Was ist in Säften & Co noch drin

Ernährung, Lebenswandel, Supplemente

Was ist in Säften & Co noch drin

Beitragvon Sphinkter am 11. Aug 2018 16:24

Beim Thema Smoothie hatten wir es kurz angeschnitten, mich würde aber interessieren was in z.B. Karottensäften, Direktsaft oder Muttersäften noch drin ist :kk:

Sind da überhaupt keine grossen Menge Vitamine, Sekundären Pflanzenstoffe mehr drin? Mineralstoffe sollten ja noch drin sein, da Hitzebeständig.
Kennt jemand Quellen, was bei hochwertigen Direktsäften bzw. Muttersäften noch drin ist?
Analysen etc.

Sollte ja nach dem Artikel nicht schlecht sein

Obstsäfte sind fast so gesund wie die Früchte, aus denen sie gewonnen werden. Denn beim Pressen gehen die Vitamine sowie der größte Teil der Mineralstoffe und sekundären Pflanzenstoffe aus den Früchten in den Saft über. Damit die wertvollen Inhaltsstoffe auch beim Verbraucher ankommen, muss der Saft jedoch schonend verarbeitet werden

https://schrotundkorn.de/ernaehrung/lesen/200308e4.html
Sphinkter
 
Beiträge: 508
Registriert: 29.07.2017
Wohnort: Konto gelöscht!

Beitragvon Sphinkter am 11. Aug 2018 16:44

Okay Quelle, so la ka

Dieser Frage gingen nun Forscher der Universität Hohenheim nach und förderten erstaunliche Ergebnisse zu Tage. Bereits in der In Vitro-Studie wiesen sie nach, dass der Herstellungsprozess die Vitamin-C- und Carotinoidgehalte zwar etwas verringert, gleichzeitig die Verfügbarkeit im menschlichen Körper vervielfacht wird.
Die wichtigsten Schritte hierfür sind die Pressung und die Pasteurisierung, bei durch kurze Erhitzung Keime abgetötet werden. Die Pressung bricht die Zellwände besser auf als das Kauen einer Orange und entfernt darüber hinaus rund 90% der Ballaststoffe, die im Darm die Aufnahme von Vitaminen und anderen Nährstoffen stören können. Die kurzzeitige Erhitzung hilft ebenfalls bei der Freisetzung der Vitamine aus den einzelnen Zellen und erhöht so die Bioverfügbarkeit der Nährstoffe. Diese Ergebnisse bestätigte nun auch die Humanstudie an 12 Probanden.

https://www.fitforfun.de/abnehmen/orang ... 58862.html
Sphinkter
 
Beiträge: 508
Registriert: 29.07.2017
Wohnort: Konto gelöscht!

Beitragvon somebody am 11. Aug 2018 17:21

Sphinkter, Problem ist, selbst in wissenschaftlichen Zeitschriften/Arbeiten finden sich teilweise widersprüchliche Informationen.

Sachlich ist das, was übrig bleibt, von vielen Faktoren abhängig.

Ich behalte das Thema im Gedächtnis. Falls ich auf etwas mit praktischem Nutzen stoße, trage ich die Quelle/n hier nach.
Politicians are a lot like diapers. They should be changed frequently, and for the same reasons. - Benjamin Franklin
Benutzeravatar
somebody
Küchenadept
 
Beiträge: 14698
Registriert: 28.05.2013
Wohnort: Jurassic Park

Beitragvon Ixodes ricinus am 11. Aug 2018 18:54

Sphinkter hat geschrieben:Beim Thema Smoothie hatten wir es kurz angeschnitten, mich würde aber interessieren was in z.B. Karottensäften, Direktsaft oder Muttersäften noch drin ist :kk:
Sind da überhaupt keine grossen Menge Vitamine, Sekundären Pflanzenstoffe mehr drin? Mineralstoffe sollten ja noch drin sein, da Hitzebeständig....

Mal umgekehrt gefragt, was sollte warum nicht mehr im Saft enthalten sein?

Was außer Hitze und Licht schädigt die Nährstoffe und kommt während der Saftgewinnung zum Einsatz?
Von Vitaminen die zerquetscht oder geraspelt wurden und deshalb keine positive Wirkung mehr entfalten, habe ich zumindest noch nichts gehört?


:?:
Ixodes ricinus
unehrenhaft entlassen.
 
Beiträge: 127
Registriert: 06.10.2015

Beitragvon fucktheflipflop am 11. Aug 2018 20:29

fucktheflipflop
 
Beiträge: 34
Registriert: 03.02.2018

Beitragvon Ixodes ricinus am 11. Aug 2018 21:20

Ja, klar, fürs Essen einen Apfel schälen - Oxidation und Licht etc.

Aber geschieht dies auch in der industriellen Saft-/Smoothie-Gewinnung?

Es handelt sich dabei um geschlossene Kreisläufe, Licht ist innerhalb der Maschinen ausgeschlossen und Luft nur begrenzt.


:kk:
Ixodes ricinus
unehrenhaft entlassen.
 
Beiträge: 127
Registriert: 06.10.2015

Beitragvon fucktheflipflop am 11. Aug 2018 21:39

Wie willst du denn eine Orange pressen ohne Luftzufuhr - im Vakuum? und Säfte/Smoothies sind nicht in komplett schwarzen Flaschen. Natürlich kommt Luft und Licht dran.

btw hoffe ich, dass du Äpfel nicht schälst.
fucktheflipflop
 
Beiträge: 34
Registriert: 03.02.2018

Beitragvon Ixodes ricinus am 11. Aug 2018 22:15

Ich gehe jetzt immer noch von der maschinellen Fertigung aus, wie ich sie in diversen Filmen und Berichten gesehen habe: Nach der Wäsche der Früchte kommt alles (je nach Sorte unterschiedlich) in eine Presse oder wird vorher noch geschnetzelt.
Ab diesem Zeitpunkt bis zur Abfüllung kommen sie nur an wenigen Kontrollpunkten mit Licht und innerhalb des geschlossenen Systems nur mit einer sehr begrenzten Luftmenge in Berührung (muß ich wirklich erwähnen, dass Säfte flüssig sind und dort, wo Luft eindringen könnte, heraustropfen würden?), ich habe nie behauptet, es fände ohne jegliche Luftzufuhr statt.

Und wenn ich mich recht erinnere, spielt die Menge des Sauerstoffs doch dabei auch eine Rolle, die Oxidation von Eisen unter Wasser läuft anders ab, als an der Luft?

Beim Abfüllen innerhalb weniger Sekunden ist auch wenig Luftzufuhr möglich, das mit dem Lichteinfall in klaren Flaschen ist mir aber auch noch nie erklärt worden: Enthalten die in hellen Flaschen abgefüllten Säfte nur wenige lichtempfindliche Vitamine? Geschieht die Vernichtung lichtempfindlicher Vitamine so langsam, dass klares Glas nur eine geringe Rolle spielt?
Braunes Glas ist eigentlich ein Kennzeichen von Bio-Milch, welche Säfte sind denn in braunen Flaschen (Wein ist grünes Glas - gibt es noch Vitamine in Wein)?


:kk:
Ixodes ricinus
unehrenhaft entlassen.
 
Beiträge: 127
Registriert: 06.10.2015

Beitragvon fucktheflipflop am 12. Aug 2018 18:37

Den Unterschied zwischen Direktsaft und Saft aus Konzentrat (weitaus häufiger) kennst du?

Beim Pressen gehen zudem die Ballaststoffe, die ja eigentlich sehr gesundheitsförderlich sind, verloren.Und da wird nicht nur gepresset: alle industriell hergestellten Säfte werden kurz vor dem Abfüllen auf ca. 85 Grad erhitzt um die Keimzahl zu reduzierern, sodass der Saft länger haltbar ist. Sonst würde er in der Verpackung anfangen zu gären.

Mittlerweile sind viele Säfte auch in Tetrapaks.
fucktheflipflop
 
Beiträge: 34
Registriert: 03.02.2018

Beitragvon VegSun am 12. Aug 2018 20:12

Was ist denn mit Säften die im Hochdruckverfahren haltbar gemacht werden?
Das ist doch dann nahezu unbedenklich für Vitamie und Co.


https://www.vis.bayern.de/ernaehrung/le ... sieren.htm
"Ein Mathebuch ist der einzige Ort , wo es normal ist 52 Wassermelonen zu kaufen."
Benutzeravatar
VegSun
möchte das nicht.
 
Beiträge: 9590
Registriert: 19.08.2014

Nächste

Zurück zu Gesundheit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Board: Re.Flux85 und 3 Gäste