Schlafmittel

Ernährung, Lebenswandel, Supplemente
Benutzeravatar
Rosiel
confirmed cookie-copping killerqueen
Beiträge: 16208
Registriert: 30.05.2013
Wohnort: Schloss Dunwyn

Beitrag von Rosiel » 6. Okt 2020 11:47

Melatonin hilft bei mir leider auch gar nicht, außer dass mir hochdosiert schwindlig wird.

Benutzeravatar
untitled
The Good Doctor (summa cum laude)
Beiträge: 13677
Registriert: 11.11.2009

Beitrag von untitled » 6. Okt 2020 15:24

illith hat geschrieben:
1. Okt 2020 18:43
und was soll der Hausarzt einem bei psychischen Problemen helfen?^^
Ein*e Hausärzt*in dürfte einem z.B. Medikamente gegen diese Probleme verschreiben.
Spoiler: Life is hard. And sad.
- John Green

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 67047
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 6. Okt 2020 15:53

what? was für welche denn?
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
void
Steviapüppchen
Beiträge: 3302
Registriert: 11.04.2011
Wohnort: im Röstigraben

Beitrag von void » 6. Okt 2020 15:58

Ein Hausarzt kann und darf durchaus u.a. Antidepressiva verschreiben (die ja auch eine sedierende Wirkung haben können, je nach Med). Ob das sinnvoll und richtig ist kommt dann wohl eher auf den Einzelfall an.

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 67047
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 6. Okt 2020 18:16

das ist ja abgefahren, hätte ich echt überhaupt nicht gedacht.
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
void
Steviapüppchen
Beiträge: 3302
Registriert: 11.04.2011
Wohnort: im Röstigraben

Beitrag von void » 6. Okt 2020 18:25

Ja, ich hab bspw. meine AD vom Hausarzt, der hat aber auch entsprechende Weiterbildungen in dem Bereich. Sonst hätte ich mich da auch nicht so wohl gefühlt, aber ist glaub halbwegs gängig.

Benutzeravatar
human vegetable
Beiträge: 1863
Registriert: 25.05.2016
Wohnort: bei Trier

Beitrag von human vegetable » 7. Okt 2020 05:43

Mein Versuch mit niedrig dosierten AD (Trimipramin) zwecks Behebung der Schlafstörung war ein totales Fiasko - die Nächte wurden nur sehr kurzfristig besser, dann setzte der Gewöhnungseffekt ein. Zudem machte sich eine umso stärkere Tagesmüdigkeit (eher schon Benommenheit) als Nebenwirkung spürbar. Habe dann auch noch mit Trazodon experimentiert, prinzipiell ähnliches Ergebnis. Unter dem Strich eine kolossale Verschlechterung. War heilfroh, als ich das Zeug wieder los war.

Allerdings ist die Reaktion auf AD wohl hochindividuell - ob ihr auch Nebenwirkungen habt, könnt ihr nur durch Selbstversuch rausfinden. Sollten weniger nebenwirkungsträchtige Methoden schon abgehakt sein und ihr habt einen kompetenten Arzt an der Seite, probiert es. Trimipramin gibt es in Tropfenform, so lässt sich die Dosis extrem fein einstellen. Gerade wenn es nur um Schlafstörungen geht und man mit möglichst niedrigen Dosierungen arbeiten will um Toleranz und Nebenwirkungen zu minimieren, würdde ich das nehmen. Dann reicht ein kleines Fläschchen Monate - immerhin ist das sehr kostengünstig.
"The greatest obstacle to discovery is not ignorance - it is the illusion of knowledge." - Daniel J. Boorstin

"If you want to be more successful, double your failure rate. Success lies on the far side of failure." - Thomas J. Watson

Benutzeravatar
Akayi
Akinator
Beiträge: 28668
Registriert: 09.02.2008

Beitrag von Akayi » 7. Okt 2020 09:38

Rosiel hat geschrieben:
6. Okt 2020 09:41
Ich hab das mit dem Zink jetzt auch mal probiert und merke überhaupt gar keinen Unterschied.
Ich bilde mir ein, dass es mich schon ziemlich weghaut.
recherchiert, was rechtlich so möglich ist

Benutzeravatar
somebody
Küchenadept
Beiträge: 23151
Registriert: 28.05.2013
Wohnort: Jurassic Park

Beitrag von somebody » 7. Okt 2020 12:24

@Rosiel

Rosiel, meist muss einige Zeit supplementiert werden, bis Ergebnis eintritt.

Ein Teil der Menschen spricht nicht darauf an, was ja auch bei Pharmaka der Fall ist.

Welche Zinkform hast Du probiert?

Zinkgluconat gilt als eine der wirksamsten Zinkformen. Meine Erfahrungen mit Zinkgluconat sind gut.

Paper zu Zink & Schlaf:
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5713303/


#Psychopharmaka vom Hausarzt

In D prinzipiell zulässig, jedoch umstritten & in einem Teil der Szenarien von Krankenkassen abgelehnt bzw als Grund für Regressforderungen, Repressalien gegenüber Hausärzten angesehen.

Sachliche Kritikpunkte:

Es wird immer wieder kritisiert, Hausärzte würden durchschnittlich vorschnell Psychopharmaka verordnen, weil sie aus Zeitmangel oder Eile keine angemessene Anamnese vornehmen oder weil sie zur sinnvollen Anwendung von Psychopharmaka über zu wenig einschlägige Kenntnisse verfügen.
Suche Signatur.

mapali
Beiträge: 331
Registriert: 13.11.2015

Beitrag von mapali » 14. Okt 2020 08:31

Ich hab zum schlafen trittico 75mg verschrieben bekommen. Ist eine Tablette mit 2 bruchrillen...ich soll davon je nach bedarf 1-2 3tel nehmen. Man muss es nicht täglich nehmen und hat keinen hangover oder Abhängigkeit. Es funktioniert bei mir gut. Ich hatte nun lange Jahre schwere Schlafstörungen und hab mich immer gegen Medis gewehrt. Nun hat mir jemand ins Gewissen geredet und mir gesagt er findet, dass man es sich doch leicht machen kann wenn die Möglichkeit besteht. Er würde mich auch ohne Brille sehen aber mit ist es halt leichter 😯 ja es wirkt und ich kann endlich durchschlafen 😍 es gibt davon auch 150mg Tabletten. In Deutschland heißen sie glaube ich trazodon

Antworten