Neurodermitis, vegan werden? HILFE

Ernährung, Lebenswandel, Supplemente
Benutzeravatar
somebody
Küchenadept
Beiträge: 18462
Registriert: 28.05.2013
Wohnort: Jurassic Park

Beitrag von somebody » 13. Jan 2015 02:58

Hallo klr, :)

wurde das diagnostische Repertoire durch eine Fachärztin bzw einen Facharzt für Dermatologie ausgeschöpft? Falls nein, würde ich parallel zur Ernährungsumstellung auf hinreichende Diagnostik drängen und eventuell weitere ärztliche Meinungen einholen.

Beispielsweise diese leider etwas ältere Präsentation - .pdf-Datei - des Uniklinikums Hamburg-Eppendorf sollte die Komplexität verdeutlichen:
http://www.uke.de/kliniken/hautklinik/d ... autnah.pdf
Suche Signatur.

klr
Beiträge: 6
Registriert: 12.01.2015

Beitrag von klr » 13. Jan 2015 03:35

Hallo somebody :)

Vieles davon habe ich schon ausprobiert, einiges noch nicht. Ich habe diese Woche noch mal einen Termin & werde definitiv noch mal darauf drängen, denn ich kann nicht dauerhaft Cortison im Gesicht und vorallem an den Augen verwenden. Leider hat mein Hautarzt auch nicht wirklich einen anderen Rat für mich, außer die üblichen die mir schon bekannt sind und er ist im Grunde ein guter Hautarzt. Aus eigener Erfahrung, haben leider die Hautärzte die ich in meiner Kindheit/Jugend besucht habe, nichts anderes machen können und auch die Allgemeinmediziner & Krankenhäuser nicht. Aber ich werde weiter suchen und hoffe noch auf Besserrung.

Benutzeravatar
somebody
Küchenadept
Beiträge: 18462
Registriert: 28.05.2013
Wohnort: Jurassic Park

Beitrag von somebody » 13. Jan 2015 04:00

Hallo klr, :)

sind die Möglichkeiten der Hausärzte und der typischen Krankenhäuser ausgeschöpft, sollten möglichst Spezialisten mit aussagefähigen Referenzen zugezogen werden.

Kortikoide mit ihren möglichen Nebenwirkungen sollten nur eingesetzt werden, wenn keine realistische Alternative besteht.

Vor dem Hintergrund der Erfolgsberichte bei Neurodermitis und aus weiteren Gründen ist Ersetzen von tierischer Nahrung und Zucker sehr sinnvoll.
Suche Signatur.

Benutzeravatar
ClaireFontaine
ErclaireBaireIn
Beiträge: 8117
Registriert: 19.06.2013

Beitrag von ClaireFontaine » 13. Jan 2015 10:45

Nur ein kleiner Erfahrungsbericht: Ich kenne jemandem mit Neurodermitis, bei dem es immer besser wird, wenn man die Milchprodukte weg lässt. Allerdings werden die nicht konsequent weggelassen, sondern nur, wenn der Schub besonders schlimm wird.
Vllt musst du das bei dir einfach mal austesten, wie es wird, wenn du eine Zeit lang vegan lebst?
"Asimov can't help you now."

klr
Beiträge: 6
Registriert: 12.01.2015

Beitrag von klr » 13. Jan 2015 15:57

somebody, da hast du Recht. Ich werde noch mal mit meinem Hautarzt sprechen, mein nächster Gedanke wäre halt ein Heilpraktiker, oder wirklich mal ein Besuch in einer spezialisierten Klinik.

Das hört sich doch schon mal gut an & lässt hoffen. Ich habe viele solcher Berichte gelesen, bei vielen aber auch, das die Neuro dann erstmal richtig stark rauskam. Da meine Schübe im Gesicht sehr schlimm sind momentan, ist der Gedanke auf alles (erstmal) zu verzichten quasi mir auch relativ egal und probiere es ab heute und werde dann bald hoffentlich ganz viele leckere vegane Sachen und Rezepte haben :)

lush
Pretty
Beiträge: 295
Registriert: 31.03.2011

Beitrag von lush » 13. Jan 2015 16:09

Sehr cool! Ich freu mich und hoffentlich geht's dir bald besser:)

Andre
Beiträge: 47
Registriert: 23.12.2014

Beitrag von Andre » 13. Jan 2015 16:19

Hallo klr,
ich kann Dir ziemlich nachfühlen wie es Dir ergeht, ich selber litt jahrelang auch unter Neurodermitis (und zusätzlich noch unter Akne).

Ob vegane Ernährung Dir dabei helfen kann, kann ich Dir nicht sagen (schätze aber, dass wie bei Akne auch die Ernährung bei Neurodermitis eine große Rolle spielen kann).
Ich habe aber evt. einen anderen Tipp für mich: Arganöl. Ich selber hatte früher viele Cremes und Salben ausprobiert, nicht selten irre teures Zeug aus der Apotheke, immer ohne Erfolg.

Durch einen Tipp bin ich damals auf das Öl gestoßen, was mir in beiden Punkten glücklicherweise geholfen hat: http://www.arganoel-zauber.de/arganoel-haut/
Aus meinem damaligen Problem ist später dann das kleine, aber feine Projekt entstanden (kannst Du auf der "Über uns" Seite nachlesen :) )

Einziger Nachteil: nicht ganz günstig im Vergleich - zugegeben. Daher kann man auch das Speiseöl in ungerösteter Form nehmen, ist quasi das gleiche nur direkt in Marokko hergestellt, dass Hautöl hingegen wird in Deutschland produziert.

Zu deinem Selbstbewusstsein: lass Dich nicht unterkriegen, auch wenns schwer fällt, steh dazu, schindet Eindruck bei anderen Leuten, Du musst Dich nicht dafür schämen!!

Viel Glück, wenn Du Fragen hast kannst mich gerne anschreiben :)

Gruß,
Andre

klr
Beiträge: 6
Registriert: 12.01.2015

Beitrag von klr » 13. Jan 2015 17:16

Hi Andre!

Schön, das es dir geholfen hat, deine Hautprobleme in den Griff zu bekommen! :)
Ich benutze auch schon eine Pflegecreme, in der nur natürliche Sachen drin sind, unter anderem auch dieses Öl. Ich muss sagen, das ich nicht glaube, das mir ein reines Öl momentan helfen würde, da meine Haut sehr entzündlich ist. Bei 'nur' trockener Haut wäre das sicher was anderes, aber ich werde es mir definitiv merken, da mir auch sonst Kokosöl sehr geholfen hat, aber eben nicht in diesem Hautzustand.

Benutzeravatar
VegSun
möchte das nicht.
Beiträge: 10442
Registriert: 19.08.2014

Beitrag von VegSun » 3. Jun 2015 08:48

Ich habe vor kurzem juckende Stellen an einem Ellbogen bekommen - sieht aus wie rote Pickel- kann das Neurodermitis sein ?

Mit Kokosöl habe ich bereits gelesen. Helfen auch ätherische Öle oder trocknet das ganze dann nur ab und ich habe trockene, juckende Stellen an denen die Haut abschuppt?
"Ein Mathebuch ist der einzige Ort , wo es normal ist 52 Wassermelonen zu kaufen."

Benutzeravatar
schwarz
i am the night
Beiträge: 25903
Registriert: 22.05.2014

Beitrag von schwarz » 3. Jun 2015 09:02

Das könnte alles Mögliche sein.

Ätherische Öle auf keinen Fall auf gereizte Haut, schon gar nicht pur, damit handelst Du Dir im schlimmsten Fall böse allergische Reaktionen und Kontaktdermatitis ein.
Probier es mal mit Distelöl, Traubenkernöl, Kokosöl oder einer einfachen Panthenolsalbe. Wenn es gar nicht weggeht, empfehle ich den Gang zum Hautarzt.
Es ist kein Anzeichen von seelischer Gesundheit, sich an eine zutiefst gestörte Gesellschaft anpassen zu können.
Jiddu Krishnamurti

Antworten