der Wolf kehrt zurück

Diskussionen pro & contra
Benutzeravatar
somebody
Küchenadept
Beiträge: 17873
Registriert: 28.05.2013
Wohnort: Jurassic Park

Beitrag von somebody » 5. Dez 2018 09:07

Schade, die Auswertung der gesicherten Spuren schaffte also keine Klarheit.

Der Mann wurde von einem Tier gebissen. Von welchem ist unbekannt.

Weitere Meldung zum Fall:
https://www.t-online.de/nachrichten/pan ... essen.html

Interessant ist diese Umfrage zum Thema Wölfe:
https://www.t-online.de/nachrichten/pan ... -sich.html
Suche Signatur.

hansel
Beiträge: 614
Registriert: 29.09.2016

Beitrag von hansel » 5. Dez 2018 12:49

Meine persönliche Meinung:
Selbst wenn es gewollt wäre, könnte man den Wolf kaum (noch) ausrotten.
Im Vergleich zu 1850 haben wir mehr Wald und mehr Wild, was seine Ausbreitung bis zu einer gewissen Grenze begünstigt.
Allerdings haben wir auch mehr Menschen, vor allem Menschen, die im Gegensatz zu früher den Wald als einen Erholungsraum betrachten.
Es wird also Konfrontationen geben, auch tödliche. Diese muss man dann halt als Kollateralschäden betrachten. Sie werden im Vergleich zu Hundeangriffen oder gar Verkehrsopfern selten und zu vernachlässigen sein.
Wir wollen Natur? Wir kriegen Natur.
Ich werde auf meine Hunde und Enkel aufpassen und hab ja auch die Möglichkeit dazu.
Gelassen bleiben....., aber nicht leichtsinnig:
https://wolfeducationinternational.com/ ... -tragodie/

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 56543
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 7. Dez 2018 03:55

☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
somebody
Küchenadept
Beiträge: 17873
Registriert: 28.05.2013
Wohnort: Jurassic Park

angeblicher Problemwolf zur Tötung freigegeben

Beitrag von somebody » 31. Jan 2019 17:13

n-tv.de hat geschrieben:Das schleswig-holsteinische Umweltministerium hat einen Wolf zum Abschuss freigegeben, der mehrere Schafe hinter wolfssicheren Zäunen gerissen hatte.
https://www.n-tv.de/panorama/Kiel-gibt- ... 37207.html
Suche Signatur.

Hannan
Beiträge: 31
Registriert: 16.01.2019

Beitrag von Hannan » 2. Feb 2019 11:07

Ich fürchte, das ist das immerwährende Thema, wenn der Mensch in die Natur eingreift/eingegriffen hat.

Erst hat man den Wolf vertrieben. Und war froh, dass er fort war. Dann merkte man, dass es das auch nicht sein kann - und ließ die Rücksiedelung zu bzw förderte sie auch noch.

Dass damit durch Vermehrung eine zu rasche Überpopulation erfolgen würde, hatte man wohl nicht auf dem Schirm....

Nun ist der Wolf wieder "über" - und muss ausbaden, was Menschen in ihrer Unwissenheit und Unbedachtheit angerichtet haben.

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 56543
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 2. Feb 2019 11:23

es gibt aktuell eine menschgemacht Überpopulation an Wöfen in DE? :?:
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
somebody
Küchenadept
Beiträge: 17873
Registriert: 28.05.2013
Wohnort: Jurassic Park

Jagdverband äußert sich

Beitrag von somebody » 2. Feb 2019 17:32

n-tv.de hat geschrieben:Den sehr anpassungsfähigen Raubtieren müsse beigebracht werden, sich von Menschen und Nutztieren fernzuhalten, sagte Verbandspräsident Hartwig Fischer der "Bild"-Zeitung. "Dazu kann es auch notwendig sein, ganze Rudel zu töten."
https://www.n-tv.de/panorama/Jagdverban ... 38793.html

Vermutlich würde manches statusbewusstes Jägerlein einen stolzen Eurobetrag für die Erlaubnis zahlen, legal einen Wolf erschießen zu dürfen. :fluch:
Suche Signatur.

Momo
Beiträge: 32
Registriert: 19.08.2017

Beitrag von Momo » 2. Feb 2019 18:11

Geht auch kostengünstig... Lodenlümmel sind listig.
https://www.welt.de/vermischtes/article ... twehr.html

und nutzen ihr Verhalten stande pede, um Forderungen zu stellen: "Sie müssen wissen, wie sie sich in einem derartigen Notstand verhalten sollen“.

Benutzeravatar
Kim Sun Woo
Recherche und Archiv
Beiträge: 16909
Registriert: 09.09.2008
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitrag von Kim Sun Woo » 2. Feb 2019 20:13

somebody hat geschrieben:Vermutlich würde manches statusbewusstes Jägerlein einen stolzen Eurobetrag für die Erlaubnis zahlen, legal einen Wolf erschießen zu dürfen. :fluch:
ich erinnere mich an einen taz Artikel vor ein paar Jahren, bei dem es um die temporäre Abschußerlaubnis von Wölfen in Norwegen (wenn ich mich richtig erinnere) ging. da war dann auch die Rede davon, daß [x] Tiere geschossen werden dürfen, diese Erlaubnis aber soviele JägerInnen anlockt, daß es unmöglich sein dürfte, eine höhere Zahl erschossener Tiere zu verhindern.

oder auch richtig ekelhaft: habe aus Neugier vor einiger Zeit mal in so einem Jagdmagazin im Kaufhaus geblättert. und da war ein Artikel, in dem der Autor sinngemäß schrieb, daß er schon seit jeher davon geträumt habe, in den USA auf Bärenjagd zu gehen. wtf?! kannst du nicht einfach stricken, Briefmarken sammeln oder Fußball spielen?
Man hat jeden Tag die Chance die bestmögliche Version von sich selbst zu sein. ♥

Benutzeravatar
slartibartfaß
★FoodPornStar★
Beiträge: 8773
Registriert: 09.05.2013

Beitrag von slartibartfaß » 2. Feb 2019 21:49

illith hat geschrieben:es gibt aktuell eine menschgemacht Überpopulation an Wöfen in DE? :?:
Jeder einzelne Wolf kann - je nach Interpretation - bereits eine Überpopulation darstellen, da es in D keine wirtschaftlich ungenutzten Flächen gibt, die man dem Wolf zur Verfügung stellen könnte.

Aber das hier ist natürlich Quatsch:
Hannan hat geschrieben:zu bzw förderte sie auch noch. (...) Dass damit durch Vermehrung eine zu rasche Überpopulation erfolgen würde, hatte man wohl nicht auf dem Schirm.... Nun ist der Wolf wieder "über"
Wellen des Paradoxen rollten über das Meer der Kausalität (...) an dieser Stelle gibt die normale Sprache auf, besucht die nächste Kneipe und gießt sich einen hinter die Binde.

Antworten