Umfrage: subjektive Definition von Meinungsäußerungsfreiheit

Politische Diskussionen ohne Tierrechtsbezug

Beitragvon Curumo am 28. Aug 2017 10:37

Ich bilde schon lange keine Meinungen mehr. Ich sage Dinge, weil sie besser klingen als andere, die ich ebenfalls hätte sagen können.
Benutzeravatar
Curumo
Vollfrosch
 
Beiträge: 13122
Registriert: 14.12.2011

Beitragvon Akayi am 28. Aug 2017 10:43

Mr. Kennedy hat geschrieben:Und wer beurteilt die Validität der Meinungsbegründung?

Akayi hat geschrieben:Wer tut das denn jetzt?

Mr. Kennedy hat geschrieben:Noch niemand.

Das ist sehr schade, erklärt aber die Unsinnigkeit vieler Meinungen. Ich kenne das eher so, dass Meinungen auch begründet werden. Mitunter diskutiert man und tauscht sich aus und steht am Ende mit einer inhaltlich richtigen Position da.

Was sollte denn deiner Ansicht nach mit jemandem passieren, der eine unfundierte Meinung kundtut?

Dasselbe wie jetzt auch, er oder sie wird Hohn und Spott ernten je dümmer die Meinung ist. Nur ohne sich dann dahinter verschanzen zu können dass diese eigene Meinung Schutz verdiene weil es ja nunmal eben eine bzw. seine/ihre Meinung sei.
Benutzeravatar
Akayi
Akinator
 
Beiträge: 22779
Registriert: 10.02.2008

Beitragvon Mr. Kennedy am 28. Aug 2017 16:58

"Schützenwert" heißt nicht und hieß noch niemals, dass Meinung und Rede nicht Ziel von Kritik oder eben auch Hohn und Spott sein können. Wenn Meinung und Rede geschützt sind, hieß das schon immer, dass einem durch das Besitzen und öffentliche Kundtun dieser Meinung keine strafrechtlichen Repressalien seitens des Staates drohen.
Mr. Kennedy
 
Beiträge: 467
Registriert: 19.05.2015

Beitragvon Akayi am 28. Aug 2017 17:22

Ja, ging hier um die subjektive Definition, oder nicht?
Benutzeravatar
Akayi
Akinator
 
Beiträge: 22779
Registriert: 10.02.2008

Beitragvon Mr. Kennedy am 28. Aug 2017 19:13

Akayi hat geschrieben:Weil Meinungen keinen Schutz verdienen. D.h. ich halte Meinungen für nicht schützenswert. Dementsprechend erübrigt sich da ein besonderes Recht. Wer eine Meinung hat und meint diese kund tun zu müssen sollte sie begründen. Das hielte ich für schützenswert. Nicht die Meinung an sich. Das wäre nur Schutz von Falschaussagen.


Naja, das klingt so als wäre deine Ansicht, dass das (gesetzliche) Recht auf freie Meinungsäußerung obsolet ist. Auf jeden Fall ist es verwirrend, da du auch den entsprechenden Jargon benutzt hast.
Mr. Kennedy
 
Beiträge: 467
Registriert: 19.05.2015

Beitragvon Akayi am 29. Aug 2017 04:02

Oh, dich zu verwirren war nun nicht meine Absicht. Ich denke aber durchaus dass sich das gegenseitig beeinflusst. Dieses "Du hast deine Meinung, ich habe meine Meinung", "Das ist meine Meinung, basta!" usw. folgt daraus dass es so etwas wie diese Meinungsfreiheit gibt.
Benutzeravatar
Akayi
Akinator
 
Beiträge: 22779
Registriert: 10.02.2008

Vorherige

Zurück zu Gesellschaft & Politik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Board: 0 Mitglieder und 2 Gäste