Checkliste: Vegane Bedarfsdeckung - easy.

Ernährung, Lebenswandel, Supplemente
Benutzeravatar
xPommesx
Beiträge: 19
Registriert: 26.10.2017

Beitrag von xPommesx » 26. Okt 2017 17:02

Hallo ihr,

ich habe mich jetzt erst angemeldet und deswegen würde ich jetzt noch ne Frage dran hängen.
Ich habe mir damals diese Liste, kleines Poster, vom Veganz (ja, ich weiß) geholt. Soweit so gut. Eigentlich habe ich keine wirklichen Mängel bemerkt, aber mich würde doch einfach interessieren ob alle Werte ok sind. Immerhin esse ich jetzt schon ein paar Jahre vegan.

Lasst ihr eure Blutwerte? (keine Ahnung was man da genau checkt) eigentlich mal beim Arzt checken?

Benutzeravatar
Obilan
half centaur
Beiträge: 2551
Registriert: 16.11.2014
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Obilan » 26. Okt 2017 18:31

Nur D um die Dosis anzupassen.
Those Who Sacrifice Liberty For Security Deserve Neither.

dein-veganes-
Beiträge: 2
Registriert: 13.11.2017

Ein guter Ernährungsplan ist wichtig!

Beitrag von dein-veganes- » 13. Nov 2017 19:41

Eine wichtige Basis ist außerdem gutes kalziumhaltiges Mineralwasser und verschiedene Teesorten zu konsumieren. So ungefähr 2-3 Liter am Tag. Natürlich ist es auch wichtig sich genug zu informieren und all die Alternativen vor Auge zu führen. Zum Beispiel kann man auf die tierischen Eiweiße verzichten, indem man sich von Nüssen, Hülsenfrüchten, Samen und Sojaprodukten ernährt. Unter anderem setzt sich ein Veganer Ernährungsplan vorwiegend aus Gemüse, Obst, Vollkornprodukten und Hülsenprodukten zusammen. Zudem ist der Aspekt der Vitaminzunahme nicht auszulassen. Daher solltest du in deinen Ernährungsplan auf jedenfalls viel Obst einplanen oder Nahrungsergänzung zu dir nehmen.
***

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 57954
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 13. Nov 2017 22:04

dein-veganes-, Boardregeln lesen.
http://vegan-forum.de/viewtopic.php?f=19&t=3401
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Bluemotion86

Vitamin D nicht so kritisch bei Allesessern!

Beitrag von Bluemotion86 » 30. Apr 2018 20:32

Ich muss euch da bisschen widersprechen. Der Vitamin D3 Bedarf ist als Allesfresser leichter zu decken. Milch, fetter Fisch, Eier, Käse enthalten in kleinen Mengen Spam, Spam, Spam.... Als Veganer hast du die Moeglichkeit es nur aus Pilzen oder aus Fertigprodukten, wo es zugesetzt wird, zu bekommen. Jedoch oft nur Vitamin D2. Eine Form, mit der unser Organismus nicht ganz so gut arbeiten kann. Auch empfiehlt es sich als Veganer viel Blattgruen zu essen, da dieses durch den hohen Chlorophylgehalt sehr gut für die Haemoglobinbildung ist und so ein Eisenmangel verhindert werden kann.



Moderativer Hinweis:
Linkspam & etwaigen weiteren Spam entfernt, Spamaccount gesperrt & zur Löschung vorgemerkt.
http://vegan-forum.de/viewtopic.php?f=19&t=3401
Nicht zu beanstandende Postings bis Erreichen von 20 Postings und Spam &/oder Linkspam nach Erreichen von 20 Postings führen ebenfalls zu Accountsperrung & -löschung, so dass Sammeln von Postings & anschließendes Spammen nicht für Werbezwecke & Suchmaschinenoptimierung geeignet sind.
somebody

Gratias
Beiträge: 14
Registriert: 09.05.2018
Wohnort: Norddeutschland

Beitrag von Gratias » 12. Mai 2018 13:45

Das ist der generelle Punkt, der mich irgendwie stört und mir sagt, dass da was nicht stimmen kann.

Denn eigentlich sollte die Ernährung ja den GESAMTEN Bedarf an Nährstoffen abdecken - was sie bei Omnivoren ja auch tut. Hm? :?:

Benutzeravatar
Akayi
Akinator
Beiträge: 24399
Registriert: 09.02.2008

Beitrag von Akayi » 12. Mai 2018 14:31

Wieso? Es geht doch nur um Vitamin B12, und das ist nur deshalb bei omnivorer Ernährung kein großes Problem weil es den Tieren künstlich zugeführt wird.

Vegane Ernährung hat ja den besonderen Vorteil dass sie komplett tierfrei ist. Das geht anders gar nicht. Und das ist ja schließlich Sinn und Zweck der Übung.

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 57954
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 12. Mai 2018 14:35

ich lass das einfach mal hier.

Bild
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
somebody
Küchenadept
Beiträge: 18462
Registriert: 28.05.2013
Wohnort: Jurassic Park

Beitrag von somebody » 12. Mai 2018 14:44

@Gratias

Gratias, im Idealfall muss bei omnivorer Ernährung nichts & bei veganer Ernährung lediglich Vitamin B12 substituiert werden.

Idealfall liegt vor, wenn:

optimale Ernährungszusammensetzung
&
optimale Nahrungsmittelqualität
&
optimale Umweltbedingungen
&
gesundheitsfördernde Lebensweise
&
kein individueller Mehrbedarf an Mikro- &/oder Makronährstoffen
&
innerhalb normaler Parameter funktionierender menschlicher Körper.

Die Bedingungen für Vorliegen des Idealfalls sind in der Praxis unabhängig von der Ernährungsform selten erfüllt.

Zu Vitamin B12 ist anzumerken, dass ein großer Teil der von Menschen verzehrten Nutztiere Vitamin B12 via Nahrung als synthetisches Cyanocobalamin substituiert erhält, da deren Vitamin B12 Bedarf sonst nicht gedeckt wäre.
Suche Signatur.

gemüse
Beiträge: 1617
Registriert: 27.04.2016

Beitrag von gemüse » 12. Mai 2018 15:25

Was illith sagt.

Gerüchtehalber sollen Hausärzte in DACH ja etwas häufiger mit Folgen der Überernährung zu tun haben als etwa mit Fällen von Beriberi, Keratomalazie, Kwashiorkor, Skorbut oder Rachitis.

Antworten