Vegan und Magersucht?

Ernährung, Lebenswandel, Supplemente
Benutzeravatar
Sam
ehem. ford
Beiträge: 281
Registriert: 18.11.2015

Beitrag von Sam » 1. Jan 2020 11:59

Ich bin nun wieder stationär wegen Suizid-Druck. Meine Psychiaterin droht mir wieder ne Zwangsernährung an. Sie meint, dass wenn ich nicht bald mehr esse Sie mich notfalls fixiert über ne Nasensonde mit Fressubin (unvegan) zwangsernährt.
Dann wollte ich mich selbst entlassen aber Sie möchte mich nicht gehen lassen.

Das baut enormen Druck auf mich aus.

Weiß von euch jemand ab wann man zwangsernährt werden darf? Ich denke, dass ich davon noch sehr weit entfernt bin und hoffe, dass Sie mich gehen lässt bevor Sie mich zwangsernähren dürfte...
Bild

Benutzeravatar
Lee
Schmollmops
Beiträge: 19904
Registriert: 26.09.2014

Beitrag von Lee » 1. Jan 2020 12:26

Bin natürlich kein arzt, aber denk mal sie dürfte das wohl nur wenn du sonst sterben würdest.

Was sicher individuell durch einen oder mehrere ärzte festgestellt werden muss.

Essen ist keine Alternative?

(Mir ist schon klar, dass das bei ner psychischen Krankheit leicht gesagt ist)

Gutes neues :)
Muh!

Benutzeravatar
Sam
ehem. ford
Beiträge: 281
Registriert: 18.11.2015

Beitrag von Sam » 1. Jan 2020 12:30

Ich esse schon was aber anscheinend zu wenig. Ich werde hier 2 mal die Woche (Mittwochs und einmal unangekündigt) gewogen und habe bei jedem Wiegen weniger kg...

Danke, dir bzw eig euch allen auch ein gutes neues!
Bild

Benutzeravatar
Vampy
Vactologist
Beiträge: 36085
Registriert: 18.02.2008
Wohnort: Frankfurt an der Franke

Beitrag von Vampy » 1. Jan 2020 16:38

nein, das dürfen sie nicht, auch wenn du sonst sterben würdest. wenn du noch herr deiner sinne bist, also die geschäftsfähigkeit nicht beeinträchtigt ist, dann dürfen sie nichts gegen deinen willen machen, andernfalls ist das sogar gefährliche körperverletzung und strafbar. erst dann wenn dein wille ausgeschaltet bist, also du zb bewusstlos bist, dürfen sie es machen - allerdings nur solange bis du wieder zu bewusstsein kommst und deine einwilligung erteilen/verweigern kannst.
und "deine betreuerin will dich nicht gehen lassen" mag zwar druck ausüben, aber sie hat keinerlei handhabe.
Think, before you speak - google, before you post!

Benutzeravatar
Lee
Schmollmops
Beiträge: 19904
Registriert: 26.09.2014

Beitrag von Lee » 1. Jan 2020 16:39

Ist man Herr seiner Sinne wenn man sich gerade zu Tode hungert?

Glaub schon, dass die dürfen.
Muh!

Benutzeravatar
Vampy
Vactologist
Beiträge: 36085
Registriert: 18.02.2008
Wohnort: Frankfurt an der Franke

Beitrag von Vampy » 1. Jan 2020 17:20

ja. nennt sich eigenverantwortliche selbstgefährdung. notmaßnahmen dürfen nur ergiffen werden solange der patient nicht bei bewusstsein ist, andernfalls muss er in alles einwilligen.
ausnahme geistige krankheit, aber die muss ärztlich festgestellt sein, zb demenz, weil dann ist er nicht mehr entscheidungsfähig. bei magersucht kann das auch der fall sein, weil die das gehirn angreift. sowas ist aber rechtlich sehr unsicher.
sam, bei dir scheint es ja schon lebensbedrohlich zu sein - gibt es irgendwas, was dich dazu bewegen könnte, zu essen? dir ist doch bewusst, dass du deine gesundheit massiv gefährdest?

https://www.welt.de/gesundheit/psycholo ... assen.html
Think, before you speak - google, before you post!

Benutzeravatar
Sam
ehem. ford
Beiträge: 281
Registriert: 18.11.2015

Beitrag von Sam » 1. Jan 2020 17:29

Meine Ärztin würde glaube ich vor dem Richter schon Recht bekommen weil ich halt wegen nem Suiziddruck gekommen bin und der ist noch nicht besser geworden....

Lebensgefährlich ist es bei mir noch nicht, deshalb habe ich mich auch gewundert warum Sie mir damit nun droht. Vlt. wollte Sie mir auch einfach nur Angst machen, damit ich "normal" esse...


@Vampy: Ich esse ja schon was nur halt offensichtlich nicht genügend, sonst würde ich nicht bei jedem Wiegen weniger haben....
Bild

Benutzeravatar
Sam
ehem. ford
Beiträge: 281
Registriert: 18.11.2015

Beitrag von Sam » 1. Jan 2020 17:32

hmh, habe gerade den Bericht überflogen. Heißt das, dass sie mich auch nicht da behalten darf wenn ich Suiziddruck habe und Sie es irgendwo glaubhaft dem Richter rüber bringen kann?
Bild

Benutzeravatar
Vampy
Vactologist
Beiträge: 36085
Registriert: 18.02.2008
Wohnort: Frankfurt an der Franke

Beitrag von Vampy » 1. Jan 2020 17:44

wenn es deine freiverantwortliche entscheidung ist, suizid zu begehen, kann sie dagegen nichts tun, darf dich auch nicht dabehalten. die frage ist, inwieweit der suizid auf deiner krankheit beruht, wenn die geistesfähigkeit beeinträchtigt ist, könnte man argumentieren, dass du nicht weißt was du tust und dich in so ner art deliriium befindest.
überleg dir gut was du machst - einerseits will die klinik deine gesundheit schützen, aber das heißt halt auch, dass sie ggf. maßnahmen ergreifen, die du nicht möchtest. du kannst jetzt noch gehen, aber das heißt auch, dass du wenn du auf dich allgein gestellt bist, vlt entscheidungen triffst, die dich unumkehrbar zerstören.
Think, before you speak - google, before you post!

Benutzeravatar
Obilan
half centaur
Beiträge: 2825
Registriert: 16.11.2014
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Obilan » 1. Jan 2020 17:47

Suizid ist doch verboten, müssten die also verhindern?
Those Who Sacrifice Liberty For Security Deserve Neither.

Antworten