April, April? Rückwärts Altern!

Ernährung, Lebenswandel, Supplemente
Benutzeravatar
human vegetable
Beiträge: 1398
Registriert: 25.05.2016
Wohnort: bei Trier

April, April? Rückwärts Altern!

Beitrag von human vegetable » 16. Jul 2019 15:57

Liest sich wie ein Aprilscherz, scheint aber ernst gemeint: https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2 ... icht?print

Mit etwas Glück altern wir also bald alle rückwärts - fast wie in "Benjamin Button".

Es wundert mich sehr, dass man darüber sonst nirgendwo etwas findet. Entweder, andere Medien schätzen die Behauptungen dieser Wissenschaftler als weit weniger sensationell und berichtenswert ein, oder...? Vermutlich aber ersteres.
"The greatest obstacle to discovery is not ignorance - it is the illusion of knowledge." - Daniel J. Boorstin

"If you want to be more successful, double your failure rate. Success lies on the far side of failure." - Thomas J. Watson

Benutzeravatar
somebody
Küchenadept
Beiträge: 18838
Registriert: 28.05.2013
Wohnort: Jurassic Park

Beitrag von somebody » 16. Jul 2019 18:47

human vegetable, den Artikel auf zeit.de las ich diese Tage auch.

Prinzipiell nachvollziehbar sind die Angaben. Aber nicht nur die geringe Probandenzahl irritiert.

Da kann was dran sein, es kann aber auch jemand nur Forschungs-/Investorengeld einsammeln wollen oder die NEM Wirtschaft steht dahinter.

Ich habe einen bestimmten Verdacht, den ich ausschließen möchte, bevor ich in dieser Sache recherchiere, konnte ihm leider noch nicht nachgehen.
Suche Signatur.

Benutzeravatar
Lantha
die männliche Manifestation des Göttlichen
Beiträge: 13265
Registriert: 13.12.2010
Wohnort: Großherzogtum Baden

Beitrag von Lantha » 16. Jul 2019 19:08

Klingt super. Ich will unbedingt länger am Leben sein, damit ich in 2189 am Nordpol einen Hitzeschlag erleiden kann.
Growth for the sake of growth is the ideology of the cancer cell. (Edward Abbey)

Avatar (c) Cream

Benutzeravatar
human vegetable
Beiträge: 1398
Registriert: 25.05.2016
Wohnort: bei Trier

Beitrag von human vegetable » 17. Jul 2019 16:39

Lantha, solange sowas nur als abstrakte zukünftige Vision im Raum steht, ist es einfach, das abgeklärt-satirisch-distanziert zu hinterfragen. Sobald es aber zur konkreten realen Möglichkeit wird, bin ich ganz sicher, dass diese satirische Distanz bei den allermeisten wegbricht, und der Wunsch nach einem längeren und gesünderen Leben die Sorge um "das große Ganze" überflügelt - mit katastrophalen Auswirkungen auf das Ökosystem, das ja jetzt schon weit über seine Grenzen strapaziert wird. Dann wird sich jeder sprichwörtlich selbst der Nächste. Insofern wirklich eine Ironie des Schicksals, dass das Überleben des Einzelnen hier gegen das Überleben des Planeten steht.

Somebody, irgendwas macht hier wirklich einen seltsamen Eindruck. Herr Fahy hat die Studie wohl schon vor zwei Jahren durchgeführt und auch darüber berichtet (link: https://www.leafscience.org/rejuvenating-the-thymus/); deswegen waren seine klinischen Erfolge schon lange bekannt.

Das einzige, was jetzt vielleicht neu dazugekommen ist, ist dass Prof. Horvath seine Datenanalyse abgeschlossen hat, und die angebliche "biologische Verjüngung" der Teilnehmer anhand seiner Telomeruhr feststellen konnte. Insgesamt kommt der Verdacht auf, es gäbe nicht viel wirklich Neues zu vermelden, und deswegen werden alte Versprechungen einfach nochmal wiedergekäut.

Einerseits bestehen klare wirtschaftliche Interessen, die an diesen "Erfolgen" zweifeln lassen. Andererseits sind zumindest einige der Beteiligten als seriöse Wissenschaftler anerkannt (über Horvath habe ich schon einiges in Bild/Spektrum der Wissenschaft gelesen) und riskieren ihren Ruf mit übertriebenen Behauptungen; siehe der Knilch aus Heidelberg der vor einigen Monaten mit dem angeblich narrensicheren Brustkrebstest an die Presse ging.

Wirklich eine mehr als unklare Gemengelage; bin gespannt, ob sich das aufklärt. Als take-away bleibt schonmal die vermutliche connection von Altern und Immunsystem/Thymusdrüse; es gibt einige niederschwellige "Biohacks" mit wenig Nebenwirkungspotential, die das Altern auf ähnlichen Wegen vielleicht nicht gerade umkehren, aber immerhin angenehmer gestalten könnten. Da schaue ich grad rein, bald vielleicht mehr.
"The greatest obstacle to discovery is not ignorance - it is the illusion of knowledge." - Daniel J. Boorstin

"If you want to be more successful, double your failure rate. Success lies on the far side of failure." - Thomas J. Watson

Benutzeravatar
Lantha
die männliche Manifestation des Göttlichen
Beiträge: 13265
Registriert: 13.12.2010
Wohnort: Großherzogtum Baden

Beitrag von Lantha » 17. Jul 2019 22:13

Das wird ohnehin ein Nischenprodukt, weil die ärztliche Betreuung nicht ganz billig wird.
Aber ob die Reichen nun die Erde mit Picknickausflügen zum Mond oder einem langen Leben ruinieren spielt ja überhaupt keine Rolle.

Würde ich es tun? Jetzt, mit 29 sag ich ja. Mit 80 oder so würde ich eher nein sagen, ich glaub, da hat man oft eine andere Sichtweise auf das Leben und ist eher bereit zu gehen.
Growth for the sake of growth is the ideology of the cancer cell. (Edward Abbey)

Avatar (c) Cream

Benutzeravatar
human vegetable
Beiträge: 1398
Registriert: 25.05.2016
Wohnort: bei Trier

Beitrag von human vegetable » 17. Jul 2019 23:02

Zu Bedenken ist dabei:

1) Die verwendeten Wirkstoffe sind altbekannt und vermutlich schon heute auf dem Schwarzmarkt erhältlich, wenn man sie wirklich will. Scheinbar wurde bei allen Teilnehmern die gleiche Dosis verwendet, eine aufwändige Betreuung ist da nicht nötig.

2) Wenn (ein großes Wenn) die Prozedur wie erhofft wirkt, dann braucht ein 80jähriger keine Angst vor der Ewigkeit als Greis zu haben (so ähnlich wie im griechischen Mythos von Tithonos), sondern kann sich wie im Jungbrunnen verjüngen. Alter schützt vor Torheit nicht, wer kann da widerstehen?

Dass man so im wahrsten Sinne des Wortes unsterblich wird, liegt natürlich jenseits aller Vernunft. Aber schon wenn sich der Tod "lediglich" um einige Jahre/jahrzehnte verschieben ließe und die durchschnittliche Lebenswertwartung dreistellig würde, wären die Auswirkungen drastisch...
"The greatest obstacle to discovery is not ignorance - it is the illusion of knowledge." - Daniel J. Boorstin

"If you want to be more successful, double your failure rate. Success lies on the far side of failure." - Thomas J. Watson

Benutzeravatar
Kim Sun Woo
Recherche und Archiv
Beiträge: 17384
Registriert: 09.09.2008
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitrag von Kim Sun Woo » 18. Jul 2019 11:31

Lantha hat geschrieben:
17. Jul 2019 22:13
Würde ich es tun? Jetzt, mit 29 sag ich ja. Mit 80 oder so würde ich eher nein sagen, ich glaub, da hat man oft eine andere Sichtweise auf das Leben und ist eher bereit zu gehen.
hmm, ich bin in der zweiten Hälfte meiner Dreißiger und würde nicht rückwärts "altern" wollen (Kim Sun Woo: confirmed Rentner :mg: ).
Man hat jeden Tag die Chance die bestmögliche Version von sich selbst zu sein. ♥

Benutzeravatar
human vegetable
Beiträge: 1398
Registriert: 25.05.2016
Wohnort: bei Trier

Beitrag von human vegetable » 18. Jul 2019 12:24

Mit Mitte 40 sieht die Sache langsam anders aus. Merke mittlerweile schon, wie der Zahn der Zeit an mir nagt - oder vielleicht sind es auch nur gestiegene berufliche und familiäre Anforderungen.

Wobei ich in meiner Bewertung zwischen subjektivem Gefühl und rationaler Folgenabschätzung schwanke: Wenn ich nur an mich denke, dann hätte ich schon gerne wieder das körperliche Potential meiner Jugend (so Anfang 20). Was könnte ich heute mit überlegenem Wissen draus machen, bzw. mir an Eseleien verkneifen, die mich heute noch als Zipperlein belasten!

Aber was hieße das andererseits für die "Nachgeborenen", wenn nun lauter alte Furze ihren zweiten Frühling feiern, statt in die Unterwelt abzutauchen?

Das hat interessante Implikationen für meinen derzeitigen Lebensstil: Ich lebe fast zwanghaft gesund und werde meinen Abgang damit aller Wahrscheinlichkeit nach um einige Jahre verzögern. Ist das auch schon "asozial"?
"The greatest obstacle to discovery is not ignorance - it is the illusion of knowledge." - Daniel J. Boorstin

"If you want to be more successful, double your failure rate. Success lies on the far side of failure." - Thomas J. Watson

Benutzeravatar
Kim Sun Woo
Recherche und Archiv
Beiträge: 17384
Registriert: 09.09.2008
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitrag von Kim Sun Woo » 18. Jul 2019 19:26

human vegetable hat geschrieben:
18. Jul 2019 12:24
Was könnte ich heute mit überlegenem Wissen draus machen, bzw. mir an Eseleien verkneifen, die mich heute noch als Zipperlein belasten!
ach was, wenn man morgens aufwacht und nichts tut einem weh, dann ist man tot.
Man hat jeden Tag die Chance die bestmögliche Version von sich selbst zu sein. ♥

Benutzeravatar
somebody
Küchenadept
Beiträge: 18838
Registriert: 28.05.2013
Wohnort: Jurassic Park

Beitrag von somebody » 18. Jul 2019 19:52

human vegetable, die 3 Substanzen sind leicht erhältlich. Entweder via Rezept in dt Apotheken oder alternativ von ausländischen Supplemente Shops bzw ausländischen Versandapotheken, wobei im letzteren Fall bei Versand an dt Adresse die Ware unter Umständen dem Gesundheitsamt zum Opfer fallen könnte. Monatsbedarf dürfte weit unter 100 Euro kosten.

Die Angelegenheit riecht aber fishy. Ich sammle zZ noch Infos.
Suche Signatur.

Antworten