Lecithin - Dosierung?

Ernährung, Lebenswandel, Supplemente
Antworten
Benutzeravatar
human vegetable
Beiträge: 1332
Registriert: 25.05.2016
Wohnort: bei Trier

Lecithin - Dosierung?

Beitrag von human vegetable » 14. Feb 2020 07:57

Zwar ist die wissenschaftliche Evidenz für besondere gesundheitliche Wirkungen von Lecithin nicht besonders überzeugend, aber subjektiv scheint es meine Schlafqualität und -dauer zu verbessern. Bisher nehme ich das Lecithin-Granulat von dm, was im Vergleich extrem preisgünstig ist, aber mit sehr hoher Dosierungsempfehlung daherkommt: 2 x 7g am Tag.

In den wenigen existierenden Studien zu Lecithin, die ich kenne, werden schon mit weit geringeren Mengen Effekte erzielt - z. B. hier: 2 x 0,6g am Tag verbessern die Gefäßfunktion. Link: https://www.ergo-log.com/supplementatio ... unger.html

Von der Qualität her scheint das dm-Lecithin dem in der Studie benutzten nahezu gleichzukommen: Beides hat knapp 25% Phosphatidylcholin. Dennoch liegt die dm-Dosierungsempfehlung um mehr als Faktor 10 höher. Gibt es dafür irgendeinen nachvollziehbaren Grund, außer, dass man dann auch zehnmal schneller nachkaufen muss?

Falls ihr Lecithin schonmal genommen habt, würden mich eure Erfahrungen interessieren: Welche Dosierung habt ihr gewählt, und hat es euch was gebracht?
"The greatest obstacle to discovery is not ignorance - it is the illusion of knowledge." - Daniel J. Boorstin

"If you want to be more successful, double your failure rate. Success lies on the far side of failure." - Thomas J. Watson

Benutzeravatar
human vegetable
Beiträge: 1332
Registriert: 25.05.2016
Wohnort: bei Trier

Beitrag von human vegetable » 20. Feb 2020 06:44

Schade, mit Lecithin scheint hier sonst noch niemand experimentiert zu haben.

Da Schlafstörungen aber immer wieder hier diskutiert werden, interessiert euch mein update vielleicht trotzdem: Statt den empfohlenen 2 x 7g/Tag nehme ich seit knapp einer Woche 2 x 1,5 g/Tag (soviel passt auf einen meiner kleinen Messlöffel). Verglichen mit den in Studien verwendeten Dosierungen ist das immer noch recht viel.

Fazit verhalten positiv: Seit Einnahme hatte ich noch keine schlechte Nacht mit unter 6h Schlaf, was über diesen Zeitraum für mich ungewöhnlich ist. Mal abwarten, ob sich das so hält - wäre cool. Zugegeben, ich hatte aber auch noch keine richtig lange mit mehr als 7h, wo ich eigentlich hin will.

Werde die obige Dosierung erstmal weiter fahren und hoffe, dass sich die Schlafdauer bei > 6h weiter stabilisiert. Sollte sie das tun, fahre ich testweise dann vielleicht nochmal eine höhere Dosierung (hat bei einem vorigen Experiment noch besser gewirkt, damals war ich aber auch akut übermüdet).

Da es eine große Dose Lecithingranulat (reicht bei 3g/Tag über 100 Tage) für 5 Euro im dm gibt, werde ich das wohl ab jetzt in mein Dauerregime aufnehmen. Habe einen kritischen Post über Lecithin gelesen - nämlich dass es evtl. wie tierische Produkte TMAO erhöhen könnte und somit zu Gefäßverkalkung führe. Da dies aber den kurzfristigen Verbesserungen der oben verlinkten Studie widerspricht und chronisch kurze Nächte ebenfalls die Gesundheit schädigen, scheint mir das Risiko vertretbar. Ein bisschen Verlust ist immer.
"The greatest obstacle to discovery is not ignorance - it is the illusion of knowledge." - Daniel J. Boorstin

"If you want to be more successful, double your failure rate. Success lies on the far side of failure." - Thomas J. Watson

Antworten