Tee

Welche veganen Nahrungsmittel sind zu empfehlen? Wo gibt es was?
Benutzeravatar
Akayi
Akinator
Beiträge: 24390
Registriert: 09.02.2008

Beitrag von Akayi » 8. Jan 2018 10:42

somebody hat geschrieben: Darüber hinaus trank ich bereits als Sencha & Gyokuro vermarkteten chinesischen Tee, wobei ich nicht beurteilen kann, ob es sich dabei um chinesische Sorten oder für den internationalen Markt in China angebauten Tee handelt. Subjektiv fand ich, die Qualität des von mir getrunkenen japanischen Senchas & Gyokuros war besser. Das muss aber nichts bedeuten, mir fehlt Erfahrung mit qualitativ hochwertigen Tees.
Das klingt einleuchtend. Generell vermute ich dass in China produzierte japanische Teesorten für den internationalen Markt weder nach chinesischen noch nach japanischen Standards gute Tees sind.
somebody hat geschrieben: Kauf qualitativ hochwertigen chinesischen Tees in Deutschland erscheint mit für Anfänger wie mich sehr schwierig. Hier im Forum bereits genannte allgemeine Tee Shops sind sicher ein Einstieg, bei näherem Interesse erscheinen mir hingegen auf chinesische Tees spezialisierte Shops die besseren Ansprechpartner.
Ja, für den Einstieg und um den eigenen Geschmack zu finden bieten die Teeläden ein gutes Angebot. In größeren Städten gibt es meist auch von Liebhabern betriebene Teeläden die einen gerne beraten und eine spezialisierte Auswahl bieten.

Der in London ansässige Teeladen Mei Leaf produziert tolle Lehrvideos aus der Welt des Tees mit Fokus auf Gong Fu Cha: https://www.youtube.com/channel/UCaHBAB ... KhQp2Cu5BQ


Benutzeravatar
Pfeffertopf
Beiträge: 321
Registriert: 31.08.2017

Beitrag von Pfeffertopf » 17. Jan 2018 17:03

Auf dem Youtube-Kanal gibt es einige interessante Videos, gerade für Tee-Anfänger wie mich :)

Benutzeravatar
Pfeffertopf
Beiträge: 321
Registriert: 31.08.2017

Beitrag von Pfeffertopf » 23. Jan 2018 21:09

Fast Forward eine Woche weiter, meine Beziehung mit Tee scheint etwas dauerhafter zu werden.
Kann mir einer von euch einen guten Wasserkocher empfehlen, möglichst einen der auch niedrigere, einstellbare Temperaturen 60°- 100° möglich macht? Bestenfalls in 5°-Schritten und einigermaßen genau.

Benutzeravatar
VegSun
möchte das nicht.
Beiträge: 10495
Registriert: 19.08.2014

Beitrag von VegSun » 23. Jan 2018 21:40

Ich habe den hier,
der kann von 30 - 100 °C eingestellt werden.



Keine Ahnung , ob der noch irgendwo lieferbar ist. Wollte den such irgebwann durch eine Variante ohne Plastik im Wasserbehälter ersetzen.

Der hält nun 13 Jahre, aber benutzt Dr. Nicht mehr so oft. Der tuts immer noch abgesehen vom Deckel der ab brach und der Kontakt zwischen kanne und Sockel der manch mal nicht funktioniert/ reagiert nicht immer so ganz.
"Ein Mathebuch ist der einzige Ort , wo es normal ist 52 Wassermelonen zu kaufen."

Benutzeravatar
somebody
Küchenadept
Beiträge: 19285
Registriert: 28.05.2013
Wohnort: Jurassic Park

Beitrag von somebody » 23. Jan 2018 21:53

Pfeffertopf, mein AEG EEWA 7800 (baugleiches Electrolux Modell) erhitzt Wasser einigermaßen zuverlässig auf die gewünschte Temperatur.
Ziehe Brewista Smart Kettle als Nachfolger in Betracht.
Suche Signatur.

Benutzeravatar
Akayi
Akinator
Beiträge: 24390
Registriert: 09.02.2008

Beitrag von Akayi » 24. Jan 2018 02:44

Pfeffertopf hat geschrieben: Kann mir einer von euch einen guten Wasserkocher empfehlen, möglichst einen der auch niedrigere, einstellbare Temperaturen 60°- 100° möglich macht? Bestenfalls in 5°-Schritten und einigermaßen genau.
Ich habe eine von Haier, die das macht. Ich würde dir aber empfehlen zu Beginn eine Gefühl für Wassertemparaturen zu entwickeln. Dabei kann man auch einfach Tricks verwenden, wenn man per Thermometer misst um wie viele grade kälter das Wasser wird wenn man es in einen Gongdaobei gießt kann man das Wasser hierdurch gezielt auf die richtige Temparatur bringen. Ich finde es immer etwas entspannter wenn man bei der Zubereitung nicht ständig auf elektronische Hilfsmittel angewiesen ist.

Benutzeravatar
Pfeffertopf
Beiträge: 321
Registriert: 31.08.2017

Beitrag von Pfeffertopf » 24. Jan 2018 13:01

Akayi hat geschrieben:
Pfeffertopf hat geschrieben: Kann mir einer von euch einen guten Wasserkocher empfehlen, möglichst einen der auch niedrigere, einstellbare Temperaturen 60°- 100° möglich macht? Bestenfalls in 5°-Schritten und einigermaßen genau.
Ich habe eine von Haier, die das macht. Ich würde dir aber empfehlen zu Beginn eine Gefühl für Wassertemparaturen zu entwickeln. Dabei kann man auch einfach Tricks verwenden, wenn man per Thermometer misst um wie viele grade kälter das Wasser wird wenn man es in einen Gongdaobei gießt kann man das Wasser hierdurch gezielt auf die richtige Temparatur bringen. Ich finde es immer etwas entspannter wenn man bei der Zubereitung nicht ständig auf elektronische Hilfsmittel angewiesen ist.
Das ist sicherlich ein guter Tipp. Manchmal soll es aber fix gehen, auch im Büro. Da habe ich nicht die Gelegenheit die Zubereitung in die Länge zu ziehen, da ist so ein Tee-"Kocher" ganz gut, der auch die Temperatur hält, wenn man doch noch mal vor dem Aufghießen einen Anruf beantworten muss.

Den Brewista werde ich mir mal ansehen. Der Schwanenhals ist optisch erstmal gewöhnungsbedürftig :)

Benutzeravatar
VegSun
möchte das nicht.
Beiträge: 10495
Registriert: 19.08.2014

Beitrag von VegSun » 24. Jan 2018 13:11

@Akayi

Ich habe das im Wasserkocher erwärmt e Wasser nie nachgemessen.

Was du sagst bzgl. ein Gefühl dafür bekommen klingt gut.

Ich wärm nichts vor, weiß aber auch noch wie stark sich das Wasser durch das um schütten in matchaschale oder Teekanne abkuelt. + bei kleinen Mengen Tee und wenig Wasser tragen die Blätter auch zur Abkühlung bei.
"Ein Mathebuch ist der einzige Ort , wo es normal ist 52 Wassermelonen zu kaufen."

Benutzeravatar
Pfeffertopf
Beiträge: 321
Registriert: 31.08.2017

Beitrag von Pfeffertopf » 24. Jan 2018 21:30

Ich probiere heute meinen ersten Oolong-Tee und bin gerade sehr überrascht, wie oft man den aufgießen kann und dass man bei Aufguss Nr. 5 immer noch etwas schmeckt.
Sorte: Nantou Dongding Oolong - Exzellenz

PS: Okay, beim sechsten Aufguss wird es schon sehr dünn, trotzdem bin ich für den ersten Versuch echt überrascht.

Benutzeravatar
VegSun
möchte das nicht.
Beiträge: 10495
Registriert: 19.08.2014

Beitrag von VegSun » 24. Jan 2018 22:08

Icb las gerade die erste Seite dieses Threads.

Jemand schrieb etwas zu (japanischem) Grüntee mit kirscharoma.

Da musste ich etwas schmunzeln.

Denn ich kenne auch Sakura (Kirschblaetter) Tee, da werden halt nur getrocknete Kirschblaette r verwendet. Ist sehr lecker und schmeckt leicht nach Kirsche. Gibt den Tee aber nicht so häufig und ich weiß auch nicht , ob man x beliebige Kirschblaetter verwenden kann oder die japanischen kirschbaumarten anders sind.

Den Tee kann ich aber nur empfehlen.
"Ein Mathebuch ist der einzige Ort , wo es normal ist 52 Wassermelonen zu kaufen."

Antworten