Energiehaushalt

Lob, Motzerei & Anregungen für und über das Vegan-Forum

Energiehaushalt

Beitragvon Indigo am 25. Okt 2016 09:01

Nicht nur mit Energien im eigenem Haushalt , sondern mit seinen Eigenen moechte ich lernen gut um zugehen.

Darum bin ich bemueht,dass ich lerne auch mit meinen geistigen Keaeften zu haushalten und sie fuer die wichtigsten Themen einsetze.

Zum Beispiel ziehen sich jetzt Themen immer so endlos hin.

Die Wahlen in Amerika.

Manchmal denke ich:

Wie lange geht das jetzt eigentlich schon mit"Herrn Trump"

Oder das Trade- transverpaarchipabkommen oder Ceta-abkommen.

Diese anderen Dauerthemen genauso.

Manchmal bin ich

voller

Bewunderung fuer die Menschen, die taeglich fuer Veraenderungen in unserer Gesellschaft kaempfen.

Staeter Tropfen hoehlt den Stein.

Ich selbst fuehle mich jetzt von diesen frustrierenden Endlosthemen oft kraftlos und muede.

Ich lebe vegan .

Meine Stromrechnung betraegt 25 Euro.

Fahre nur mit dem Fahrrad.

Fliege nicht.

Benutze Koerbe.

Vermeide Verpackungen.

Kaufe spaerlich Anziehklamotten.

Putze mit Essig Kaisernatron und mit Haushalts-reinigern von der Firma Frosch.

Receyclinpapier ist Pflicht.

Wenn noch mehr Menschen so leben wuerden , wie hier im Forum,aber wir sind leider immer noch die Minderheit.

Darum glaube ich sollten wir uns gegenseitig staerken und unterstuetzen.

Damit wir irgendwann immer mehr werden.

Ein Wunschtraum ja.

Aber vielleicht koennen wir Ihn zusammen traeumen fuer uns und die , die nach uns kommen.
Indigo
 
Beiträge: 95
Registriert: 10.10.2016

Beitragvon Akayi am 25. Okt 2016 09:53

Meine Nachkommen haben wenig von deinen oder meinen Träumen. Die brauchen schon handfeste Veränderungen.

P.S. Vielleicht wäre dieser Thread hier passender? Planetenhilfe von grandios bis banal
Benutzeravatar
Akayi
Akinator
 
Beiträge: 22786
Registriert: 10.02.2008

Beitragvon VegSun am 25. Okt 2016 18:29

Das sind alles kleine Veränderungen.
Ich bekam an der Uni 2 Recyclingsäcke mit Getränkedosen (NoName Brause) + gelbe Redbull Dosen. mDas war eine Aktion von "Jede Dose zählt", weil hier Dosen extra recycelt werden zusammen mit anderem altmetall.

Heute sammelte ich mit einem Sack Dosen ein und bekam (unzertreten) einen ganzen Sack voll damit.
Das fand ich ganz gut und obwohl noch immer Dosen rumliegen und noch mehr Müll hatte ich den Eindruck das es gut ist das diese wieder im Recyclingkreislauf sind und dadurch viel Energie einsparen. Keine Ahnung , ob die Städtische Abfallbeseitigung das eh irgendwann eingesammelt hätte oder nicht. Es ist aber nur ein winziger Schritt und es will wahrscheinlich auch keiner machen, weil es eklig ist Dosen mit Getränkeresten einzusammeln.
"Ein Mathebuch ist der einzige Ort , wo es normal ist 52 Wassermelonen zu kaufen."
Benutzeravatar
VegSun
möchte das nicht.
 
Beiträge: 8672
Registriert: 19.08.2014

Beitragvon Indigo am 25. Okt 2016 19:03

Meine Traeume habe ich in meinem Leben immer realisiert.

Und mein Leben,wie ich es jetzt lebe ist schon im oekologischem Fussabdruck sehr weit oben angesiedelt.

Wie bereits formuliert:

Um so mehr Menschen sich in diese Richtung vegetarisch , vegan, oekologisch bewegen,umso mehr kann ein Traum auch Wirklichkeit werden.

Muell habe ich auch schon oft gesammelt, besonders aus Gewaessern herraus.

Finde dass immer sinnvoll.

Niemand ist perfekt.

Mein Motto ist immer versuche Dein Bestes zu geben.
Indigo
 
Beiträge: 95
Registriert: 10.10.2016

Beitragvon VegSun am 25. Okt 2016 19:11

Waren leider nur die Dosen, der Sack war dann auch voll
und musste den wegwerfen weil er sehr siffig aussah.

Die Dosen stecken teilweise in Zäunen wo man sie kaum rausbekommt,
teilweise mit Schnecken drauf die man dort lassen könnte, aber sie sollen lieber in einen Lebensraum ohne Aluminiumdosen etc. Das ist nicht gesund für die.
"Ein Mathebuch ist der einzige Ort , wo es normal ist 52 Wassermelonen zu kaufen."
Benutzeravatar
VegSun
möchte das nicht.
 
Beiträge: 8672
Registriert: 19.08.2014

Beitragvon Indigo am 25. Okt 2016 20:05

Ich liebe
Schnecken.

Finde ich toll , dass Du Sie gerettet hast.

Ich hatte mal in einem Hinterhof einen Gartn als Biotop angelegt.

Da waren viele Nacktschnecken und der den Garten vorher genutzt hat , zerdrueckte sie mit ner Grillzange.

Furchtbar grausam.

Bei mir haben die sich nicht zu sehr ausgebreitet ,ich habe Pflanzen gesetzt mit atherischen Oelen.

Nach einem Jahr konnte ich die Erdhummel ansiedeln.

Lieb waere mir noch ein Igel oder Frosch gewesen hat leider nicht geklappt.
Indigo
 
Beiträge: 95
Registriert: 10.10.2016


Zurück zu Feedback

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Board: 0 Mitglieder und 1 Gast