Sagt mal bitte... Küchen-Edition

Welche veganen Nahrungsmittel sind zu empfehlen? Wo gibt es was?
Benutzeravatar
Pfeffertopf
Beiträge: 661
Registriert: 31.08.2017

Beitrag von Pfeffertopf » 14. Dez 2021 20:10

Ich selber habe von Wein keine Ahnung, trink den selber auch nicht und schon gar nicht Rotwein.

Kann jemand einen vernünftigen veganen Rotwein zum Kochen und Trinken empfehlen, der irgendwie gut in Supermärkten/ Discountern erhältlich ist, ohne in irgendwelche Spezialgeschäfte tigern zu müssen?
Sollte in Richtung "Trocken" gehen, aber auch auch nicht so viele Tanine haben, dass es staubt...

Benutzeravatar
Motte42
Beiträge: 2446
Registriert: 07.09.2018

Beitrag von Motte42 » 15. Dez 2021 08:17

@Pfeffertopf

https://shop.rewe.de/p/sontino-rotwein- ... 75l/190171

Den kann ich Dir empfehlen. Gibt es u.a. bei Rewe und Real.
Ebenso dieser Wein:

https://weinwonne.de/landlust-wein-das-bio-preiswunder/

Man kann beide gut trinken und zum Kochen verwende ich ihn auch gerne
Sei pünktlich und sei kein Arsch!

Benutzeravatar
Pfeffertopf
Beiträge: 661
Registriert: 31.08.2017

Beitrag von Pfeffertopf » 15. Dez 2021 12:08

Danke für die Tipps, ich werde mal schauen, ob ich die Sorten bei unserem Rewe bekommen kann.
Falls noch jemand anderes Empfehlungen, nur her damit. :)

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 67041
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 15. Dez 2021 22:45

ich kenn mich mit Wein nicht aus, aber bei Aldi gibt es mittlerweile welchen mit V-Label :)
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Pumpkin
Beiträge: 65
Registriert: 19.10.2019

Beitrag von Pumpkin » 16. Dez 2021 11:02

Nimm auf alle Fälle vegan und bio. Im konventionellen Weinbau wird so viel gespritzt, dass das eigentlich als Sondermüll gekennzeichnet werden müsste.

Benutzeravatar
Pfeffertopf
Beiträge: 661
Registriert: 31.08.2017

Beitrag von Pfeffertopf » 16. Dez 2021 18:39

Hab die letzte zwei Flaschen von dem von Motte verlinkten "Sontino" bekommen, und einen bio-veganen Rotwein bei Lidl. Werde am Wochenende mal kosten :)

Benutzeravatar
slartibartfaß
★FoodPornStar★
Beiträge: 10590
Registriert: 09.05.2013

Beitrag von slartibartfaß » 16. Dez 2021 18:57

Pumpkin hat geschrieben:
16. Dez 2021 11:02
Im konventionellen Weinbau wird so viel gespritzt, dass das eigentlich als Sondermüll gekennzeichnet werden müsste.
das ist natürlich Unfug.
Wellen des Paradoxen rollten über das Meer der Kausalität (...) an dieser Stelle gibt die normale Sprache auf, besucht die nächste Kneipe und gießt sich einen hinter die Binde.

Benutzeravatar
Pfeffertopf
Beiträge: 661
Registriert: 31.08.2017

Beitrag von Pfeffertopf » 20. Dez 2021 23:00

Nächste Weinfrage:
Kann man Wein einfrieren ohne großartigen Qualitätsverlust? Wie lange hält sich offener Rotwein? Muss der in den Kühlschrank? Trinktemperatur ist ja wohl so um 18 Grad.

Benutzeravatar
Nullpositiv
Zugvogel
Beiträge: 19917
Registriert: 26.07.2011
Wohnort: In the rain.

Beitrag von Nullpositiv » 20. Dez 2021 23:05

Einfrieren würde ich nicht. Dann eher verkochen. Gekühlt hält er länger. Am besten Probieren. Trinktemp würde ich auch auspropieren. Am Ende soll es dir schmecken und nicht auf dem Etikett stehen.

PS: Slarti, ich trink gerade Müller Thurgau mit Cola.
Die Schöpfung ist schon alt und über die Jugendkraft hinaus.

Benutzeravatar
slartibartfaß
★FoodPornStar★
Beiträge: 10590
Registriert: 09.05.2013

Beitrag von slartibartfaß » 20. Dez 2021 23:15

Pfeffertopf hat geschrieben:
20. Dez 2021 23:00
Kann man Wein einfrieren ohne großartigen Qualitätsverlust?
nein.

Wenn Du einen guten Rotwein hast, hält der sich durchaus sechs, sieben Tage; Billigweine schaffen das aber nicht. Wenn Du Dir und dem Wein nen Gefallen tun willst, stellst Du ihn, nachdem er geöffnet aber nicht leergetrunken wurde, über Nacht tatsächlich in den Kühlschrank und stellst ihn halt zwei Stunden bevor Du ihn genießen willst wieder auf Zimmertemperatur. Ist auch allgemein sehr interessant, wie sich Weine bei veränderter Temperatur entwickeln.

Lass Dir schmecken, Nullplus. Hier gibt's nen Chardonnay von Jerome Arnoux.
Wellen des Paradoxen rollten über das Meer der Kausalität (...) an dieser Stelle gibt die normale Sprache auf, besucht die nächste Kneipe und gießt sich einen hinter die Binde.

Antworten