25.06.22 G7 Demo in München

Demos, Lesungen & Soli-Konzerte
Antworten
Wunderblümchen
Beiträge: 2307
Registriert: 14.03.2013

25.06.22 G7 Demo in München

Beitrag von Wunderblümchen » 20. Mai 2022 15:18

Link von Greenpeace, die wahrscheinlich eine Organisation von vielen sein werden

https://greenwire.greenpeace.de/g7-demo-muenchen

"Exit fossils, enter peace"
:heartrain: "Nein, muss ich nicht!"

Benutzeravatar
Shub-Niggurath
Asylant
Beiträge: 2243
Registriert: 01.01.2020
Wohnort: Bonn

Beitrag von Shub-Niggurath » Gestern 02:35

Es gibt tatsächlich eine Argumentationslinie unter G7-Demonstranten und Gegnern, die anführt, man könne in Kriegszeiten nicht Widerstand leisten, um die "richtige Seite" nicht zu schwächen. Diese ganzen kleinbürgerlichen Klima-Kilians sollen sich um Karriere und Kinder kümmern, anstatt mal wieder Revolution zu spielen. T'fou!
Keramikvasen geh'n jetzt wieder viel leichter kaputt.

Benutzeravatar
Nullpositiv
Zugvogel
Beiträge: 20023
Registriert: 26.07.2011
Wohnort: In the rain.

Beitrag von Nullpositiv » Gestern 03:19

Vielleicht haben die nur kein Interesse daran den russischen Angriffskrieg zu unterstützen.
Die Schöpfung ist schon alt und über die Jugendkraft hinaus.

Benutzeravatar
Shub-Niggurath
Asylant
Beiträge: 2243
Registriert: 01.01.2020
Wohnort: Bonn

Beitrag von Shub-Niggurath » Gestern 03:20

Die haben sich für den gütigeren Zuhälter entschieden?
Keramikvasen geh'n jetzt wieder viel leichter kaputt.

Benutzeravatar
Nullpositiv
Zugvogel
Beiträge: 20023
Registriert: 26.07.2011
Wohnort: In the rain.

Beitrag von Nullpositiv » Gestern 03:29

Vermutlich stehen die nur nicht so auf die Kriegsverbrechen die Russland tagtäglich so in der Ukraine begeht (oder nehmen die billigend in Kauf weil es gegen den 'Westen' geht). Heute z.B. in Kremenchuk. Mit Zuhältern hat das eher wenig zu tun.
Die Schöpfung ist schon alt und über die Jugendkraft hinaus.

Benutzeravatar
Shub-Niggurath
Asylant
Beiträge: 2243
Registriert: 01.01.2020
Wohnort: Bonn

Beitrag von Shub-Niggurath » Gestern 03:35

Das ist der Kampf zweier Varianten des kapitalistischen Systems: Des Orwell'schen auf russischer Seite, wo man mit Überwachung und Druck Ergebnisse erzielen möchte, und der Huxley-Variante auf westlicher Seite, wo sich - gleich dem Stockholm-Syndrom - das Opfer mit dem Zuhälter identifiziert bzw. sein Freund sein möchte bzw. darauf hofft, einmal den Platz derer einzunehmen, die gerade noch die Ansagen machen. Beides Zuhälter, beide keinen Krieg wert. Standardscheiß. Wofür kämpft ihr?
Keramikvasen geh'n jetzt wieder viel leichter kaputt.

Benutzeravatar
Akayi
Akinator
Beiträge: 28800
Registriert: 09.02.2008

Beitrag von Akayi » Gestern 09:06

Shub-Niggurath hat geschrieben:
Gestern 02:35
Es gibt tatsächlich eine Argumentationslinie unter G7-Demonstranten und Gegnern, die anführt, man könne in Kriegszeiten nicht Widerstand leisten, um die "richtige Seite" nicht zu schwächen.
Wenn sie demonstrieren dann leisten sie ja immerhin eine bescheidene Form von Widerstand. Anders wie Nullpo der in seiner nationalistischen Fußballerlogik meint ein Protest gegen G7 wäre eine "Unterstützung des russischen Angriffskriegs". Oder demonstrieren sie jetzt für G7? Ein anderes Level an Verblendung wäre dann noch die Variante den Ausstieg aus Gas und Öl bewusst als Teil eines Angriffs auf Russland zu verstehen und zu verkaufen.
recherchiert, was rechtlich so möglich ist

Benutzeravatar
Shub-Niggurath
Asylant
Beiträge: 2243
Registriert: 01.01.2020
Wohnort: Bonn

Beitrag von Shub-Niggurath » Gestern 14:48

Ich meinte den Teil, der aus den genannten Gründen ferngeblieben war.
Keramikvasen geh'n jetzt wieder viel leichter kaputt.

Benutzeravatar
Akayi
Akinator
Beiträge: 28800
Registriert: 09.02.2008

Beitrag von Akayi » Gestern 14:50

Achso, ja mit einer derart starken und vorauseilend gehorsamen Heimatfront muss man sich wirklich keine Gedanken um die Verteidigungsfähigkeit der BRD machen. Das ist ja auch der Zweck der ganzen Übung.
recherchiert, was rechtlich so möglich ist

Antworten