Intermittent Fasting

Ernährung, Lebenswandel, Supplemente
Superandi
Beiträge: 6
Registriert: 17.02.2018
Wohnort: Triebes

Intermittent Fasting

Beitrag von Superandi » 17. Feb 2018 19:43

Hi,
Hat von euch schon jemand mit Intermittent Fasting Erfahrungen gemacht? Ich würde gerne in Richtung Sommer eine Diät einlegen.
Gruß
Veni, vedi, vici – Ich kam, sah und siegte!

Dana68
Beiträge: 146
Registriert: 16.09.2017

Beitrag von Dana68 » 17. Feb 2018 20:11

Versuche ich immer wieder einzulegen. Besonders die 16/8 Methode sagt mir besonders zu. Eine andere Variante wäre 5/2 also 5 Tage essen und an zwei - nicht aufeinanderfolgenden - Tagen fasten. Es ist allerdings nicht als Diät anzusehen.
लोकाः समस्ताः सुखिनो भवन्तु,

Dana

Benutzeravatar
human vegetable
Beiträge: 1025
Registriert: 25.05.2016
Wohnort: bei Trier

Beitrag von human vegetable » 18. Feb 2018 07:53

:up: für 16/8!

Ich komme am besten mit einem morgendlichen Essfenster klar (Frühstück und Mittagessen, danach nix mehr). Hungergefühle treten in der zweiten Tageshälfte nicht mehr auf, wenn ich die kcal frontloade. Das große Frühstück belastet mich nicht. Anders sah es mit dem Essfenster in der zweiten Tageshälfte aus: Morgens hungrig, abends oft Völlegefühle.

Was aber nicht heißen muss, dass jeder 16/8er die gleichen Erfahrungen gemacht hat. Ich würde dir raten, verschiedene Essfenster durchzuprobieren und das zu wählen, was mit deinen körperlichen und sozialen Präferenzen am ehesten vereinbar ist.

Abgenommen habe ich nix, aber das war auch nicht der Plan. Mit 16/8 und frühem Essfenster ist das Gewicht halten für mich definitiv kein Problem - bei vergleichbarer Energiezufuhr fühle ich mich viel satter als mit 3-5 kleineren Mahlzeiten, über den ganzen Tag verteilt.
"The greatest obstacle to discovery is not ignorance - it is the illusion of knowledge." - Daniel J. Boorstin

"If you want to be more successful, double your failure rate. Success lies on the far side of failure." - Thomas J. Watson

MelSi85
Beiträge: 5
Registriert: 03.05.2018

Beitrag von MelSi85 » 4. Mai 2018 08:50

Ja ich hab das schon gemacht. Ich hab das Frühstück ausfallen lassen, und relativ früh zu abend gegessen. Unterstützend habe ich Kokosöl genommen, das die Fettverbrennung ankurbeln soll.

Benutzeravatar
chestnut
Beiträge: 806
Registriert: 23.05.2014

Beitrag von chestnut » 4. Mai 2018 23:05

Ich mache seit Ewigkeiten 16/8 bis 18/6 (mit wenigen Ausnahmen). Kann mir gar nichts anderes mehr vorstellen.
Anders als human vegetables lade ich in der zweiten Tageshälfte bzw. am Abend, da ich da dann ausreichend Zeit zum Kochen und Genießen habe. :) Sport mache ich idR nüchtern morgens oder abends nach einem kleineren Snack, den größten Teil esse ich immer nach dem Sport.
Ich habe damit viel abgenommen, aber auch zugenommen. Ein Patentrezept ist es nicht, eher eine Typfrage. Wenn es dir bzw deinem Körper aber gefällt, dann kann das das Leben echt erleichtern/verbessern.
MelSi85 hat geschrieben:Unterstützend habe ich Kokosöl genommen, das die Fettverbrennung ankurbeln soll.
:'d:
Ich dachte, der Kokosöl-Hype sei schon vorbei.
Nicht böse sein, aber mit extra Fett die Fettverbrennung ankurbeln zu wollen, ist wirklich absurd.

Benutzeravatar
VegSun
möchte das nicht.
Beiträge: 10187
Registriert: 19.08.2014

Beitrag von VegSun » 4. Mai 2018 23:20

Ich find die 24/48/72/96? h Methoden interessanter,
wobei 24h kommt mir als nichts besonderes vor.
"Ein Mathebuch ist der einzige Ort , wo es normal ist 52 Wassermelonen zu kaufen."

Benutzeravatar
somebody
Küchenadept
Beiträge: 17210
Registriert: 28.05.2013
Wohnort: Jurassic Park

Beitrag von somebody » 4. Mai 2018 23:30

chestnut, MelSi85 ist ein zwischenzeitlich gesperrtes Spamaccount, das zusammen mit seiner Sockenpuppe PistolPete Produkte promoten wollte.
Suche Signatur.

Benutzeravatar
Akayi
Akinator
Beiträge: 24430
Registriert: 09.02.2008

Beitrag von Akayi » 5. Mai 2018 01:45

Schau, @Somebody, deswegen macht es Sinn Spamaccounts frühzeitig zu sperren.

Benutzeravatar
human vegetable
Beiträge: 1025
Registriert: 25.05.2016
Wohnort: bei Trier

Beitrag von human vegetable » 5. Mai 2018 08:48

vegsun, ich vermute auch, dass längere Fastenphasen stärkere Effekte haben. Mein tägliches 16 bis 18 h Fastenfenster nehme ich als solches gar nicht mehr wahr (d. h. kein gesteigerter Hunger gegen Ende) - dass mein Körper dadurch in ein "Notfallprogramm" rutscht halte ich für ausgeschlossen.

Andererseits ist das gerade auch wieder die Stärke von 16/8 - nach diesem Schema zu essen fühlt sich für mich komplett natürlich an und erfordert keinerlei Willenskraft. Ich denke eher, dass ich dadurch zu einem "natürlichen" Essrhythmus zurückgefunden habe, und dass dieser ähnlich wie ein regelmäßiger Schlaf-/Wachrhythmus Körperprozesse insgesamt effizienter ablaufen lässt, bzw. die Gesundheit fördert.

In einer besseren Welt würde ich zusätzlich zu 16/8 noch weitere Fastenarten mit Fastenfenstern zwischen 36 h und 5 d praktizieren, aber im Moment habe ich andere interessantere Projekte/Baustellen. Dennoch finde ich es extrem spannend, was dazu so ständig Neues kommt - z. B. Valter Longos "Fasting mimicking diet". Zwar scheint sein Ansatz wissenschaftlich seriös, aber dass er als zweites Standbein völlig überteuerte FMD-Fresspakete vertreibt (ein Paradoxon an sich) wirft doch Zweifel auf. Dann doch lieber "richtig" Fasten - mag zwar härter sein, aber die Effekte sind besser abgesichert.
"The greatest obstacle to discovery is not ignorance - it is the illusion of knowledge." - Daniel J. Boorstin

"If you want to be more successful, double your failure rate. Success lies on the far side of failure." - Thomas J. Watson

Benutzeravatar
VegSun
möchte das nicht.
Beiträge: 10187
Registriert: 19.08.2014

Beitrag von VegSun » 6. Mai 2018 15:00

Human Vegetable,

muss man dann eigentlich, wenn man das ständig so praktiziert alle Kalorien des gefasteten Zeitraums nachholen?
"Ein Mathebuch ist der einzige Ort , wo es normal ist 52 Wassermelonen zu kaufen."

Antworten