Corona-Impfung - ja oder nein?

Ernährung, Lebenswandel, Supplemente
Benutzeravatar
Akayi
Akinator
Beiträge: 27235
Registriert: 09.02.2008

Beitrag von Akayi » 20. Jul 2021 11:53

Bild

Edit: ich freue mich natürlich wenn man sich so für etwas begeistern kann. Den Todeswunsch kann ich nur bedingt nachvollziehen.
just happy to be here

Mr. Kennedy
Beiträge: 604
Registriert: 19.05.2015

Beitrag von Mr. Kennedy » 20. Jul 2021 13:09

Sowas nennt man glaube ich eine Hyperbel.

Benutzeravatar
Kim Sun Woo
Recherche und Archiv
Beiträge: 18792
Registriert: 09.09.2008
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitrag von Kim Sun Woo » 20. Jul 2021 14:48

Mr. Kennedy hat geschrieben:
20. Jul 2021 11:39
Wozu leben wenn man nicht Theater spielen kann?
Oder Theater machen, wonnich?
Man hat jeden Tag die Chance die bestmögliche Version von sich selbst zu sein. ♥

Lara.
Beiträge: 16
Registriert: 28.07.2021

Beitrag von Lara. » 28. Jul 2021 14:11

Ohne jetzt alles gelesen zu haben - in der Regel unbedingt ja!

--> reduziertes Risiko, sich überhaupt anzustecken (nachgewiesen) - somit auch besserer Schutz für andere, diejenigen eingeschlossen, die sich nicht impfen lassen können oder bei denen die Impfung nicht angemessen anschlägt
--> Reduktion des Risikos, andere anzustecken, falls man sich doch infiziert (meiner Erinnerung nach ebenfalls nachgewiesen)
--> stark reduziertes Risiko für einen schweren Verlauf, Intensivstation und Tod (nachgewiesen)
--> vermutlich auch eine Senkung des Risikos für Long Covid im Falle einer Ansteckung (von Virologen vermutet und in meinen Augen sehr plausibel. ich kenne bisher allerdings keine Studien, in denen das (jenseits vom reduzierten Risiko für einen schweren Verlauf) untersucht wurde.)

...allerdings ist eine Impfung für mich persönlich kein Freibrief, ich bin immer noch sehr vorsichtig, traue mich aber etwas mehr als früher.

Lara.
Beiträge: 16
Registriert: 28.07.2021

Beitrag von Lara. » 28. Jul 2021 15:14

...das ist natürlich nur meine persönliche Meinung zur Impfung.

Die Impfung ist ja freiwillig und das ist auch gut so.
Ich persönlich bin froh über jeden, der sich impfen lässt. :*:

Benutzeravatar
Ryuzaki
Beiträge: 117
Registriert: 08.03.2017

Beitrag von Ryuzaki » 28. Jul 2021 20:02

Ich hatte ja letzte Woche Dienstag vormittags meine Zweitimpfung mit Biontech. Den Abend und den Tag danach war ich zu nichts zu gebrauchen, aber danach ging es stetig bergauf und zwei Tage später waren auch die letzten Impfreaktionen weg. Ist nen beruhigendes Gefühl beide Impfungen drin zu haben. Mitte nächster Woche ist dann ja auch der Impfschutz vollständig :)

Benutzeravatar
Murphy
die männliche Manifestation des Göttlichen
Beiträge: 16445
Registriert: 13.12.2010

Beitrag von Murphy » 28. Jul 2021 21:05

Wie war deine 1. Impfung? Und wann?

Meine 1. kommt mir so lange her vor.
Growth for the sake of growth is the ideology of the cancer cell. (Edward Abbey)
"Gibt es einen Thread zu...?"-Thread

Benutzeravatar
Ryuzaki
Beiträge: 117
Registriert: 08.03.2017

Beitrag von Ryuzaki » 28. Jul 2021 21:33

Meine erste Impfung war exakt drei Wochen vor der zweiten :)
Laut dem Betriebsarzt wird von Biontech ein Abstand von drei Wochen zwischen den Impfungen empfohlen, die Stiko empfiehlt aber 6 Wochen. Der Betriebsarzt hat da also auf die Biontech Empfehlung gehört. War mir sehr recht, so bin ich 3 Wochen vorher imunisiert.
Die erste Impfung hab ich besser vertragen, ich war müder als sonst aber recht fit ansonsten. Es hat den Anschein, dass jüngere Leute die Impfungen schlechter vertragen als ältere Leute.

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 65086
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 28. Jul 2021 22:04

kann ich anekdotisch nicht bestätigen - meine JungkollegInnen Anfang 20 hatten gar nix.
ich kann wie gesagt in meinem Umfeld da überhaupt kein Muster erkennen. 🤔
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
Murphy
die männliche Manifestation des Göttlichen
Beiträge: 16445
Registriert: 13.12.2010

Beitrag von Murphy » 28. Jul 2021 22:58

Ich war zwei Tage von den Socken und danach für ein paar weitere Tage etwas lätschert, was aber natürlich anekdotisch ist und als aufgeklärte Bürger wissen wir natürlich, dass das nichts zu bedeuten hat. ^^
Growth for the sake of growth is the ideology of the cancer cell. (Edward Abbey)
"Gibt es einen Thread zu...?"-Thread

Antworten