Haustiere & "artgerechte Haltung"

Diskussionen pro & contra

Haustiere & "artgerechte Haltung"

Beitragvon illith am 27. Mai 2008 21:11

wie halten es die veganerInnen hier mit haustieren? (speziell mit fleischfressenden?)
war etwas verwundert, als ich sah, dass in kilians forum (die ja tendenziell relativ radikal/straight drauf sind) einige vogelhalterInnen sind. ich bin auf dem gebiet keine expertin, aber mM kann man vögel - im gegensatz zu verschiedenen anderen potentiellen haustieren - eher nicht artgerecht halten.

wobei "artgerecht" ja auch nochmal ein näher zu definierender begriff ist. ich persönlich bin nämlich nicht der meinung, dass alles nicht-artgerechte = :down: ist.

desweiteren würde ich auch noch zwischen den verschiedenen domestizierungsgraden der unterschiedlichen tierarten unterscheiden.

ich persönlich hab 4.5 katzen (unvegan ernährt 'natürlich') :heart: bei meinen eltern hatten wir auch 2x reine im-haus-katzen (nie wieder), davor hatte ich ein zwergkaninchen (nie wieder), mein vater hatte chamäleons und ich hatte einiges an süß/warmwasserfischen. achja, bis vor 2 wochen hatten wir auch noch einiges an kois und goldfischen.
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch
Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
 
Beiträge: 49805
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon Cavia aperea am 28. Mai 2008 07:58

Also wir haben drei Stubentiger, die "natürlich" ernährt werden. Ich wäre der veganen Ernährung gegenüber aufgeschlossen, allerdings fehlt dafür das Geld. Denn- soweit ich mich schon erkundigt habe- wäre das doch im Vergleich zu jetzt vieeeeeeeeel teurer... und dafür ist das Geld nicht da. Derzeit beziehe ich alles für die Katzen bei DM (Dosen, Trockenfutter, Katzenstreu), da mir zumindest das "TV-freie" doch sehr wichtig ist...
Tja- und dann haben wir- wie mein Name schon sagt- ne kleine Schweinibande.
Zur Zeit sind es 7 Meerschweinchen, musste letzten Sonntag leider wieder eine einschläfern lassen.
Ich helfe bei ner Nagerstation und die "schlimmsten Fälle" landen zum Gnadenbrot bei mir. Da ich auch Kontakte zu nem Versuchslabor habe, wo ich regelmäßig Tiere holen kann, nehme ich dann die kranken Tiere auch bei mir auf. So eine war die Kleine, die ich letzten Sonntag einschläfern lassen musste- sie hat die Folgen von zwei Jahren Labor nicht gepackt :(
Ich versuche, im Rahmen meiner Möglichkeiten, die Schweinis natürlich so artgerecht wie möglich zu halten.
So sieht es bei mir aus:

Bild

(Kurze Erläuterung zum Bild: Im unteren Bereich habe ich sowohl Stroh- als auch Tücher, da mein Böckchen ne leichte Heuallergie hat und sich so in den "Tuchbereich" zurückziehen kann.)

Auf 220 * 65 cm (plus teilweise zweite Ebene und regelmäßigen Auslauf im Badezimmer- wo sonst, wenn im Rest der Wohnung Katzen sind ^^) sitzen "oben" zwei Jungs und in dem unteren Gehege, mit Auslauf im ganzen Zimmer (rund um die Uhr), düsen ein Böckchen und 4-5 Weibchen rum.

Also ich find es generell in Ordnung, wenn Veganer Tieren, die aus schlechter Haltung stammen (aus Tierheimen, Notstationen etc.) ein möglichst gutes Zuhause geben wollen. Zu den Vogelhaltern im Killian-Forum: Zumindest eine hat auch nur kranke/nicht gewollte Tiere, denen sie das bestmögliche Zuhause gibt. Also ich find es ok.
Benutzeravatar
Cavia aperea
 
Beiträge: 41
Registriert: 09.03.2008

Beitragvon Vampy am 28. Mai 2008 10:17

boah, bei dir ist ja krass sauber; sieht das immer so aus oder hattest du da zufällig grad vorher großputz gemacht? die kacken doch wie blöde; bei andern meerschweinchenhaltern die ich kenne sehen die käfige immer relativ zugeköttelt aus.
also ich find haustierhaltung okay, solang man sich halt echt um die Tiere bemüht und versucht deren Leben so artgerecht wie möglich zu gestalten. ob das z.b bei völgeln gut geht, ka... wenn man die regelmäßig in der wohnung rumfliegen lässt ist das bestimmt auch noch okay. obwohl ich glaube das das net gut geht (kack-problem? ^^).
Für die einen die Signatur - für die anderen der sinnloseste Satz der Welt.
Benutzeravatar
Vampy
Vactologist
 
Beiträge: 29572
Registriert: 18.02.2008
Wohnort: Frankfurt an der Franke

Beitragvon Cavia aperea am 28. Mai 2008 13:30

Vampy hat geschrieben:boah, bei dir ist ja krass sauber; sieht das immer so aus oder hattest du da zufällig grad vorher großputz gemacht? die kacken doch wie blöde; bei andern meerschweinchenhaltern die ich kenne sehen die käfige immer relativ zugeköttelt aus.


Erwischt :oops: So siehts nach dem Misten und Putzen aus... ich putz die Fließen immer beim Misten- sonst wird nur einmal täglich gefegt. Und wenn dann "Misttag" ist, knie ich aufm Boden und schrubbe jede Fließe einzeln :)
Stimmt schon, die tragen viel Dreck durch das Zimmer, aber dafür ist es ja auch das "Schweinizimmer".
Ich habe im Türbereich so ne art "Schleuse"- ein mit Brettchen abgetrennten Bereich- so kann kein Schweini von der Tür erwischt werden, wenn die aufgeht und man kann sich des Heus und Strohs entledigen, wenn man das Zimmer verlässt =)
Aber die Stallanlage sieht eigentlich nie besonders schlimm aus- nur dass halt im "Tuchbereich" Stroh verteilt liegt- ich streue nämlich jeden Abend eine frische Schicht Stroh in den Stall, damit es meine Babys auch gemütlich haben *g*
Und- ein weiterer Vorteil- das ganze Zimmer ist ja auch mit Häusern/Röhren/Versteckmöglichkeiten ausgestattet- das sieht man auf diesem Bild nur nicht... und so verteilen sich die Köttel gleichmäßig im ganzen Raum :mrgreen:
Benutzeravatar
Cavia aperea
 
Beiträge: 41
Registriert: 09.03.2008

Beitragvon illith am 28. Mai 2008 14:36

@cavia:
das sieht ja cool aus^^

@vampy:
was verstehst du denn unter "artgerecht"? wie ich eingangs schon meinte, ist das bei (käfig-)vögeln mM nicht so richtig möglich... auch wenn man die jeden tag im zimmer rumfliegen lässt (das ja in den meisten fällen auch nicht hallenartig groß sein dürfte), die meiste zeit des tages sitzen die doch (womöglich auch noch allein) in einem kleinen käfig rum. ähnlich bei kaninchen.

wenn die tiere zugelaufen sind oder aus befreiungsaktionen, laboren etc. kommen, ist es ganz klar, dass das zu befürworten ist.
cavia, wie ist das mit dem labor, was du da erzählst? geben dir die einfach die versuchstiere, die "durch" sind oder wie?

ein punkt, der bei der haustierhaltung für mich auch noch eine rolle spielt (mag manchem zu eso sein, ich finds aber gar nicht): "prana" (wie meine yogalehrende mutter es nennt ;) ). es ist für mich eine art seelische vergewaltigung, wenn ein tier nie sonne und wind auf haut/fell/federn spüren kann oder gras/erde unter den füßen usw. klingt cheesy, ist imo aber so.
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch
Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
 
Beiträge: 49805
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon Cavia aperea am 28. Mai 2008 15:07

illith hat geschrieben:@cavia:
das sieht ja cool aus^^


Wohl eher "schweinisch" ^^


wenn die tiere zugelaufen sind oder aus befreiungsaktionen, laboren etc. kommen, ist es ganz klar, dass das zu befürworten ist.
cavia, wie ist das mit dem labor, was du da erzählst? geben dir die einfach die versuchstiere, die "durch" sind oder wie?


Ich hab seit einigen Jahren Kontakt zu nem Versuchslabor- ich hab meine Staatsexamensarbeit im Studium über Schweinis geschrieben und hab damals halt einige Kontakte geknüpft, die ich beibehalten konnte.
Alle paar Monate kann ich mal dahin und kriege sowohl "Rentner-Tiere" (also Tiere, die "durch" sind) oder halt Jungtiere vom "Überschuss", der sonst direkt in den Zoo geht.
Wenn "genug" da sind, dass es quasi nicht auffällt, bekomme ich einige Tiere. Sonst gehen alle in den Zoo, mit dem das Labor so ne "Futtermittelvereinbarung" hat- der Zoo bekommt die Schweinis und das Labor Heu/Stroh/Streu von denen.
Außer "natürlich" die kranken Tiere- die werden mit der Eisenstange "versorgt"...
Anfang März hatte ich meine "Rekordladung" von 31 Schweinis, die ich da rausschleppen konnte...

ein punkt, der bei der haustierhaltung für mich auch noch eine rolle spielt (mag manchem zu eso sein, ich finds aber gar nicht): "prana" (wie meine yogalehrende mutter es nennt ;) ). es ist für mich eine art seelische vergewaltigung, wenn ein tier nie sonne und wind auf haut/fell/federn spüren kann oder gras/erde unter den füßen usw. klingt cheesy, ist imo aber so.


Kann ich grundsätzlich nachvollziehen, ist aber praktisch nicht immer zu verwirklichen und teilweise auch mit Gefahren für das Tier verbunden.
Praktisch bei unseren Katzen: Wir wohnen mitten in Ruhrpott in ner Wohnung im 4.OG- Freilauf ist da beim besten Willen nicht drin.
Und bei den Meerschweinchen: Wäre alles mit einfangen, in Boxen verpacken, durch die Gegend fahren etc. verbunden. Dazu kommt noch, dass die Tiere draußen in ner fremden Umgebung wären, was auch wieder Stress bedeutet.
Und da ich eher zu den Beobachtern zähle- und meine Tiere nur zur Gewichtskontrolle/Pflege "fange" und sonst ihre Schweiniangelegenheiten machen lasse--- wäre das in meinem Fall eher Stress und Quälerei für die Tiere, was ich für mich nicht verantworten kann. Ich habe schließlich nur "geschundene Schweinis", die teilweise nie zutraulich werden- und immer von ihrem bisher erlebten geschädigt bleiben. Und die lasse ich einfach nur rumwuseln und fertig :)
Benutzeravatar
Cavia aperea
 
Beiträge: 41
Registriert: 09.03.2008

Beitragvon illith am 28. Mai 2008 15:19

ja, ich weiß ja selber, dass das leider nicht immer möglich ist. esist mM halt nur ein aspekt, den man bei der haustieranschaffung und -haltung beachten sollte. wenn die alternative das weitere fristen in einem tierheim etc ist, ist eine liebevoll umsorgte haushaltung natürlich deutlich das kleinere übel. wenn es aber um die anschaffung eines haustiers "einfach so" geht, sollte der aspekt imo aber berücksichtigt werden.
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch
Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
 
Beiträge: 49805
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon Cavia aperea am 28. Mai 2008 15:27

illith hat geschrieben: wenn es aber um die anschaffung eines haustiers "einfach so" geht, sollte der aspekt imo aber berücksichtigt werden.


Und genau die "Anschaffungsform" verurteile ich ja generell ;)
Zu nem Züchter zu gehen oder in die Zoohandlung zu laufen und somit die "Haustierindustrie" zu unterstützen verurteile ich i.d.R.

Aber stimmt schon, es wird immer genug Leute geben, die sich "einfach so" ein Tier anschaffen- und dann sollte man schon so gewisse Haltungsbedingungen erfüllen können.
Habt ihr eigentlich von dem verabschiedeten Gesetz in der Schweiz gehört bezüglich Haustierhaltung? (hab jetzt nicht die Suchfunktion benutzt, ob hier irgendwo ein Thread darüber ist- man möge mir also verzeihen, wenn hier schon ellenlange Diskussionen deswegen waren ^^)
Muss ja sagen- da es auch zum Thema passt- ich war sehr begeistert davon und ich hoffe ja, dass das vielleicht irgendwann auf Deutschland "abfärbt".
LG,
Cavia
Benutzeravatar
Cavia aperea
 
Beiträge: 41
Registriert: 09.03.2008

Beitragvon Vampy am 28. Mai 2008 15:43

illith hat geschrieben:@vampy:
was verstehst du denn unter "artgerecht"?

dass man versucht den bedürfnissen des tiers möglichst gerecht zu werden. also katzen nen kratzbaum kriegen; hunde oft genug gassigeführt werden, kleintiere nen möglichst großen stall kriegen und regelmäßig frisches grünzeug kriegen.

illith hat geschrieben:@vampy:
was verstehst du denn unter "artgerecht"? wie ich eingangs schon meinte, ist das bei (käfig-)vögeln mM nicht so richtig möglich... auch wenn man die jeden tag im zimmer rumfliegen lässt (das ja in den meisten fällen auch nicht hallenartig groß sein dürfte), die meiste zeit des tages sitzen die doch (womöglich auch noch allein) in einem kleinen käfig rum. ähnlich bei kaninchen.

die meisten hunde/katzen sitzen auch die meiste zeit des tages zuhause rum... und wenn du mal das verhältnis körpergröße zu wohnung und körpergröße zu käfig anschaust dann macht hund/katze in wohnung bzw. kaninchen/vogel im käfig glaub ich net wirklich so den unterschied...

illith hat geschrieben:ein punkt, der bei der haustierhaltung für mich auch noch eine rolle spielt (mag manchem zu eso sein, ich finds aber gar nicht): "prana" (wie meine yogalehrende mutter es nennt ;) ). es ist für mich eine art seelische vergewaltigung, wenn ein tier nie sonne und wind auf haut/fell/federn spüren kann oder gras/erde unter den füßen usw. klingt cheesy, ist imo aber so.

find ich auch schade... deswegen finde ich auch dass man wenn man ein haustier hat zumindest nen balkon/terasse/kleinen garten haben sollte, damit die ein bischen frischluft/sonne/gras haben.... fische ausgenommen :mrgreen:

Cavia aperea hat geschrieben:
illith hat geschrieben: wenn es aber um die anschaffung eines haustiers "einfach so" geht, sollte der aspekt imo aber berücksichtigt werden.


Und genau die "Anschaffungsform" verurteile ich ja generell ;)
Zu nem Züchter zu gehen oder in die Zoohandlung zu laufen und somit die "Haustierindustrie" zu unterstützen verurteile ich i.d.R.

es gibt nun wirklich genug tierheime oder leute die tiere verschenken.... Züchter/Zoohandlung ist echt das letzte! :kloppe:

Cavia aperea hat geschrieben:Habt ihr eigentlich von dem verabschiedeten Gesetz in der Schweiz gehört bezüglich Haustierhaltung? (hab jetzt nicht die Suchfunktion benutzt, ob hier irgendwo ein Thread darüber ist- man möge mir also verzeihen, wenn hier schon ellenlange Diskussionen deswegen waren ^^)
Muss ja sagen- da es auch zum Thema passt- ich war sehr begeistert davon und ich hoffe ja, dass das vielleicht irgendwann auf Deutschland "abfärbt".
LG,
Cavia

nö, was is da?
Für die einen die Signatur - für die anderen der sinnloseste Satz der Welt.
Benutzeravatar
Vampy
Vactologist
 
Beiträge: 29572
Registriert: 18.02.2008
Wohnort: Frankfurt an der Franke

Beitragvon illith am 28. Mai 2008 15:56

Vampy hat geschrieben:die meisten hunde/katzen sitzen auch die meiste zeit des tages zuhause rum... und wenn du mal das verhältnis körpergröße zu wohnung und körpergröße zu käfig anschaust dann macht hund/katze in wohnung bzw. kaninchen/vogel im käfig glaub ich net wirklich so den unterschied...

das seh ich ganz anders. grade katzen pennen ja zb einen großteil der zeit (wie viele carnivoren afaik), während kaninchen und vögel darauf ausgelegt sind, den ganzwn tag durch die gegend zu hoppeln bzw. flattern. (aber wie gesagt find ich reine haus-haltung bei katzen auch nicht gut)

Cavia aperea hat geschrieben:Und genau die "Anschaffungsform" verurteile ich ja generell ;)
Zu nem Züchter zu gehen oder in die Zoohandlung zu laufen und somit die "Haustierindustrie" zu unterstützen verurteile ich i.d.R.

joah.... obwohl da tendenziell auch wieder individuelles (tier)wohlergehen vs. änderung der zustände steht. :| züchter und zoohandlungen werden wohl so schnell nicht verschwinden und ist es da nicht möglicherweise für das zwergkaninchen im laden nicht besser, wenn ich, als tierliebender und kompententer mensch es da raushole, als das es irgendwelchen stumphen kindern zu ostern geschenkt wird (so in etwa)? dunno....

Cavia aperea hat geschrieben:Habt ihr eigentlich von dem verabschiedeten Gesetz in der Schweiz gehört bezüglich Haustierhaltung? (hab jetzt nicht die Suchfunktion benutzt, ob hier irgendwo ein Thread darüber ist- man möge mir also verzeihen, wenn hier schon ellenlange Diskussionen deswegen waren ^^)
Muss ja sagen- da es auch zum Thema passt- ich war sehr begeistert davon und ich hoffe ja, dass das vielleicht irgendwann auf Deutschland "abfärbt".

klär uns auf^^
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch
Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
 
Beiträge: 49805
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Nächste

Zurück zu Tierrecht & Antispe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Board: 0 Mitglieder und 2 Gäste