Blut/Nährstoff-Selbsttests - Erfahrungen?

Ernährung, Lebenswandel, Supplemente
Benutzeravatar
somebody
Küchenadept
Beiträge: 19930
Registriert: 28.05.2013
Wohnort: Jurassic Park

Selbsttests - interessanter NDR Beitrag

Beitrag von somebody » 20. Jan 2020 10:29

Suchte vorhin via Suchmaschine nach kritischen Beiträgen zu Selbsttests. Leider wenig Funde. Auf den ersten Seiten nahezu nur Links zu Anbietern & fischigen Seiten.

Interessant ist dieser NDR Beitrag, in dem es ab ca Min 28 auch um Selbsttests geht:
https://www.ndr.de/fernsehen/Die-Tricks ... 75778.html
Suche Signatur.

Benutzeravatar
human vegetable
Beiträge: 1615
Registriert: 25.05.2016
Wohnort: bei Trier

Beitrag von human vegetable » 20. Jan 2020 15:39

Illith, einige Spekulationen zu der Geschichte mit deinem Bruder:

Es kommt mir so vor, dass vor allem ältere Ärzte noch im paternalistischen Paradigma denken: "ICH bestimme, was für meinen Patienten gut ist." Halbgötter in weiß halt. Gibt ja viele Menschen, die Verantwortung gerne delegieren und das sogar begrüßen.

Andere Ärzte dagegen sind da ganz anders drauf und sehen Patienten eher als Partner an, mit denen sie zusammenarbeiten. Oder als Kunden, deren Bedürfnisse zu befriedigen sind, bzw. die nach Strich und Faden ausgenommen werden sollen, mit IGEL etc.

Bei so verschiedenen Herangehensweisen sollte man sich erstmal klarmachen, was man sich selbst von seinem Arzt erwartet, und falls der aktuelle Arzt das nicht liefert, einen Wechsel erwägen. Sollte man nicht JWD leben und es sind Alternativen vorhanden ist die Chance groß, dass man dann zufriedener ist.
"The greatest obstacle to discovery is not ignorance - it is the illusion of knowledge." - Daniel J. Boorstin

"If you want to be more successful, double your failure rate. Success lies on the far side of failure." - Thomas J. Watson

Benutzeravatar
Vampy
Vactologist
Beiträge: 36085
Registriert: 18.02.2008
Wohnort: Frankfurt an der Franke

Beitrag von Vampy » 20. Jan 2020 17:32

ich kann ärzte nicht leiden, die einen bevormunden. beratung ist super, auch wenn sie deutlich darauf hinweisen, dass etwas überflüssig ist. aber solange es nicht schädlich ist, und ich es explizit will, wünsche ich mir, dass der arzt dann auch - mit entsprechender bezahlung - mich unterstützt.
ansonsten würde ich den arzt wechseln.
Think, before you speak - google, before you post!

Benutzeravatar
somebody
Küchenadept
Beiträge: 19930
Registriert: 28.05.2013
Wohnort: Jurassic Park

Beitrag von somebody » 20. Jan 2020 22:13

@human vegetable
human vegetable hat geschrieben:
20. Jan 2020 15:39
Es kommt mir so vor, dass vor allem ältere Ärzte noch im paternalistischen Paradigma denken: "ICH bestimme, was für meinen Patienten gut ist." Halbgötter in weiß halt.
human vegetable, allgemein sehr relevanter Punkt. :*:


@illith

illith, ging es um gängige Tests?
Suche Signatur.

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 61638
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 20. Jan 2020 23:28

übliche vegan-relevante. das Argument war, dass die vor wenigen Monaten (oder so) erst gemacht wurden und sich da so schnell nichts ändert. :shrugs:
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
somebody
Küchenadept
Beiträge: 19930
Registriert: 28.05.2013
Wohnort: Jurassic Park

Beitrag von somebody » 21. Jan 2020 09:22

illith, für im vergangenen Herbst bereits bestimmte vegane Basisparameter könnte ich Ablehnung, diese jetzt erneut zu bestimmen, sogar nachvollziehen.

Falls im Herbst die Supplementierung angepasst/aufgenommen wurde, kann der Erfolg momentan nur ansatzweise beurteilt werden. Von verbesserter Mikronährstoffversorgung kann jetzt normalerweise ausgegangen werden. Bis sich das in allen Parametern auswirkt, dauert es noch Monate. Am sinnvollsten erscheint erneute Bestimmung veganer Basisparameter im Frühjahr, nach Ende der dunklen Jahreszeit. Dann sollte erkennbar sein, ob die Supplementierung passt oder ob sie geändert werden sollte.
Suche Signatur.

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 61638
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 21. Jan 2020 14:16

aber das kann denen doch egal sein, er wollte es doch selbst bezahlen?!
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
somebody
Küchenadept
Beiträge: 19930
Registriert: 28.05.2013
Wohnort: Jurassic Park

Beitrag von somebody » 21. Jan 2020 15:03

Ärztlicher Paternalismus vs mündiger Patient.

Als Arzt hätte ich mir in diesem Fall die Zeit für ein Beratungsgespräch genommen. Wenn der Patient im Anschluss daran immer noch die IGeL Leistungen gewollt hätte, hätte ich sie erbracht, hätte mir von ihm jedoch unterschreiben lassen, dass er die Leistungen ausdrücklich beauftragte.
Suche Signatur.

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 61638
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 2. Mär 2020 21:36

https://cerascreen.de/products/lebensmi ... ktionstest
was ist denn von sowas zu halten? ist das so shady, wow es mir spontan vorkommt?
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
human vegetable
Beiträge: 1615
Registriert: 25.05.2016
Wohnort: bei Trier

Beitrag von human vegetable » 3. Mär 2020 20:29

Die Beschreibung auf der verlinkten Website sagt eigentlich schon alles:
Eine erhöhte Anzahl dieser Antikörper bedeutet noch nicht, dass Sie eine Lebensmittelallergie oder Lebensmittelunverträglichkeit haben. Der Test liefert Ihnen aber erste Anhaltspunkte, denen Sie weiter nachgehen können. Für eine endgültige Diagnose können Sie mögliche Allergien mit einer Ärztin oder einem Arzt abklären.
Also: Rausgeschmissenes Geld.

Habe schon öfter Artikel von Verbraucherzentralen/Stiftung Warentest etc. gelesen, wo vor Tests dieser Art gewarnt wird. Angeblich sagt ein positives Ergebnis meistens nur aus, dass das entsprechende Produkt oft verzehrt wird.

Und bin die letzten zehn Jahre gegenüber meiner Hausärztin standhaft geblieben, die mir die Luxus-Variante (mehrere hundert getestete Produkte) für einen mittelhohen dreistelligen Eurobetrag aufschwätzen wollte.
"The greatest obstacle to discovery is not ignorance - it is the illusion of knowledge." - Daniel J. Boorstin

"If you want to be more successful, double your failure rate. Success lies on the far side of failure." - Thomas J. Watson

Antworten