Darmprobleme und Maßnahmen

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 60508
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 27. Jul 2019 13:28

oh - muss ich mal drauf achten.^^ (ess echt selten welches)
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
Sphinkter
Beiträge: 1611
Registriert: 29.07.2017
Wohnort: Endor

Beitrag von Sphinkter » 27. Jul 2019 17:01

Rosiel hat geschrieben:
27. Jul 2019 11:51
Ist nicht Hummus die maximale Heckwindgefahr?
Aha, das esse ich täglich... :urgh:

Benutzeravatar
human vegetable
Beiträge: 1517
Registriert: 25.05.2016
Wohnort: bei Trier

Beitrag von human vegetable » 27. Jul 2019 18:22

Sphinkter, allein wenn du von über 3000 auf 2000 kcal runtergehst, ist das für deine Verdauung eine enorme Erleichterung.

Wäre ja schön wenn's der Hummus schuld wäre - schreib' mal, wie es dir ohne geht.

Da es dir für eine Eliminationsdiät an Motivation fehlt, hilft dir vielleicht der "Pfefferminzöl-Hack": Kurz vor dem Essen 2 Tropfen Pfefferminzöl in 1 EL Wasser, und runter damit. In X Studien ist der Nutzen von Pfefferminzöl bei IBS belegt, und bei mir hat es einen großen Unterschied gemacht.
"The greatest obstacle to discovery is not ignorance - it is the illusion of knowledge." - Daniel J. Boorstin

"If you want to be more successful, double your failure rate. Success lies on the far side of failure." - Thomas J. Watson

Benutzeravatar
Sphinkter
Beiträge: 1611
Registriert: 29.07.2017
Wohnort: Endor

Beitrag von Sphinkter » 27. Jul 2019 19:13

Danke für die Erinnerung mit Pfefferminz. Habe hier ein Darmtee mit Pfefferminz.

Benutzeravatar
somebody
Küchenadept
Beiträge: 19433
Registriert: 28.05.2013
Wohnort: Jurassic Park

Beitrag von somebody » 27. Jul 2019 20:17

Rosiel hat geschrieben:
27. Jul 2019 11:51
Ist nicht Hummus die maximale Heckwindgefahr?
Rosiel, das kann ich für mich für kein bisher von mir verzehrtes Hummus Fertigprodukt bestätigen.
Suche Signatur.

Benutzeravatar
Vampy
Vactologist
Beiträge: 36085
Registriert: 18.02.2008
Wohnort: Frankfurt an der Franke

Beitrag von Vampy » 27. Jul 2019 21:26

ich auch nicht. und ich hab hier letzens fast den halben pott an einem tag weggeputzt weil wegmusste.
Think, before you speak - google, before you post!

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 60508
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 27. Jul 2019 23:23

den ewig ungekühlt gelagerten? oO
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
Vampy
Vactologist
Beiträge: 36085
Registriert: 18.02.2008
Wohnort: Frankfurt an der Franke

Beitrag von Vampy » 28. Jul 2019 01:40

genau. war übrigens voll in ordnung
Think, before you speak - google, before you post!

Benutzeravatar
Sphinkter
Beiträge: 1611
Registriert: 29.07.2017
Wohnort: Endor

Beitrag von Sphinkter » 28. Jul 2019 22:16

Bei Reizdarm mit Verstopfung spricht etwas für Low Carb bzw. Low GI und GL.

"A positive significant association was found between dietary GI and odds of IBS-constipation predominant (IBS-C) (OR: 1.96; 95% CI: 1.09-3.52)"
https://www.researchgate.net/publicatio ... dy_in_Iran

Benutzeravatar
Sphinkter
Beiträge: 1611
Registriert: 29.07.2017
Wohnort: Endor

Beitrag von Sphinkter » 28. Jul 2019 22:41

Auch ein interessanter Ansatz, die Mahlzeiten auf 5 aufzuteilen, um die Last des Darms (ob es FODMAPs sind oder nicht) zu reduzieren.
Ich mache jahrelang Leansgains mit 2-3 Mahlzeiten am Tag.

"A balanced Mediterranean diet, while guaranteeing an adequate daily supply of carbohydrates, proteins, lipids and fibers, prevents patients from excessive FODMAP overload by dividing the total intake into five meals. In this way, it avoids the excessive load of FODMAPs at lunch and dinner, which is often responsible for the exacerbation of symptoms, and it subdivides FODMAP intake, in smaller quantities, into the five daily meals."
https://www.mdpi.com/2072-6643/11/7/1566/htm

Antworten