Massenmord an Wildschweinen

Diskussionen pro & contra
mervon
Beiträge: 172
Registriert: 19.08.2014

Massenmord an Wildschweinen

Beitrag von mervon » 14. Jan 2018 02:58

"ZUGUNSTEN" der Mastschweine!

Damit die Millionen Mastschweine in
den Ställen der Mastbetriebe nicht vorzeitig durch die sog. Afrikanische Schweinepest hinweggerafft werden und bis zu ihrer regulären Schlachtung weiter leiden können ,sollen nun 70 % aller Wildschweine abgeknallt werden.
Das empfehlen Experten,weil Wildschweine als Uebertraeger dieser
Krankheit gelten.
Sicher kommen die schiessgeilen Jäger dieser Empfehlung gerne nach.

Während Wildschweine bisher schon
Wie der "letzte Dreck"unter den Wildtieren behandelt werden,ist nun
noch eine Steigerung der Massaker
vorgesehen.
Und durch jeden Schuss der in Waeldern und auf Feldern fällt ,werden auch alle anderen Tiere in Angst und Schrecken versetzt.
Ja und das alles zuliebe der guten
Hausschweine die man zum Fressen gern hat.
Und der normale naturliebende Spaziergänger findet das in Ordnung...

Benutzeravatar
Rosiel
confirmed cookie-copping killerqueen
Beiträge: 12335
Registriert: 30.05.2013
Wohnort: Schloss Dunwyn

Beitrag von Rosiel » 14. Jan 2018 08:41

Was ist denn das für ein Gelaber?

mervon
Beiträge: 172
Registriert: 19.08.2014

Beitrag von mervon » 14. Jan 2018 14:36

In der Schule gewesen?

Benutzeravatar
Rosiel
confirmed cookie-copping killerqueen
Beiträge: 12335
Registriert: 30.05.2013
Wohnort: Schloss Dunwyn

Beitrag von Rosiel » 14. Jan 2018 14:49

Ändert es den Wahrheitsgehalt deiner Aussagen, ob ich auf einer Schule war oder nicht?

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 55019
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 14. Jan 2018 14:59

Rosiel, wieso schreibst du stattdessen nicht einfach mal kurz, was du meinst, bzw woran genau du Anstoß nimmst?
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
Rosiel
confirmed cookie-copping killerqueen
Beiträge: 12335
Registriert: 30.05.2013
Wohnort: Schloss Dunwyn

Beitrag von Rosiel » 14. Jan 2018 15:57

mervon hat geschrieben: Das empfehlen Experten,weil Wildschweine als Uebertraeger dieser
Krankheit gelten.
Sicher kommen die schiessgeilen Jäger dieser Empfehlung gerne nach.
Es gibt keine Abschussgrenzen für Wildschweine, d.h. es wird momentan eh schon das Maximum erlegt, das vor die Flinte läuft (die einzige Ausnahme sind Bachen mit Frischlingen, da dürfen nur die Frischlinge erschossen werden). Also kann es schon sein, dass irgendwelche Leute irgendwas fordern, aber es wird in der praktischen Umsetzung keinen Unterschied machen.
Sich darüber aufzuregen, zeigt mMn nur, dass man sich nicht auskennt und damit steht der Tierschutz vor den Leuten, die momentan wirklich was ändern könnten (Jägerschaft, "Nutztier"halter, etc.), vor es politische Änderungen gibt, nur noch alberner dar.

mervon
Beiträge: 172
Registriert: 19.08.2014

Beitrag von mervon » 14. Jan 2018 17:02

Nein,wenn das stimmen würde was du schreibst stünden alle die jetzt noch mehr Abschüsse fördern, albern da.Tatsaechlich soll noch mehr abgeschossen werden und Schutzbestimmungen sollen noch weiter gelockert werden.

Benutzeravatar
RoadOfBones
Beiträge: 777
Registriert: 10.02.2016
Wohnort: Biberach

Beitrag von RoadOfBones » 14. Jan 2018 17:10

Das ist schandhaft!
Die Empfehlung kommt vor allem vom Bauernverband.
Witzigerweise steht beim Jagdverband:
Schuld an der Zunahme der Population sind die Bauern mit der zunehmenden Mais- und Rapskultur. Passend, dass das Schweine fressen... Da schließt sich der Kreis.
Und natürlich der Klimawandel, was sich an wärmeren Wintern zeigt, die nicht mehr für eine Dezimierung des Bestands sorgen.
Wer einen maßgeblichen Beitrag zum Klimawandel hat, ist bekannt.
Jährlich werden etwa 600 000 Wildschweine abgeschossen
----------------
We live in an age of insanity and confusion - Our existence is senseless without direction - Yet these times of many changes offer us also big chances - To face the future escape our self-destruction by returning to our true values.

Bild Bild

Benutzeravatar
Rosiel
confirmed cookie-copping killerqueen
Beiträge: 12335
Registriert: 30.05.2013
Wohnort: Schloss Dunwyn

Beitrag von Rosiel » 14. Jan 2018 17:10

Sie stehen auch albern da.
Die Bauernschaft weint seit Jahren, dass Jäger mehr jagen und mehr Wildschweine schießen sollen, aber vom Staat bezahlte Jäger gibt es kaum noch, also können auch kaum Anreize für eine ausgedehntere Jagd geschaffen werden. Außer vielleicht Kopfgeld o.ä. und das würde eh wieder niemand zahlen wollen.

Es gibt keine Schutzbestimmungen für Wildschweine. Die dürfen sogar da geschossen werden, wo die Jagd komplett verboten ist.
Und im Gegensatz zur "normalen" Jagd, gibt es geradezu bizarre Jagdmethoden für Wildschweine.
Also seh ich keinen faktischen Unterschied zur Situation davor.

mervon
Beiträge: 172
Registriert: 19.08.2014

Beitrag von mervon » 15. Jan 2018 08:13

Grundsätzlich sind Epedemien wie diese Schweinepest ein Mittel der Natur um Populationen zu regulieren.
Und wenn man nicht auch die
Fressfeinde der Wildschweine und Aasfresser wie zB. Füchse jagen wuerde,dann wuerde die Natur das meiste regeln.Felder kann man durch
Elektrozaeune schützen.

Antworten