Süßstoff und Gewichtszunahme

Ernährung, Lebenswandel, Supplemente
Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 67041
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Süßstoff und Gewichtszunahme

Beitrag von illith » 17. Jul 2008 23:07

(...) Anfang dieses Jahres [hat] eine neue Süßstoffstudie für Furore gesorgt hat: Ratten wurde fettarmer Joghurt verfüttert, der entweder Zucker oder Süßstoff enthielt. Fünf Wochen später waren die Tiere mit Süßstoff signifikant schwerer. Die Analyse der Körperzusammensetzung zeigte, dass die Diätratten tatsächlich fetter geworden waren. Es hatte genügt, den Tieren drei Tage pro Woche Süßstoffjoghurt anzubieten.

Als Ursache der Gewichtszunahme erwies sich zunächst wie erwartet eine Appetitstimulation (vermut-lich ein cephalic phase response), verbunden mit Mehrverzehr. Aber das erklärt nur einen Teil des Effekts. Die Zunahme an Fettgewebe hatte noch einen weiteren Grund: Die Ratten gaben weniger Körperwärme ab. Dadurch gelang es den Tieren Energie zu sparen. Süßstoffe veranlassen den Körper also mehr Fett zu bilden, um ihn besser isolieren zu können. Dadurch kann er effektiver Wärme- bzw. Energieverluste vermeiden. Demnach erkennt der metabolische Sinn des Organismus den Betrug des Geschmackssinns und korrigiert dessen Fehler. Die Autoren der Studie schlussfolgern: „Die Daten zeigen, daß der Verzehr von Speisen, die künstliche Süßstoffe enthalten, zu einem erhöhten Gewicht und Fettsucht führen können, weil sie grundlegende physiologische Prozessse stören.“
ganzer text von Udo Pollmer
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
Vampy
Vactologist
Beiträge: 36085
Registriert: 18.02.2008
Wohnort: Frankfurt an der Franke

Beitrag von Vampy » 17. Jul 2008 23:15

alles blödsinn sagt die wissenswerkstatt

ps: ich bin das beste beispiel dafür dass süßstoff nicht dick macht - ich süß yofu, rotkraut, kaffee mit dem zeugs und trink auch ganz gern cola light und so kram (aber ich bin ja auch keine ratte)
Think, before you speak - google, before you post!

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 67041
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 17. Jul 2008 23:46

"alles blödsinn" sagt die ja nun auch nicht direkt ;) aber auf jeden fall guter link, thx!
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
jinkazama
unehrenhaft entlassen.
Beiträge: 3883
Registriert: 16.02.2008

Beitrag von jinkazama » 18. Jul 2008 07:14

ausgeschlossen ist es nicht.

Viele laufen rum und warnen vor Diät-Limonaden, warum weiß ich auch nicht.

Veganmuscle hat aber nix gegen bisschen Süßstoff!!!
Freiheit

Benutzeravatar
pünktchen.av
Quoten-AVler
Beiträge: 1813
Registriert: 28.03.2008

Beitrag von pünktchen.av » 18. Jul 2008 09:03

typische mann-beisst-hund-meldung.
Vampy hat geschrieben:ps: ich bin das beste beispiel dafür dass süßstoff nicht dick macht - ich süß yofu, rotkraut, kaffee mit dem zeugs und trink auch ganz gern cola light und so kram (aber ich bin ja auch keine ratte)
und das bei gerade 50 kg. nimm mal lieber zucker, der schmeckt besser.
Sein Pferdestall war abgebrannt, als Konfuzius von der Audienz heimkehrte.
Er fragte: "Sind Menschen verletzt?"
Nach den Pferden fragte er nicht.

-> antivegan-blog <-

Benutzeravatar
Vampy
Vactologist
Beiträge: 36085
Registriert: 18.02.2008
Wohnort: Frankfurt an der Franke

Beitrag von Vampy » 18. Jul 2008 10:25

schön dass du immer so genau weißt was mir schmeckt :roll:
pünktchen.av hat geschrieben:und das bei gerade 50 kg. nimm mal lieber zucker, der schmeckt besser.
:roll:
Think, before you speak - google, before you post!

Benutzeravatar
Chrysalis
Beiträge: 122
Registriert: 18.03.2008
Wohnort: Oldenburg

Beitrag von Chrysalis » 18. Jul 2008 11:05

Mal zu den relativierenden Argumenten aus Vampys Link ...
[...] zu einer vollständigen Information hätten zumindest folgende (Zusatz-)Informationen gehört:

1. Zuerst hätte man an prominenter Stelle darauf verweisen müssen, daß es sich um eine Fütterungsstudie an Ratten (!) handelte. (Diese Info findet sich bei den Artikeln fast immer irgendwo im hinteren Teil. Die eiligen Leser, die nur die ersten Absätze zur Kenntnis nehmen, erfahren davon nichts…) Es ist aber bekannt, daß man nicht ohne weiteres von Nagern auf Menschen rückfolgern darf.
2. Zweitens ist es (aus methodischer Sicht) bedenklich und erwähnenswert, daß die Studie an gerade mal 27 Ratten durchgeführt wurde. Auch diese geringe Zahl der “Probanden” stützt nicht unbedingt die Glaubwürdigkeit.
3. Drittens: in der Studie wurde eine Hälfte der Ratten mit Joghurt gefüttert, der mit Zucker gesüßt war. Die andere Hälfte bekam Joghurt, der mit dem Süßstoff Saccharin versetzt wurde. Es gibt aber auch andere Süßstoffe (z.B. Aspartam, Acesulfam oder Cyclamat) Die Ergebnisse können also auch hier nicht ohne weiteres verallgemeinert werden.
4. Am unverständlichsten ist aber die Tatsache, daß die heutige Meldung so dargestellt wird, als sei damit die negative Wirkung von Süßstoffen zweifelsfrei belegt. Das ist aber überhaupt nicht der Fall! Die Rattenstudie steht nämlich im Widerspruch zu vielen anderen Studien, die durchaus eine hilfreiche Wirkung von Süßstoffen bei der Gewichtskontrolle belegt haben!
1) Klar kann man nicht einfach so von Ratten auf Menschen folgern, gerade im Bereich Ernährung funktioniert das oft nicht - manchmal aber halt doch, und solchen Folgerungen haben wir manchmal entscheidende medizinische Fortschritte zu verdanken ...
2) 27 ist ne normale Stichprobe, normalerweise gilt ab 30 zumindest bei Humanexperimenten als statistisch normalverteilt, aber geringfügig kleiner ist die Regel. Grüßere Stichproben sprechen bisweilen (natürlich nicht immer) für Sponsoring, das muss man leider immer mitbedenken .... :roll:
3) *agreed*
4) Was sind schon Belege? Wissenschaft ist immer ein Produkt ihrer Methoden, und die kann man immer kritisieren. Vielleicht war es irgendwas im Joghurt, das in Zusammenwirkung mit Saccharin die Ratten fett gemacht hat? Vielleicht wurden die Rattengruppen von Leuten mit unterschiedlichen Ergebnis-Erwartungen gefüttert (Versuchsleitereffekt)? Es gibt Millionen Störvariablen, und 100%ig kann man's halt nie sagen, Statistik macht nur Wahrscheinlichkeitsaussagen.

Und dass Ernährungsentscheidungen nicht nur aus der Frage "Süßstoff oder Zucker?" folgt, dürfte speziell Veganern eigentlich klar sein. Die Ratten werden mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht viel andere Sachen bekommen haben als dieses Yoghurtzeugs, und entscheiden durften sie sich auch nicht :) Hübsche, geordnete Laborbedingungen. Die Theorie von Pelzer (?) ist aber auch in der Biopsychologie z.B. noch relativ prominent.

Ich persönlich finde halt die Hersteller der verschiedenen Süßstoffe immer sehr verdächtig (die liebe Paranoia :sketipc: ) Und es gibt auch einigermaßen besorgniserregende Studien zur krebserregenden Wirkung von Saccharin - und wie immer ganz artige Gegenstudien (sponsored by Zuckerindustrie resp. Süßstoffindustrie ... Hachja, unabhängige Wissenschaft wär so schön :roll: )
jinkazama hat geschrieben:Viele laufen rum und warnen vor Diät-Limonaden, warum weiß ich auch nicht.
Also Cola light & co. sind mit Natriumcyclamat, Acesulfam-K und Aspartam gesüßt, soweit ich weiß. Andere Baustelle als Saccharin.

Die Updates in Vampys Link (relativ unten im Artikel) sind übrigens auch spannend, einfach mal weiter durchklicken :)

Datenblatt Saccharin vom Hersteller Merck:
Weitere toxikologische Hinweise
Gefährliche Eigenschaften sind nicht auszuschließen, aber bei sachgerechter Verwendung wenig wahrscheinlich.

Weitere Angaben
Das Produkt ist mit der bei Chemikalien üblichen Vorsicht zu handhaben.
Standardfloskeln machen auch Merck das Leben leichter ;) und sagen manchmal viel aus.

Benutzeravatar
Chrysalis
Beiträge: 122
Registriert: 18.03.2008
Wohnort: Oldenburg

Beitrag von Chrysalis » 18. Jul 2008 11:06

Ach ja, und mal rein subjektiv: Süßstoff schmeckt eh gruselig :keks:

Ikke
Beiträge: 179
Registriert: 07.03.2008

Beitrag von Ikke » 18. Jul 2008 11:57

Chrysalis hat geschrieben:Mal zu den relativierenden Argumenten aus Vampys Link ...
1) Klar kann man nicht einfach so von Ratten auf Menschen folgern, gerade im Bereich Ernährung funktioniert das oft nicht - manchmal aber halt doch, und solchen Folgerungen haben wir manchmal entscheidende medizinische Fortschritte zu verdanken ...
2) 27 ist ne normale Stichprobe, normalerweise gilt ab 30 zumindest bei Humanexperimenten als statistisch normalverteilt, aber geringfügig kleiner ist die Regel. Grüßere Stichproben sprechen bisweilen (natürlich nicht immer) für Sponsoring, das muss man leider immer mitbedenken .... :roll:
3) *agreed*
4) Was sind schon Belege? Wissenschaft ist immer ein Produkt ihrer Methoden, und die kann man immer kritisieren. Vielleicht war es irgendwas im Joghurt, das in Zusammenwirkung mit Saccharin die Ratten fett gemacht hat? Vielleicht wurden die Rattengruppen von Leuten mit unterschiedlichen Ergebnis-Erwartungen gefüttert (Versuchsleitereffekt)? Es gibt Millionen Störvariablen, und 100%ig kann man's halt nie sagen, Statistik macht nur Wahrscheinlichkeitsaussagen.

Und dass Ernährungsentscheidungen nicht nur aus der Frage "Süßstoff oder Zucker?" folgt, dürfte speziell Veganern eigentlich klar sein. Die Ratten werden mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht viel andere Sachen bekommen haben als dieses Yoghurtzeugs, und entscheiden durften sie sich auch nicht :) Hübsche, geordnete Laborbedingungen. Die Theorie von Pelzer (?) ist aber auch in der Biopsychologie z.B. noch relativ prominent.

Ich persönlich finde halt die Hersteller der verschiedenen Süßstoffe immer sehr verdächtig (die liebe Paranoia :sketipc: ) Und es gibt auch einigermaßen besorgniserregende Studien zur krebserregenden Wirkung von Saccharin - und wie immer ganz artige Gegenstudien (sponsored by Zuckerindustrie resp. Süßstoffindustrie ... Hachja, unabhängige Wissenschaft wär so schön :roll: )
1) Aber gerade bei Ratten sollte man aufpassen, was das Uebertragen von Studienergebnissen auf den Menschen angeht. Diese Tiere haben bspw. nicht einmal eine Gallenblase, um nur mal einen physiologischen Unterschied aufzuzaehlen (wie wichtig das fuer die jeweilige Studie ist, sei dahingestellt)
2) Es ist eine ziemlich kleine Stichprobe; bei manchen mathematischen Test (wie z.B. dem 2-Stichproben t-Test, wie ich mich zu erinnern glaube) ist bei weniger als 30 Werten bspw. eine Art Korrekturfaktor zur Berechnung noetig.

Benutzeravatar
pünktchen.av
Quoten-AVler
Beiträge: 1813
Registriert: 28.03.2008

Beitrag von pünktchen.av » 18. Jul 2008 13:02

Chrysalis hat geschrieben:Ach ja, und mal rein subjektiv: Süßstoff schmeckt eh gruselig :keks:
eben. und wozu man sich das antut, wenn man wie vampy eh dünn ist, ist mir schleierhaft.
Sein Pferdestall war abgebrannt, als Konfuzius von der Audienz heimkehrte.
Er fragte: "Sind Menschen verletzt?"
Nach den Pferden fragte er nicht.

-> antivegan-blog <-

Antworten