Tierquälerei Österreich

Diskussionen pro & contra
Antworten
trashtom
Beiträge: 85
Registriert: 17.09.2019

Tierquälerei Österreich

Beitrag von trashtom » 18. Nov 2019 14:26

Hallo liebe Leute,

man sieht immer viele schreckliche Videos (z.B. Dominion) der Fleischindustrie. Wo findet das in Österreich oder Deutschland statt?

Hintergrund: Bei uns in Österreich sieht am Weg in die Arbeit die Kühe weiden und wir gehen jeden Tag mit dem Hund an einer traditionellen Ochsenzucht (Freilauf etc..) vorbei. Ich kenne aus Kinderzeiten noch das Alm- und Bauernhofleben.

Jetzt bin ich seit etwa einem halben Jahr Vegetarier und fast vegan (in Gesellschaft noch vegetarisch) und immer wieder kommt die Gegenantwort der Fleischesser: "Bei uns habens die Tiere ja gut".

Sind die beschriebenen Betriebe eine Seltenheit? Gibt es Intensivhaltung nur im Diskounter?

Danke!

Benutzeravatar
RoadOfBones
Beiträge: 1105
Registriert: 10.02.2016
Wohnort: Biberach

Beitrag von RoadOfBones » 20. Nov 2019 20:05

Beispiel: wo sind die ganzen Schweine für den Tiroler Speck?
----------------
We live in an age of insanity and confusion - Our existence is senseless without direction - Yet these times of many changes offer us also big chances - To face the future escape our self-destruction by returning to our true values.

Bild Bild

Benutzeravatar
Murphy
die männliche Manifestation des Göttlichen
Beiträge: 16037
Registriert: 13.12.2010
Wohnort: Baden (165m ü NN)

Beitrag von Murphy » 20. Nov 2019 20:34

Kühe auf der Weide sind nicht profitabel und meistens nur Nebengewerbe oder Liebhaberei. Überlege dir, wie viele Kühe da auf der Wiesn stehen, und wie viele jeden Tag auf unseren Tellern laden. Das geht schwerlich wenn jede Kuh mehr Platz verbraucht als Dietrich Mateschitz seine Villa.

Spielt aber keine Rolle, bei Diskussionen mit Omnis geht es nicht um Logik oder Fakten.
Growth for the sake of growth is the ideology of the cancer cell. (Edward Abbey)

trashtom
Beiträge: 85
Registriert: 17.09.2019

Beitrag von trashtom » 21. Nov 2019 10:25

Eigentlich geht es mir darum, ein Argument dagegen zu haben. Momentan muss ich sagen "keine Ahnung". Immer wieder geht aus Gesprächen mit der Familie hervor, dass es "den Kühen ja gut geht". Wir wohnen neben einer traditionellen Ochsenzucht (die laut Wirt nicht rentabel ist) - was mir dabei nicht unbedingt hilft.

Weiters ist es so, dass sich sogar jeder Supermarkt als "lokaler Metzger" verkauft - außer die Diskounter ohne Feinkost natürlich (die versuchens über die Etiketten).

Aber ist es wirklich so, dass trotz des österreichischen Landschaftsbildes - Kühe sieht man ja oft auf der Weide - wirklich der Großteil aus Intensivhaltung bzw. Massentierhaltung kommt? Wenn ja, wo ist die? Wo kommt das zeug her, wie geht es den Tieren dort?

Benutzeravatar
Lovis
Beiträge: 2963
Registriert: 23.10.2014
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von Lovis » 21. Nov 2019 11:44

Trashtom, hast du hier schon geschaut - da gibt's ne Menge Infos:

https://www.vegan.at/categories/tiere

Zum Thema "glückliche Kühe": https://www.vegan.at/milchfakten

Benutzeravatar
Vampy
Vactologist
Beiträge: 36085
Registriert: 18.02.2008
Wohnort: Frankfurt an der Franke

Beitrag von Vampy » 21. Nov 2019 20:22

ö.JPG
ö.JPG (57.01 KiB) 1390 mal betrachtet
https://www.wien.gv.at/kontakte/ma22/st ... nalyse.pdf

es darf überhaupt nur ein drittel des milchviehs überhaupt raus, und da hast du dann immer noch die typische milchproblematik wie dass die kühe jedes jahr ein kalb kriegen was ihnen weggenommen wird, mit schmerzenden prallen eutern rumlaufen, krankheiten sich schnell ausbreiten, die kühe rasch verbraucht sind und auch die weidekühe müssen zugefüttert werden, mit kraftfutter, häufig ist das soja davon auch gensoja

auch ne gute quelle um sich zu informieren, aber halt etwas radikaler: https://vgt.at/actionalert/Milch2014/index.php
Think, before you speak - google, before you post!

Horst200
Beiträge: 8
Registriert: 11.03.2021

Beitrag von Horst200 » 21. Apr 2021 11:36

Das passiert nicht nur in Österreich sondern leider weltweit

Benutzeravatar
Akayi
Akinator
Beiträge: 26739
Registriert: 09.02.2008

Beitrag von Akayi » 21. Apr 2021 12:11

Was denn Horst?
just happy to be here

Benutzeravatar
Murphy
die männliche Manifestation des Göttlichen
Beiträge: 16037
Registriert: 13.12.2010
Wohnort: Baden (165m ü NN)

Beitrag von Murphy » 21. Apr 2021 12:15

Das Ausgraben alter Threads.
Growth for the sake of growth is the ideology of the cancer cell. (Edward Abbey)

Benutzeravatar
Lovis
Beiträge: 2963
Registriert: 23.10.2014
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von Lovis » 21. Apr 2021 12:20

... die allerdings leider noch immer aktuell sind. :(

Antworten