interessante Links mit Gesundheitsbezug

Ernährung, Lebenswandel, Supplemente
Benutzeravatar
emmy
Beiträge: 724
Registriert: 22.07.2012

Beitrag von emmy » 9. Mär 2019 09:23

somebody hat geschrieben: Bei veganer Ernährung können im Idealfall alle Parameter im Referenzbereich sein, obwohl nur B12 supplementiert wird. In der Praxis liegt dieser Idealfall bereits wegen des hohen Aufwands an Zeit & evtl Kosten selten vor.
Das nehme ich jetzt mal als Ausrede, um in diesem Thread zu fragen, denn in der Suche finde ich nichts passendes: Hatte jemand schon mal eine Ernährungsberatung und wird dabei nur allgemein erklärt, welche Sachen man so essen sollte, oder wird genau ausgerechnet und ein Plan gemacht?

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 61638
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 9. Mär 2019 13:57

da sich jeder Ernährungsberater nennen darf, wird es da wohl kein einheitliches Vorgehen geben, nehme ich an ^^
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
Lee
Schmollmops
Beiträge: 19904
Registriert: 26.09.2014

Beitrag von Lee » 9. Mär 2019 14:15

beides ist möglich, der konkrete Plan und allgemeine Empfehlungen, würde ich vor dem Gespräch klären.

Normalerweise wird erst einmal die eigene Ernährung ne gewisse Zeit dokumentiert.

Dann Gibt man ne Zielvorgabe (Muskelaufbau, mehr Energie, Gewichtsverlust, allgemeines Wohlbefinden, beheben von Darmprobelemen....) und wird nach Vorlieben gefragt. Dann könnte man sich nen Ernährungsplan erstellen lassen. Je nachdem wie viel man zahlen will, geht so jemand dann auch einkaufen mit einem, wenn man sich das wünscht.

Ganz oft gehen Leute zu Ökotrophologen wenn sie schwer krank sind oder komplizierte Unverträglichkeiten haben oder so. Unterstützend wirkt sich ne gute Ernährung, bei absolut Allem aus.
Muh!

Benutzeravatar
emmy
Beiträge: 724
Registriert: 22.07.2012

Beitrag von emmy » 9. Mär 2019 14:44

Danke, was die geschützten Bezeichnungen wären hatte ich hier sogar schon gelesen, da möchte ich auch nicht an die falschen geraten. Es gibt aber nicht zufällig irgendwo eine Liste mit veganfreundlichen Adressen? Reicht zur Dokumentation fddb oder kann ich die erst nach dem ersten Termin anfangen?

Benutzeravatar
Vampy
Vactologist
Beiträge: 36085
Registriert: 18.02.2008
Wohnort: Frankfurt an der Franke

Beitrag von Vampy » 9. Mär 2019 17:34

meine ernährungsberatung war voll fürn arsch, das warnen sinnlos ausgegebene 40 euro. es wurde empfohlen mehr eiweiß und vollkorn zu essen. konkret wurden dann zb nüsse empfohlen. als ich entgegnet habe, dass die mir zu viele kalorien haben und ich die deswegen nicht esse, dann kam ja dann nehmen sie halt zu, das ist doch gut (ich hatte vorher explizit erwähnt, dass mir meine figur wichtig ist und ich nicht zunehmen möchte). spätestens als mir dann für b12 sauerkraut empfohlen wurde, hab ich geistig abgeschaltet.
und die hatte ich auf empfehlung meiner endokrinologin aufgesucht, und die ist eigentlich fachlich und menschlich top
human vegetable hat geschrieben:Zitat Vampy:
das ist so das was man allgemein liest... normale menschen mit gesunder ernährung brauchen keine NEM
Kommt mir so vor, als steckte hinter diesem Satz eine Art Tautologie, gepaart mit Nostalgie: "Ein Mensch ist gesund und normal, wenn er keine Medikamente und NEMs braucht, weil 'früher' hatte man das ja auch nicht! Also brauchen Gesunde und Normale keine NEMs."

Die Welt ist heute in vieler Hinsicht anders als früher: Mehr Menschen, mehr Technologie, mehr Ressourcenverbrauch usw. Diese Entwicklungen bringen große Probleme/Herausforderungen für die Umwelt mit sich, die bisher nie zu bewältigen waren. Und diese erfordern neue Lösungen, die auf den ersten Blick vielleicht nicht mit unseren bisherigen Denkschaablonen übereinstimmen.
nö, glaube nicht, dass da ideologie oder reaktionismus dahinter steckt. und die welt ist anders geworden, aber in bezug auf ernährung doch nicht schlechter, im gegenteil. uns steht eine viel größere bandbreite zur verfügung und zwar das ganze jahr. die haltbarmachung ist auch enorm fortgeschritten.
auch das ernährungswissen ist größer geworden, sodass wir nicht mehr lebertran und spinat runterzuwürgen brauchen.
human vegetable hat geschrieben: Wenn es nachhaltiger und effizienter ist, gewisse Nährstoffe als künstlich produzierte NEMs zuzuführen als in Lebensmitteln, und dies scheinbar keine objektiven gesundheitlichen Nachteile mit sich bringt (Vorsicht - jetzt keiner zweiten Tautologie aufsitzen: "Künstlich ist ungesund, weil gesund ist ja natürlich!"), warum sollte man es dann nicht tun? Im Gegenteil, das macht doch totalen Sinn!

Das heißt nicht, dasss ich NEMs in breiter Front das Wort reden will - oft macht es weder ökologisch noch gesundheitlich Sinn, NEMs vor Lebensmitteln zu bevorzugen, manchmal aber schon (z. B. B12). Und in diesen Fällen meine ich, wir sollten unsere Vorurteile ganz schnell über Bord werfen und Supplementation eher als nachhaltig und altruistisch ansehen!
ja, aber wieso sollte man? man kann sich doch auch ausgewogen und gesund ernähren. zumal natürliche nährstoffe meist besser aufgenommen werden als isolierte bzw. synthetische und man dann weniger gefahr läuft, überzudosieren. bei b12 macht es sinn wenn man sich vegan ernähren möchte, ansonsten sollte man das über fleisch/milch/eier eh schon kriegen.
Think, before you speak - google, before you post!

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 61638
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 9. Mär 2019 17:55

@erstes Drittel: agh. genau sowas schwebt mir immer vor, wenn ratsuchenden VeganerInnen empfohlen wird, wie Ernährungsberatung aufzusuchen, statt im Netz rumzufragen.
weißt du zufällig, was deine für eine Ausbildung oder Qualifikation oä hatte?
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
somebody
Küchenadept
Beiträge: 19930
Registriert: 28.05.2013
Wohnort: Jurassic Park

Candida auris - Krankheitserreger, ...

Beitrag von somebody » 7. Apr 2019 17:34

... gegen den kein wirksames Medikament existiert.

https://www.nytimes.com/2019/04/06/heal ... auris.html
Suche Signatur.

Benutzeravatar
VegSun
möchte das nicht.
Beiträge: 10610
Registriert: 19.08.2014

Veganer haben die besten Blutwerte (Studie ...

Beitrag von VegSun » 13. Apr 2019 17:19

"Ein Mathebuch ist der einzige Ort , wo es normal ist 52 Wassermelonen zu kaufen."

Benutzeravatar
somebody
Küchenadept
Beiträge: 19930
Registriert: 28.05.2013
Wohnort: Jurassic Park

hochverarbeitete Lebensmittel & Gewichtszunahme

Beitrag von somebody » 21. Mai 2019 15:10

Bei diesem kleinen Trial mit 20 Probanden führte Ernährung mit Fertigprodukten zu in Größenordnung täglich 500 kcal höherer Energiezufuhr im Vergleich zu Ernährung mit unverarbeiteten Lebensmitteln:

Meldung
https://www.nih.gov/news-events/news-re ... eight-gain

Volltext
https://www.cell.com/cell-metabolism/fu ... 19)30248-7
Suche Signatur.

Benutzeravatar
VegSun
möchte das nicht.
Beiträge: 10610
Registriert: 19.08.2014

Beitrag von VegSun » 21. Mai 2019 18:05

Tipps für Gesunde vegane Ernährung:

https://utopia.de/galerien/vegane-ernae ... ten-tipps/
"Ein Mathebuch ist der einzige Ort , wo es normal ist 52 Wassermelonen zu kaufen."

Antworten