Home Grow

Von Guerilla Gardening bis Ackerbau

Beitragvon sonnenfreund am 19. Sep 2017 19:02

Dieses Jahr war ich mir nicht so sicher, ob es mit der Paprika etwas wird, weil ich die Aussaat verschlafen habe. Aber wie man sehen kann, hat es doch geklappt. Heute habe ich acht Paprikas geerntet.

Obwohl sich die Tomaten-Zeit dem Ende nähert, hängen bei mir am Strauch immer noch grüne Tomaten. Heute habe ich mir drei größere Tomaten gepflückt und diese frisch verzehrt. Köstlich!

Im Garten habe ich auch drei Mandelbäume. Meine Mandelbäume sind bestimmt schon 30 Jahre alt. Habe davon drei Stück. Die Ernte war dieses Jahr recht gut. Viele davon habe ich an Nachbarn und Freunde verschenkt. Die Mandeln haben einen sehr angenehmen marzipanartigen Geschmack, keine einzige war bitter.
Dateianhänge
frische-Ernte.jpg
Kleine Ernte.
Du bist, was Du isst.
sonnenfreund
 
Beiträge: 27
Registriert: 31.08.2017

Beitragvon RoadOfBones am 20. Sep 2017 10:22

Grüne Tomaten: Entweder Chutney machen
Oder: Ernten, in eine Papiertüte packen, einen Apfel dazulegen und mind. eine Woche an einem warmen Ort lagern. Die abgesonderten Gase des Apfels bringen die Tomaten zum Reifen.
Sie schmecken aber natürlich nicht so gut, wie sonnengereifte Tomaten.
----------------
We live in an age of insanity and confusion - Our existence is senseless without direction - Yet these times of many changes offer us also big chances - To face the future escape our self-destruction by returning to our true values.

Bild Bild
Benutzeravatar
RoadOfBones
 
Beiträge: 477
Registriert: 10.02.2016
Wohnort: Biberach

Beitragvon sonnenfreund am 20. Sep 2017 10:59

RoadOfBones hat geschrieben:Grüne Tomaten: Entweder Chutney machen
Oder: Ernten, in eine Papiertüte packen, einen Apfel dazulegen und mind. eine Woche an einem warmen Ort lagern. Die abgesonderten Gase des Apfels bringen die Tomaten zum Reifen.
Sie schmecken aber natürlich nicht so gut, wie sonnengereifte Tomaten.


Ehrlich gesagt habe ich "Chutney" noch nie gemacht oder gegessen. Aber es hört sich wirklich fantastisch an.
Den Apfel-Effekt kannte ich bereits, habe ich bei gekauften Avocados gemacht.
Ich gebe den Tomaten dann noch eine Woche. Vielleicht wird es noch etwas.

Ich freue mich schon auf den Markstammkohl, aber die Bilder von meiner Kürbissuppe und Apfelkuchen folgen alle noch :-)

Für den Apfelkuchen möchte ich eine Vanillesoße selber machen. Habt ihr vielleicht Tipps?
Du bist, was Du isst.
sonnenfreund
 
Beiträge: 27
Registriert: 31.08.2017

Beitragvon Akayi am 20. Sep 2017 16:04

Avocados sollten doch in einer Woche auch ohne Apfel und Tuete reifen, oder?
Benutzeravatar
Akayi
Akinator
 
Beiträge: 22776
Registriert: 10.02.2008

Beitragvon gemüse am 21. Sep 2017 00:09

Was bei Tomaten auch funktioniert: einzeln in weißes Seidenpapier wickeln, einschichtig auf einem Brett, Tablett oder Blech auslegen und an einem Ort aufbewahren, an dem man sie täglich sieht. So werden sie nach und nach reif, die jeweilige "Reifefarbe" ist durchs Papier gut erkennbar, und falls eine fault oder schimmelt (ebenfalls durchs Papier erkennbar), steckt sie die anderen nicht an. Meine "Tomatenernte" dauert so bis in den Dezember. So gut wie frisch gepflückt schmecken sie natürlich nicht, aber immer noch wesentlich besser als die roten Kugeln aus dem Supermarkt.
gemüse
 
Beiträge: 1321
Registriert: 27.04.2016

Vorherige

Zurück zu Homegrown

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Board: 0 Mitglieder und 1 Gast