passende Soße zum Kichererbsenbraten

Lieblingsrezepte, Anfragen, Essensfotos
Benutzeravatar
Crashgirl
Beiträge: 100
Registriert: 24.06.2013

passende Soße zum Kichererbsenbraten

Beitrag von Crashgirl » 28. Okt 2014 19:03

Hallihallo,

fange so langsam mit dem Probekochen für die Festtage an und möchte demnächst folgenden Kichererbsenbraten probieren:
http://vegan-tagein-tagaus.blogspot.de/ ... ation.html

Allerdings klingt die Soße nicht soo toll. Hätte vllt jemand ne Idee was man alternativ für eine Soße dazu machen könnte?
Und würdet ihr Beilagen dazu reichen? wenn ja welche?

liebe grüße

PS: würde mich auch über Feedback freuen falls hier jemand zufällig schonmal diesen Kichererbsenbraten gemacht hat! :)

Benutzeravatar
Silke81
☆in pink und glitziii!☆
Beiträge: 16052
Registriert: 31.12.2013

Beitrag von Silke81 » 28. Okt 2014 20:50

grüne Bohnen gehen immer als Beilage finde ich
don´t worry, eat curry!

Benutzeravatar
Vampy
Vactologist
Beiträge: 36085
Registriert: 18.02.2008
Wohnort: Frankfurt an der Franke

Beitrag von Vampy » 28. Okt 2014 20:56

ne einfache braune Sauce, rahmsauce oder pilzsauce. wobei im braten ja schon Pilze sind, vlt wird's dann doch zu pilzig. knödel passen doch super zu braten.
Think, before you speak - google, before you post!

Benutzeravatar
Rena
Fluffigkeitsexpertin
Beiträge: 6292
Registriert: 02.05.2013

Beitrag von Rena » 29. Okt 2014 05:44

Irgendwie ist der Braten selber ja schon fast ein Semmelknoedel :D
Wie waere es mit Dauphin Kartoffeln? Die machen bissl was her, sind extrem lecker und kommen selten auf den Tisch.
Allerdings hast du dann zweimal dieselbe Farbe.
Alternativ Ingwerreis mit Orangensaft und Zesten , ggf Rosinen oder aehnliches rein gekocht und in nem Servierring in Form gebracht.

Und als Sauce evtl ne Zwiebelsauce? Viele Zwiebeln oder nobler Scharlotten anbraten, mit etwas Tomatenmark roesten (so dass es nicht mehr rot ist) und mit Wein abloeschen.
Gruene Bohnen dazu finde ich auch schoen.
Wer garniert ist zu doof zum anrichten.

Benutzeravatar
Crashgirl
Beiträge: 100
Registriert: 24.06.2013

Beitrag von Crashgirl » 29. Okt 2014 10:56

dankeschön für die Vorschläge!
An eine Zwiebelsoße hab ich auch schon gedacht :)

Was sind denn Dauphin Kartoffeln?? hab ich noch nie gehört *neugierig*

Benutzeravatar
matcha queen
Beiträge: 4766
Registriert: 22.07.2014

Beitrag von matcha queen » 29. Okt 2014 11:05

Würde auch eine braune sosse vorschlagen und ich liebe Knödel zu brauner Soße :heart: das erinnert mich immer so an meine Kindheit :)

Und vielen lieben dank übrigens für dieses tolle "Braten" rezept! Du hast mein Weihnachtsessen gerettet! Hatte nämlich noch keine ahnubg was es geben sollte. Jetzt gibt es als Vorspeise eine klare gemüsebrühe mit Klößchen, als Hauptgang dann deinen Braten mit brauner Soße, Knödel und Gemüse und als Nachspeise dann warmen Apfelkuchen mit Zimteis und warmer Vanillesoße :heart:

Benutzeravatar
Crashgirl
Beiträge: 100
Registriert: 24.06.2013

Beitrag von Crashgirl » 29. Okt 2014 14:32

@matcha queen: schön dass ich dir helfen konnte :)

ich werd diesen Braten wahrscheinlich am Samstag ausprobieren, werde dann hier berichten wie er gelungen ist. Probierst du neue Rezepte für solche anlässe vorher nicht aus?? Find ich total mutig von dir, würd ich mich nicht trauen! :blush:

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 65376
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 29. Okt 2014 14:59

der kommt bei mir auch auf die merkliste!
ob man da auch den pilzgehalt erhöhen könnte...? und ein bischen glutenmehl vlt rnutermischen?
Rena hat geschrieben:Irgendwie ist der Braten selber ja schon fast ein Semmelknoedel :D
:'DD
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

M&L
Gleichstellungsbeauftragter!
Beiträge: 1011
Registriert: 24.10.2014

Beitrag von M&L » 29. Okt 2014 15:57

Ich würde als Beilage einen frischen Salat wählen und auf die Soße verzichten.
Wie bereits gesagt, ist das ganze Teil schon ziemlich brotig. Klassische kohlenhydrathaltige Beilagen (Kartoffeln, Nudeln,...) werden das ganze eher langweiliger und trocken machen. Ich könnte mir Vorstellen, dass ein frischer Rote Beete Salat gut dazu passen könnte. Dadurch bekommst du etwas Flüssigkeit ins Essen und kannst dir die Soße sparen. Wenn das nicht ausreicht und man unbedingt mehr möchte, kann man noch einen Löffel Naturjoghurt dazu geben.

für den Salat:
rohe roote Beete (geraspelt), frisch gepresster Orangensaft, Agavendicksaft, roter Balsamico, Salz&Pfeffer -> Alle Zutaten vermengen und ein paar Stunden ziehen lassen.
¯\_(ツ)_/¯

Benutzeravatar
Rena
Fluffigkeitsexpertin
Beiträge: 6292
Registriert: 02.05.2013

Beitrag von Rena » 29. Okt 2014 17:57

Moos&Laub hat geschrieben:roote Beete
Rote Bete find ich auch schoen dazu!
illith hat geschrieben:der kommt bei mir auch auf die merkliste!
ob man da auch den pilzgehalt erhöhen könnte...?
Idealerweise mit getrockneten Pilzen.
Oder man macht ne Art Kichererbse Wellington draus, indem man ne vegane Duxelles, also Zwiebeln und Pilze, fein gehackt in Fett anbraet, ggf mit Raeuchertofu, auf dem Blaetterteig verstreicht und dann um den Braten wickelt.

Dauphin Kartoffeln sind ein Brandteig, indem man Kartoffelmassen gibt, dann sticht man Nocken aus und frittiert sie . Ist irgendwie eins der leckersten Dinge, die man aus Kartoffeln machen kann.
Hab ich zu meiner Abschlusspruefung gemacht.

Man koennte auch aus Kartoffelmasse kleine Birnen formen und mit einem Lorbeerblatt servieren :) .
Wer garniert ist zu doof zum anrichten.

Antworten