Haustiere bei Veganern

Allgemeine Fragen & Diskussionen zum Veganismus

Haustiere bei Veganern

Beitragvon Generation_2010 am 29. Apr 2010 10:29

Ich möchte jetzt keinen Diskussionsjungle erleben,

nur eine kurze Frage ob ihr Haustiere habt und wie diese unter euch Leben...

Habe zb. von Vegan-Hundenahrung gelesen (Veganisch darf man ja net sagen/schreiben^^)
Kritisiere und gebe Feedback, versuche aber nicht mit aller Gewalt zu überzeugen.
Informiere und zeige auf, welchen Weg du beschreitest... Die Verständnis und Aufmerksamkeit wird deine Belohnung sein
Benutzeravatar
Generation_2010
 
Beiträge: 67
Registriert: 21.04.2010
Wohnort: Gummistiefel-Draussen-Kind vom Dorf

Re: Haustiere bei Veganern

Beitragvon illith am 29. Apr 2010 18:38

ich bin hier bei 5 carnivoren/omnivoren katzen beschäftigt und die leben wie Gott in Frankreich :mrgreen:
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch
Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
 
Beiträge: 47625
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Re: Haustiere bei Veganern

Beitragvon Generation_2010 am 29. Apr 2010 22:20

Gibt es für dich dabei eine zwiespalt, nahrung zu kaufen oder achtest du auf eine bestimmte herkunft?

Ich habe gelesen das einige ihre hunde auch vegan ernähren, und es keine beeinträchtigungen gibt...

mein hund bekommt übrigens auch fleischlosekost... reis, karotten, äpfel etc... leicht angekocht, wegen der verträglichkeit...
Kritisiere und gebe Feedback, versuche aber nicht mit aller Gewalt zu überzeugen.
Informiere und zeige auf, welchen Weg du beschreitest... Die Verständnis und Aufmerksamkeit wird deine Belohnung sein
Benutzeravatar
Generation_2010
 
Beiträge: 67
Registriert: 21.04.2010
Wohnort: Gummistiefel-Draussen-Kind vom Dorf

Re: Haustiere bei Veganern

Beitragvon illith am 29. Apr 2010 23:18

ja, Zwiespalt gibt's da schon, ich überlass die Fütterung auch meinem Freund (außer Trockenfutter). aber schlimmer find ich noch (da es "direkter" ist und zudem sinnlos), dass die regelmäßig natürlich Mäuse und Vögel und Getier anschleppen

aber kann man halt leider nichts machen...
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch
Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
 
Beiträge: 47625
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon Generation_2010 am 29. Apr 2010 23:43

illith hat geschrieben:ja, Zwiespalt gibt's da schon, ich überlass die Fütterung auch meinem Freund (außer Trockenfutter). aber schlimmer find ich noch (da es "direkter" ist und zudem sinnlos), dass die regelmäßig natürlich Mäuse und Vögel und Getier anschleppen

Das liegt in derer Natur und ist der natürliche, angeborene Trieb, sowas kann mensch nicht unterbinden...

aber kann man halt leider nichts machen...


Nicht viel ohne dem ein oder anderen etwas zuzufügen (Glocke um hals, welche Katze mag das ewige Klingeln)
Einsperren... ist auch keine alternative...
Kritisiere und gebe Feedback, versuche aber nicht mit aller Gewalt zu überzeugen.
Informiere und zeige auf, welchen Weg du beschreitest... Die Verständnis und Aufmerksamkeit wird deine Belohnung sein
Benutzeravatar
Generation_2010
 
Beiträge: 67
Registriert: 21.04.2010
Wohnort: Gummistiefel-Draussen-Kind vom Dorf

Beitragvon Gary am 30. Apr 2010 10:33

Ich habe 2 Katzen aus dem Tierheim, die bekommen von dem veganem Futter, dass ich bisher getestet habe heftigen Durchfall und deswegen Dosenfutter. Da ich neben der Autobahn wohne, sind es Wohnungskatzen. Ich tröste mich damit, dass es denen bei mir viel besser als im Tierheim geht.
Im Grunde möchte ich eh umziehen und vielleicht kann ich sie in der nächsten Wohnung rauslassen.
Schönheit ist fiktiv
Benutzeravatar
Gary
Muskelschnecke
 
Beiträge: 888
Registriert: 10.02.2008

Beitragvon that_way am 30. Apr 2010 11:12

Ich hätte prinzipiell schon wahnsinnig gern nen tierischen Begleiter, am liebsten natürlich nen größeren Hund. Den dann aber natürlich auch aus nem Tierheim, Labor oä.
Allerdings glaube ich, dass es nicht sonderlich schön ist, das Tier in ner Wohnung einzusperren, gerade wenn man viel unterwegs ist (auch nachts, ...), allerdings würde das 'Besser hier als im Heim'-Argument bei mir sicherlich auch greifen.
Das Problem ist bei mir vor Allem das Geld. Habe/hätte wohl (momentan ) keine bzw. nicht genug Kohle locker um Dinge wie ne eventuell auftretende Krankheit bzw. ne teure OP zu bezahlen, und einfach n Tier anschaffen ohne für soetwas Geld zu haben ('passiert schon nichts'), da bin ich echt nicht der Typ für.
http://direkterede.blogspot.com
Leben, Wahnsinn, Fantasie
Benutzeravatar
that_way
Bovverbaby
 
Beiträge: 3706
Registriert: 01.08.2008
Wohnort: Berlin

Haustiere bei Veganern

Beitragvon tentakel am 30. Apr 2010 11:50

Bei mir leben zwei Katerchen. Sie futtern Amicat (zum Großteil eingeweicht) und Benevo, getuned mit diversem Gemüse/Nudel/Reiskrams.
Ihren Fleischbedarf decken sie mit Mäusen oder Piepmätzen, wenn ich diese nicht vorher rette. Früher hab ich auch die Rezepte aus "Vegetarische
Hunde- und Katzenernährung" ausprobiert, aber Aufwand und Nutzen paßten da nicht gut... und so kommen alle ganz gut klar so. :)

ms_rookie_1.jpg
~ Rookie ~

fuer_opa_jerry.jpg
~ Jerry ~
~ wer sich gern erinnert, lebt zweimal. ~ (franca magnani)
Benutzeravatar
tentakel
grünzeuchtante
 
Beiträge: 1907
Registriert: 15.03.2010
Wohnort: Mother Earth

Beitragvon Generation_2010 am 30. Apr 2010 13:10

that_way hat geschrieben:Ich hätte prinzipiell schon wahnsinnig gern nen tierischen Begleiter, am liebsten natürlich nen größeren Hund. Den dann aber natürlich auch aus nem Tierheim, Labor oä.
Allerdings glaube ich, dass es nicht sonderlich schön ist, das Tier in ner Wohnung einzusperren, gerade wenn man viel unterwegs ist (auch nachts, ...), allerdings würde das 'Besser hier als im Heim'-Argument bei mir sicherlich auch greifen.
Das Problem ist bei mir vor Allem das Geld. Habe/hätte wohl (momentan ) keine bzw. nicht genug Kohle locker um Dinge wie ne eventuell auftretende Krankheit bzw. ne teure OP zu bezahlen, und einfach n Tier anschaffen ohne für soetwas Geld zu haben ('passiert schon nichts'), da bin ich echt nicht der Typ für.


Es gibt speziell für Haustiere der Kategorie Hunde / Katzen eine Art Krankenversicherung bzw. Op Behandlungskosten Übernahme.

Wenn man also weiß das man ein Tier aus dem Labor bzw Heim hat und es eventuell gesundheitliche Probleme gibt, kann man sowas lieber abschliessen, als später vor ner Hammer Rechnung von 2000,00 zu stehen , so er ging es mir nämlich...

Weiß nicht was der Hund schon alles gekostet hat, aber das ist mir auch egal, er gehört zu mir und ich zu ihm...
Er ist nun 16 und ist dem Tot 4 mal von der schippe gesprungen.
Kritisiere und gebe Feedback, versuche aber nicht mit aller Gewalt zu überzeugen.
Informiere und zeige auf, welchen Weg du beschreitest... Die Verständnis und Aufmerksamkeit wird deine Belohnung sein
Benutzeravatar
Generation_2010
 
Beiträge: 67
Registriert: 21.04.2010
Wohnort: Gummistiefel-Draussen-Kind vom Dorf

Beitragvon that_way am 30. Apr 2010 13:14

... auch eine (zusätzliche) Versicherung möchte bezahlt werden.
http://direkterede.blogspot.com
Leben, Wahnsinn, Fantasie
Benutzeravatar
that_way
Bovverbaby
 
Beiträge: 3706
Registriert: 01.08.2008
Wohnort: Berlin

Nächste

Zurück zu V-Fragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Board: Yahoo [Bot] und 8 Gäste