der Wolf kehrt zurück

Diskussionen pro & contra

Beitragvon Hannan am 3. Feb 2019 11:07

Das ist doch eigentlich wie immer, wenn der Mensch vorher in die Vegetation eingegriffen hat. Danach gibts Chaos in der Natur - man könnte auch sagen, sie rächt sich dafür....
Hannan
 
Beiträge: 31
Registriert: 16.01.2019

Beitragvon Rosiel am 3. Feb 2019 12:52

Genau genommen ist das kein Chaos.
Benutzeravatar
Rosiel
confirmed cookie-copping killerqueen
 
Beiträge: 11607
Registriert: 30.05.2013
Wohnort: Schloss Dunwyn

Beitragvon Kim Sun Woo am 3. Feb 2019 15:21

Bild

:P
Man hat jeden Tag die Chance die bestmögliche Version von sich selbst zu sein. ♥
Benutzeravatar
Kim Sun Woo
Recherche und Archiv
 
Beiträge: 16376
Registriert: 09.09.2008
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitragvon hansel am 5. Feb 2019 02:12

Bei Wölfen in D von Überpopulation zu sprechen, ist natürlich Quatsch. Wir haben noch genug geeignete Flächen.
Aber auch viele ungeeignete (aus Menschensicht).
Irgendwann wird sich die frühere Scheu gegen Menschen wieder mehr durchsetzen und der Wolf wird begreifen, dass manche Beute für ihn doch zu schmerzhaft ist.
hansel
 
Beiträge: 550
Registriert: 29.09.2016

Beitragvon Vampy am 5. Feb 2019 21:51

oder er merkt wie diverse andere wildtiere, die die städte erobern (wildschweine, waschbären, füchse...) dass ihm nix passiert und man in menschlicher nähe prima beute machen kann und von menschen auch keine gefahr ausgeht.
Für die einen die Signatur - für die anderen der sinnloseste Satz der Welt.
Benutzeravatar
Vampy
Vactologist
 
Beiträge: 30915
Registriert: 18.02.2008
Wohnort: Frankfurt an der Franke

Beitragvon slartibartfaß am 5. Feb 2019 21:58

Genau. Weil man ja jüngst wieder von diesem grausamen Waschbär berichtete, der in einer Schafherde gemeuchelt hat und anschließend erschossen wurde.
Wellen des Paradoxen rollten über das Meer der Kausalität (...) an dieser Stelle gibt die normale Sprache auf, besucht die nächste Kneipe und gießt sich einen hinter die Binde.
Benutzeravatar
slartibartfaß
★FoodPornStar★
 
Beiträge: 8474
Registriert: 09.05.2013

Beitragvon Vampy am 6. Feb 2019 22:01

das nicht. aber gerade waschbären wühlen sich gerne durch mülltonnen. streunende hunde machen das ja auch, wölfe werden auch irgendwann auf den geschmack kommen. und gab schon den ein oder anderen fuchs, der im hühnerstall ein blutbad angerichtet hat.
Für die einen die Signatur - für die anderen der sinnloseste Satz der Welt.
Benutzeravatar
Vampy
Vactologist
 
Beiträge: 30915
Registriert: 18.02.2008
Wohnort: Frankfurt an der Franke

Beitragvon Hannan am 9. Feb 2019 10:18

Aber die Wölfe haben verlernt, artgerecht zu leben - und der Mensch hat verlernt, dem Wolf entsprechend zu begegnen. Das meinte ich mit "Chaos". Es wird eine Weile dauern, bis sich das Zusammenleben wieder einspielt - sofern man Mensch und Wolf die Zeit dazu gibt, anstatt nun schon wieder ans Ausmerzen zu denken.... :ehm:
Hannan
 
Beiträge: 31
Registriert: 16.01.2019

Beitragvon Rosiel am 9. Feb 2019 11:57

Wieso sollten die Wölfe irgendwas verlernt haben?
Benutzeravatar
Rosiel
confirmed cookie-copping killerqueen
 
Beiträge: 11607
Registriert: 30.05.2013
Wohnort: Schloss Dunwyn

Beitragvon Kim Sun Woo am 9. Feb 2019 14:25

wobei das zu einem gewissen Grad tatsächlich stimmen könnte. ich habe zumindest schon mehr als einmal gehört, daß es problematisch ist, wenn/daß die/manche Wölfe sozusagen "zu wenig Angst vor uns" haben. in erster Linie nicht einmal aufgrund von JägerInnen sondern schlichtweg der Gefahr, angefahren zu werden. das wäre dann ja etwas "Gelerntes".
Man hat jeden Tag die Chance die bestmögliche Version von sich selbst zu sein. ♥
Benutzeravatar
Kim Sun Woo
Recherche und Archiv
 
Beiträge: 16376
Registriert: 09.09.2008
Wohnort: Ruhrgebiet

VorherigeNächste

Zurück zu Tierrecht & Antispe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Board: 0 Mitglieder und 2 Gäste