06

Kim Sun Woo hat geschrieben:
illith hat geschrieben:also das lernt man 7. Klasse Werte&Normen, dass Legalismus kein geeignetes ethisches System ist.

wo lernt man das denn?

steht da doch?
das war ganz am anfang. haben wir halt kopierte seiten bekommen, auf denen verschiedene ethik-systeme vorgestellt waren (utilitarismus noch usw.) und hinterher wurde besprochen, welche systeme sinnvoll sind und welche nicht.
und auch welcher seite legalismus steht, lässt sich ja inenrhalb von 3 sekunden und 1 godwinpunkt erklären.
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch
Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
 
Beiträge: 47654
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon 037merlin am 31. Mär 2016 22:14

Omninight: Lies dir mal "Warum wir Hunde lieben, Schweine essen und Kühe anziehen" durch.
Da wird gut hergeleitet, dass Karnismus eine Ideologie ist. Es ist eine anerkannte unsichtbare Ideologie, im Gesetz festgehalten meinetwegen, aber es ist eine Ideologie.
Warum wir nicht still vor uns hin leben? Weil wir mit der Ideologie nicht einverstanden sind. Und warum sind wir, selbst wenn wir still vor uns hin leben, meist durch den Fakt, dass wir einfach da sind schon ein Dorn im Auge für jeden Karnisten? Weil wir schon durch unsere Einstellung antiideologisch handeln und eine Gefahr für den Karnismus darstellen.
Natürlich ist Veganismus auch eine Ideologie, aber die bedeutend gefährlichere Ideologie ist die, die nicht hinterfragt wird. So ist es wichtig, dass es Menschen gibt, die sich ihre eigene Meinung bilden, und nicht dem Gesetz vertrauen, es sei der einzig richtige Weg.
Sonst gäbe es wohl noch Sklaverei, oder wir wären niemals in die Epoche der Aufklärung gelangt.
"Earth" without "art" would be just "Eh"...
Benutzeravatar
037merlin
 
Beiträge: 363
Registriert: 19.07.2015

Beitragvon Reeba am 2. Apr 2016 00:00

"Wer schweigt, gibt recht"
abgedroschener Spruch, aber trifft's doch eigentlich...
Benutzeravatar
Reeba
 
Beiträge: 96
Registriert: 24.02.2016
Wohnort: Lörrach Baden-Württemberg

Beitragvon 037merlin am 2. Apr 2016 00:16

Wie? Reeba, du gibst mir nicht Recht? :eek:
"Earth" without "art" would be just "Eh"...
Benutzeravatar
037merlin
 
Beiträge: 363
Registriert: 19.07.2015

Beitragvon Vampy am 2. Apr 2016 03:18

Reeba hat geschrieben:"Wer schweigt, gibt recht"
abgedroschener Spruch, aber trifft's doch eigentlich...

nee, eigentlich nicht- schweigen kommt idr keinerlei erklärungswert zu.
Für die einen die Signatur - für die anderen der sinnloseste Satz der Welt.
Benutzeravatar
Vampy
Vactologist
 
Beiträge: 29572
Registriert: 18.02.2008
Wohnort: Frankfurt an der Franke

Beitragvon Omniknight am 3. Apr 2016 21:30

037merlin hat geschrieben:Omninight: Lies dir mal "Warum wir Hunde lieben, Schweine essen und Kühe anziehen" durch.
Da wird gut hergeleitet, dass Karnismus eine Ideologie ist. Es ist eine anerkannte unsichtbare Ideologie, im Gesetz festgehalten meinetwegen, aber es ist eine Ideologie.
Warum wir nicht still vor uns hin leben? Weil wir mit der Ideologie nicht einverstanden sind. Und warum sind wir, selbst wenn wir still vor uns hin leben, meist durch den Fakt, dass wir einfach da sind schon ein Dorn im Auge für jeden Karnisten? Weil wir schon durch unsere Einstellung antiideologisch handeln und eine Gefahr für den Karnismus darstellen.
Natürlich ist Veganismus auch eine Ideologie, aber die bedeutend gefährlichere Ideologie ist die, die nicht hinterfragt wird. So ist es wichtig, dass es Menschen gibt, die sich ihre eigene Meinung bilden, und nicht dem Gesetz vertrauen, es sei der einzig richtige Weg.
Sonst gäbe es wohl noch Sklaverei, oder wir wären niemals in die Epoche der Aufklärung gelangt.


Ich habe mal das Vorwort gelesen. Es ist hier online zu finden.
http://www.narayana-verlag.de/homoeopat ... ichnis.pdf

Ich teile die Ansicht der Autorin nicht. Das Schlachten von Hunden ist hier erlaubt und hat Tradition. Es kursieren auch Rezepte für Katzen-Fleisch. Den Unterschied zwischen Tieren die wir als Haustier halten und denen die wir essen, sehe ich nicht. Als Kind hielten wir Karnickel. Die haben wir auch gestreichelt. Trotzdem wussten wir, was passiert war als es am Sonntag Hasenfleisch gab. Die Autorin ist offensichtlich nicht auf dem Land aufgewachsen.

Auch Bilder von Massenställen oder einem Schlachthof lassen mich kalt. In unserer Nachbarschaft gab es auch eine Mästerei für Schweine. So wird es produziert, was habt ihr denn gedacht?

Auf unserem Hof haben wir auch regelmässig Hühner geschlachtet. Wenn man es sauber macht ist das kein Akt von Brutalität. Wenn der Fuchs einen Weg in den Stall gefunden hat war das Brutalität. Die Spuren des Kampfes waren am morgen danach gut sichtbar.

Es erfordert auch kein Training um die "Abstumpfung" wie es die Autorin schreibt zu erreichen. -Was ist das überhaupt für eine Wortwahl? Begriffe wie Abstumpfung oder Massentierhaltung sind Neusprech wie sie Orwell benannte. Das ist in meinem Augen reisserisch geschrieben.

Und dann kommen auch noch Nazis ... da erübrigt sich das Weiterlesen.

Mein Fazit: Die Autorin ist wohl ein Stadtkind, dass nicht mal wusste das eine Kuh schwanger sein muss um Milch zu geben. Kontakt zu Nutztieren hatte sie in ihrer Jugend wohl nicht. Sie versucht ihre Empfindungen über die gesamte Gesellschaft zu stülpen.

Es gibt auch Menschen die anders aufgewachsen sind. Es braucht keinen "Karnismus" um zum Schluss zu kommen, dass am Essen von Tieren nichts verwerfliches ist.

Guck für Aussenstehende verhaltet ihr euch wie Religiöse welche sich am Verhalten ihrer Ummenschen stören, sie belehren, Traktate verteilen und meinen sie seien etwas besseres. Ich finde auch, dass Linux das beste Betriebssystem ist. Trotzdem belehre ich meine Umfeld nicht oder nerve rum.

Mir schmeckt mittlerweile mein Müsli mit Kokos-Reis-Milch auch besser als mit Kuhmilch, aber das hat viel mit Geschmack und wenig mit Ethik oder Moral zu tun. ;)
Omniknight
 
Beiträge: 460
Registriert: 24.10.2014

Beitragvon illith am 3. Apr 2016 21:59

Omniknight hat geschrieben:Auch Bilder von Massenställen oder einem Schlachthof lassen mich kalt. In unserer Nachbarschaft gab es auch eine Mästerei für Schweine. So wird es produziert, was habt ihr denn gedacht?

obvsly haben sich das die meisten hier gedacht, deswegen sind sie ja veganerInnen.

Wenn man es sauber macht ist das kein Akt von Brutalität.


Guck für Aussenstehende verhaltet ihr euch wie Religiöse welche sich am Verhalten ihrer Ummenschen stören, sie belehren, Traktate verteilen und meinen sie seien etwas besseres. Ich finde auch, dass Linux das beste Betriebssystem ist. Trotzdem belehre ich meine Umfeld nicht oder nerve rum.

das ist richtig ekelhaft zynisch.

;) ;) ;)
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch
Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
 
Beiträge: 47654
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon Omniknight am 3. Apr 2016 22:12

Neulich hatte ich ein Video auf youtube in der Playlist: "Wie verteile ich am erfolgreichsten Vegan-Flyer". Dazu kannte ich bisher nur Videos für das Verteilen von (religiösen) Traktaten. -Darum die Aussensicht. Ich musste echt brutal lachen, als ich es sah! :D
Omniknight
 
Beiträge: 460
Registriert: 24.10.2014

Beitragvon 037merlin am 3. Apr 2016 22:52

Ich habe Ferien auf dem Bauernhof gemacht, Fische beim Fischen selbst getötet, allerdings hab ich das ganze nur als Normal und nicht verwerflich gesehen, weil es mir beigebracht und anerzogen wurde.
Das "Training" was sie meint, ist der Prozess der Sozialisation in diese gesellschaftlichen Verhaltensmuster.
Man ist trainiert, das ganze so zu sehen, wie die Gesellschaft einem sagt, es sei richtig und grade Leute, wie du, die auf dem Land dauerhaft damit in Kontakt kommen, lernen ihre Hemmschwelle schnell zu ignorieren, wenn es sich um Tiere handelt.

Es braucht nicht sowas wie den Karnismus um... den Karnismus zu leben? Das ist absurd. Das ist eine Ideologie, egal ob gut oder schlecht, ganz wertneutral ist es eine.
Allerdings muss sie gesehen werden, damit man sie nicht als gottgegeben hinnimmt. Denn das wäre ignoranter Stillstand.
"Earth" without "art" would be just "Eh"...
Benutzeravatar
037merlin
 
Beiträge: 363
Registriert: 19.07.2015

Beitragvon Akayi am 5. Apr 2016 09:08

Omniknight hat geschrieben:Trotzdem wussten wir, was passiert war als es am Sonntag Hasenfleisch gab. Die Autorin ist offensichtlich nicht auf dem Land aufgewachsen.

Das erinnert mich daran, dass du nicht so recht wusstest wie Konsumgüter hergestellt werden, obwohl du doch sogar selbst in der Branche arbeitest.
Benutzeravatar
Akayi
Akinator
 
Beiträge: 22787
Registriert: 10.02.2008

VorherigeNächste

Zurück zu Brainfood

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Board: 0 Mitglieder und 1 Gast