ansichtsfrage

Allgemeine Fragen & Diskussionen zum Veganismus

ansichtsfrage

Beitragvon vicy am 29. Sep 2013 21:04

Hallo Leute :)
Also ich hab mich erst gefragt ob ich mal versuchen sollte von vegetarier zu veganer umzusteigen (was ich nicht überleben würde weil ich so heikel bin ;) ) und dann hab ich eben mir meine Gedanken gemacht... jetzt zu meiner Frage: ich bin zu dem Schluss gekommen, dass ich weiter Eier essen würde, aber nur da ich weiß dass alle Eier bei uns daheim von unseren (3) Hühnern kommen und ich weiß, dass sie hier sicher kein schlechtes Leben führen --> auf was kommt es bei euch drauf an sich als veganer bezeichnen zu können? Keine tierprodukte zu essen oder auch einfach versuchen, dass die Tiere nicht gequält werden für unsere wirtschaft?
Schon mal Danke für Antworten :)
LG
vicy
 

Beitragvon illith am 29. Sep 2013 22:08

die fragestellung mit den hühnern aus "guter" haltung taucht hier regelmäßig auf (leider vergess ich immer, mir die links zu speichern).
das unbefruchtete ei eines gut umsorgten huhns zu essen, das auch im hohen alter nicht geschlachtet wird, wäre für mich tatsächlich theoretisch nicht so problematisch.
aber: auch bei der privaten kleingruppenhaltung müssen die legehennen ja irgendwo her kommen. und um die zu 'produzieren', fallen eben auch 50% männliche küken an, für die es keine verwendung gibt (der standard sind separate spezialiserte rassen für die eier- und fleischproduktion) und die deswegen direkt nach dem schlüpfen gehächselt, vergast oder zermust werden.
und DAS ist das problem.

wenn man nun aber um keinen preis auf sein frühstücksei verzichten kann, aber trotzdem so tierfreundlich wie möglich leben will, wären vlt gerettete hennen aus legebatterien u.ä. ein kompromiss.
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch
Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
 
Beiträge: 47655
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon vicy am 29. Sep 2013 23:53

Danke für die antwort :)

Eig dürften es den hühnern bzw hähnen dort auch nicht so schlecht gehen, meine Mutter hat in ihrer Jugend bei der Frau gearbeitet bei der wir sie gekaift haben, aber ich werd mich nochmal drüber informieren, man muss eben alle aspekte durchdenken...
vicy
 

Beitragvon illith am 30. Sep 2013 00:14

was meinst du mit den hähnen dürfte es dort nicht schlecht gehen? :?:
es ist nicht wirklich möglich, alle hähne mit durchzuziehen - das würde in extremem stress und mittlerem gemetzel enden. zum einen würde die hähne sich gegenseitig unentwegt bekämpfen (und die gehen nicht zimperlich miteinander um), zum anderen würden die hähne die hennen permanent besteigen (und das geht auch nicht grade romantisch ab).
hab mal ein praktikum auf einer farm-basierten kinder/jugendeinrichtung gemacht, da konnte ich das sehr eindrücklich sehen. manche hennen, die offenbar besonders 'begehrt' waren, musste separiert werden, weil die völlig gerupft und in mitleidenschaft gezogen waren.
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch
Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
 
Beiträge: 47655
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon iMäus am 30. Sep 2013 06:59

Hallo Vicy,

dieses als"Veganer" bezeichnen...

damit tue ich mir schwer.

Ich kenne hier vor Ort einen wirklich eingefleischten Rudolf-Steiner-Kenner und -Anhänger. Neulich habe ich ihn etwas gefragt, was mit "Sie als Anthroposoph ..." anfing. Er hat mich groß angeschaut und gesagt er sei noch lange kein richtiger Anthroposoph. (Ich musste grinsen, weil ich niemanden kenne, der steinerischer denkt und lebt)
So wie er sich sehe ich das mit dem Veganer auch.

Ich persönlich esse vegan, die Eier von unseren ebenfalls drei glückseligen Huhnis esse ich z.B. nicht, da wir einen aktiven Hahn haben :oops: . Dafür aber esse ich den Honig und verwende das Wachs von unseren alternativ gehaltenen Ökobienen.

Ich bezeichne mich also als 99% vegan essend. Noch trage ich Lederschuhe und Gürtel, liebe es auf Schaffell zu schlafen, bin ein Fan von Wolle und Seide. Ich kann mir z.Zt. schwer vorstellen, auf Leder, Wolle und Seide zu verzichten. Sobald ich einen natürliche Alternative finde, die sich genauso anfühlt, wäre das natürlich anders. (ich habe ein Paar vegane Schuhe aus irgendeiner Rinde, mit denen bin ich noch nicht wirklich glücklich, Leinen und Hanf sind mir zu wenig feuchtigkeitsresistent) Somit bin ich definitiv KEIN Veganer. UNd weiß nicht, ob ich einer werden will. Und Etikett brauche ich keines ;).

Lieben Gruß,

iMäus, jetzt Kinder anziehend
Sei nicht traurig, das meiste vom Regen fällt doch neben dich!
Benutzeravatar
iMäus
 
Beiträge: 488
Registriert: 11.09.2013

Beitragvon metamorphosia am 2. Nov 2013 15:59

Mh na ja, so nach zwei bis drei Jahren werden doch die Eierschalen auch immer poröser bis die Eier so unstabil sind, dass sie meist schon beim Legen kaputt gehen. Ist das bei den Hühner bei euch auch so? Ich hab das mal mitbekommen, aber das waren auch Hühner die vorher in einem Hochleistungsbetrieb sein mussten und vielleicht hatte das was mit der Zucht zutun. Ich meine damit, dass sich für mich die Frage stellt, was dann mit den Hühnern passiert wenn sie keine verwertbaren Eier mehr legen?
Ist es dir wichtig, dass du ein konkretes Etikett für deine Ernährungsweise hast? Die Frage meine ich wertfrei, sowas kann ja auch einiges erleichtert was Erklärungen anbelangt.
Ich persönlich bezeichne es nicht als vegan, da es nicht der vorgegebenen definition entspricht.
metamorphosia
 
Beiträge: 225
Registriert: 02.11.2013

Eier

Beitragvon kati82 am 2. Nov 2013 18:44

Ein Huhn legt, wenn es "normal" lebt, ca 5 Eier im Jahr. die heutigen Hühner haben eine völlige überproduktion von Eiern. Sie legen ein Ei, es wird ihnen weggenommen, sie legen wieder ein Ei, und kommen so in einen riesen Stress!

Ich esse, ganz ganz selten, auch ein ei. Aber das habe ich von hühnern, die ich fast überfahre. die sind beim bauern, die dürfen den ganzen tag um den hof laufen. Die Tiere machen auf mich eigentlich einen zufriedenen Eindruck, sind auch in Top zustand und er füttert nur natürlich, also das, was sie eh den ganzen tag im gras aufgepickt kriegen und noch paar körner abends. jedoch achten sie auch darauf, dass nicht zu viele Eier entnommen werden!
kati82
 
Beiträge: 4
Registriert: 02.11.2013

Beitragvon Akayi am 2. Nov 2013 20:20

Keine Sorge, hier sind auch VegetatierInnen wilkommen ;)
Benutzeravatar
Akayi
Akinator
 
Beiträge: 22788
Registriert: 10.02.2008

Beitragvon Gerlinde am 14. Nov 2013 22:01

Ansichtsfrage?
Also ein befruchtetes Ei bleibt ein Ei, ein unbefruchtetes Ei bleibt ein Ei und beide werden nicht zu einer Eiweißbohne, sind deshalb nicht pflanzlich und können nicht vegan sein, auch nicht die von Grünlegern (mit grüner Schale).
Man muss nicht über jedes Stöckchen springen ....
Benutzeravatar
Gerlinde
alte Scheier
 
Beiträge: 1539
Registriert: 01.11.2013

Beitragvon Akayi am 15. Nov 2013 09:04

:up:
Benutzeravatar
Akayi
Akinator
 
Beiträge: 22788
Registriert: 10.02.2008


Zurück zu V-Fragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Board: 0 Mitglieder und 2 Gäste