CBD-Öl

Ernährung, Lebenswandel, Supplemente
Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 57902
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

CBD-Öl

Beitrag von illith » 5. Dez 2018 23:17

durch Zufall hab ich grade von einer Vreundin überhaupt erst davon erfahren. und dann hab ich noch ein paar Minuten gebraucht, um zu checken, *was* es ist :D
das würde potentiell auf 2 meiner Hautpbaustellen gleichzeitig passen (Schmerzen & Psyche) - und dass es anscheinend wirkt, ohne zu törnen, war mir auch nicht klar. (ist für mich aber entscheidend)
jetzt les ich grade so rum und hab noch einige Fragezeichen überm Kopf.
Hindernis, das auszuprobieren, wäre vor allem der Disclaimer, dass man bei nem THC-Test positiv getestet werden kann.
ich musste zwar überhaupt noch nie einen Drogentest machen, aber ich trau dem Schicksal zu, dass genau dann..... :mg: (und ich bin halt auf meinen Führerschein angewiesen)

hat jemand hier Erfahrung jedweder Art damit oder tiefergehendes Wissen?
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
somebody
Küchenadept
Beiträge: 18462
Registriert: 28.05.2013
Wohnort: Jurassic Park

Beitrag von somebody » 6. Dez 2018 09:30

illith, therapeutischer Nutzen = etwas Evidenz. Dachte daher über Anwendung von CBD Präparaten bei mir nach.

Reine CBD Präparate sollten theoretisch nicht von Drogentests erfasst werden. CBD Präparate mit Rest THC können je nach eingenommener Menge & Gehalt an Rest THC von THC Tests erfasst werden. Problem könnte Verfügbarkeit nachweislich reiner CBD Präparate am Markt sein. NEM VerkäuferInnen erzählen sehr oft viel BS & wissen meist nichts über die von ihnen vermarktete Ware.

Ich behalte das Thema im Auge.
Suche Signatur.

Benutzeravatar
Nappi
Nappititliches Häppchen
Beiträge: 712
Registriert: 02.06.2014
Wohnort: Nähe Stuttgart

Beitrag von Nappi » 6. Dez 2018 14:35

Unser Hund hat ca. 3 Monate CBD-Öl bekommen aufgrund Schmerzthematik und nächtlicher Unruhe. Auch wenn ich viel positives Feedback dazu gelesen habe - bei uns hat es keine sichtbare Wirkung gezeigt.
somebody hat geschrieben:Problem könnte Verfügbarkeit nachweislich reiner CBD Präparate am Markt sein.
Das glaube ich auch. Wir hatten das CBD über unsere Tierärztin bezogen, die mit diesem Präparat nach eigenen Angaben oft gute Resultate erzielt hat.
peanut butter for president :)

Benutzeravatar
somebody
Küchenadept
Beiträge: 18462
Registriert: 28.05.2013
Wohnort: Jurassic Park

Beitrag von somebody » 6. Dez 2018 17:24

Bei diesem, angeblich seriösen Anbieter, der auch Apotheken & dm beliefert, fand ich eben auf der Webseite leider keine Analyseergebnisse:
https://www.limucan.com
Suche Signatur.

Benutzeravatar
Vampy
Vactologist
Beiträge: 34287
Registriert: 18.02.2008
Wohnort: Frankfurt an der Franke

Beitrag von Vampy » 6. Dez 2018 18:14

hab auch neugier mal danach geschaut und ehrlich gesagt hört sich das alles zu gut an... gegen schlaflosikeit, schmerzen, entzündungen, akne, asthma, depressionen... wird wohl nicht schaden, aber abseits vom placeboeffekt glaube ich nicht dass es was bringt. hab nur seiten gefunden, die das zeug hochloben und es halt auch verkaufen.. da ist ja klar wie der hase läuft
Think, before you speak - google, before you post!

Benutzeravatar
somebody
Küchenadept
Beiträge: 18462
Registriert: 28.05.2013
Wohnort: Jurassic Park

Beitrag von somebody » 6. Dez 2018 18:30

Wie geschrieben, etwas Evidenz existiert füt CBD Präparate. Es gibt verschreibungspflichtige Präparate, die in über 50 % der Fälle wirken sollen, was eine mit Pharmaka vergleichbare Größenordnung ist. Ich kenne mich nicht bzgl wirksamen Dosierungen aus. Für die von den NEM Anbietern genannten Einnahmeempfehlungen habe ich auch meine Zweifel.
Suche Signatur.

Benutzeravatar
chestnut
Beiträge: 808
Registriert: 23.05.2014

Beitrag von chestnut » 6. Dez 2018 22:44

Meine beste Freundin hat damit Psychopharmaka ausgeschlichen, und ihr geht es jetzt blendend (bitte sowas niemals ohne vorherige Konsultation eines Arztes machen).

Meine Mutter hat Arthrose im Knie und sie hat damit viel weniger Schmerzen und kann nachts jetzt durchschlafen.

Es ist meiner Meinung nach jedenfalls einen Versuch wert.

Benutzeravatar
Nappi
Nappititliches Häppchen
Beiträge: 712
Registriert: 02.06.2014
Wohnort: Nähe Stuttgart

Beitrag von Nappi » 7. Dez 2018 10:02

Ich war auch echt verblüfft, wie positiv das CBD-Öl in den Produktbewertungen beschrieben wird - egal ob Amaz*n oder sonstige Online-Shops.
Dosierungsempfehlung bei einem 40kg-Hund waren 8 Tropfen am Tag.
peanut butter for president :)

Benutzeravatar
schwarz
i am the night
Beiträge: 25903
Registriert: 22.05.2014

Beitrag von schwarz » 7. Dez 2018 10:38

Ich könnte mir vorstellen, dass es sich damit wie mit "echtem" Cannabis verhält: bei den einen schlägt es ein, bei den anderen passiert nichts oder nicht viel.
Es ist kein Anzeichen von seelischer Gesundheit, sich an eine zutiefst gestörte Gesellschaft anpassen zu können.
Jiddu Krishnamurti

Benutzeravatar
Lee
Schmollmops
Beiträge: 19585
Registriert: 26.09.2014

Beitrag von Lee » 7. Dez 2018 13:28

Cannabis soll man ja lassen wenn die Psyche schon im Arsch ist.

Weiß wer wie sich das mit dem Öl verhält? :)

Antworten