MindFuck-Thread: Sprache+Wörter-Edition

Plausch & Palaver
Benutzeravatar
Lee
Schmollmops
Beiträge: 19904
Registriert: 26.09.2014

Beitrag von Lee » 18. Okt 2019 23:14

*schleck
Muh!

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 60590
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 18. Okt 2019 23:39

am schlimmsten find ich bisher echt Kardamom/Kardamon. da hab ich mich auch nach Jahren nicht dran gewöhnen können.
dabei ist das so ein schönes Gewürz :(
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 60590
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 19. Feb 2020 01:31

was ist "Leichenschmaus" überhaupt für ein sicker Begriff??
assoziiert man da nicht unweigerlich, dass die LEICHE da gegessen wird oder geht das nur mir so?
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
Lee
Schmollmops
Beiträge: 19904
Registriert: 26.09.2014

Beitrag von Lee » 19. Feb 2020 05:51

Der Leib Christi... Amen.
Im Christentum isst man ohnehin jeden Sonntag Jesus.

Mich würds nicht wundern wenn das die Wortherkunft wäre.
Muh!

Benutzeravatar
Frau_XVX
P. Lise Fuckoff
Beiträge: 6490
Registriert: 12.05.2014
Wohnort: Berlin

Beitrag von Frau_XVX » 19. Feb 2020 06:12

In der Antike hieß es Totenmahl und hierzulande wird es u.a. auch Trauerkaffee genannt, nicht immer Leichenschmaus.

Ich glaube, da geht es auch - ausnahmsweise mal - nicht darum, dass man sich den Leib Christi einverleibt, sondern eigentlich darum, dass man dem Toten gedenkt, indem man zusammensitzt und sich erinnert.

Persönlich verbinde ich mit "Schmaus" irgendwie besonders wohlschmeckendes Essen und assoziiere damit eine fröhliche, unbeschwerte Stimmung. Wäre jetzt nicht das, was ich mit dem Essen nach der Trauerfeier verbinden würde.
“Aren't we all waiting to be read by someone, praying that they'll tell us that we make sense?”― Rudy Francisco

Benutzeravatar
pashu
Beiträge: 853
Registriert: 14.05.2016
Wohnort: NRW

Beitrag von pashu » 19. Feb 2020 07:06

Leichenschmaus ist wirklich komisch.. hier wird es auch eher Traueressen/Trauerkaffee genannt und was Frau sagt.

Und Jesus verleibt man sich, wenn ich mich recht erinnere, auch nur als Katholik ein.

Benutzeravatar
Lee
Schmollmops
Beiträge: 19904
Registriert: 26.09.2014

Beitrag von Lee » 19. Feb 2020 07:29

Pashu ich bin katholik und kenn mich bei den protestantischen nicht aus, da kannst du sehr gut recht haben.

(Wobei ich eigentlich nicht sehe, wieso Luther die Eucharistie ablehnen hätte sollen, hat ja nix mit Heiligen zu tun oder so, das geht ja aufs letzte Abendmahl zurück)

Edit: hab nachgeguckt, das Abendmahl feiern Protestanten auch, aber Jesus wird dabei nicht gegessen.
Pashu hatte also recht.
Muh!

dertill
Beiträge: 19
Registriert: 08.01.2020

Beitrag von dertill » 19. Feb 2020 08:32

Koriander wird seit einem Versprecher meiner Frau vor gefühlt 10 Jahren bei uns intern immer "Koreaner" genannt (OHNE irgendwelche rassistischen Hintergründe oder überhaupt je nennenswerten Kontakt zu Einwohnern aus Nord- oder Südkorea gehabt zu haben). Vor ein paar Jahren hat meine Frau dann wirklich mal bitterernst ohne mit der Wimper zu zucken Koreaner beim Gemüsemann bestellt. Sein Gesicht .... :kk:
Seit dem kann ich keinen Koreaner :eek: mehr kaufen ohne zu lachen.

Pfannkuchen habe ich auch aus meinem Wortschatz gestrichen. Unsere große nennt die seit dem ersten mal immer Elefantenkuchen. Ich kann das einfach nicht korrigieren, die Wortschöpfung ist einfach zu geil :)

Benutzeravatar
Kim Sun Woo
Recherche und Archiv
Beiträge: 17783
Registriert: 09.09.2008
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitrag von Kim Sun Woo » 19. Feb 2020 12:02

awww :heart:
Man hat jeden Tag die Chance die bestmögliche Version von sich selbst zu sein. ♥

Benutzeravatar
Shub-Niggurath
Asylant
Beiträge: 925
Registriert: 01.01.2020
Wohnort: Leipzig

Beitrag von Shub-Niggurath » 19. Feb 2020 14:07

Hier in Sachsen kriegt man Berliner, wenn man Pfannkuchen bestellt. Diese Ossis machen mich fertig.

Mich bedrängt gerade eine Erinnerung, die besagt, der Leichnam würde beim Leichenschmaus auf dem Tisch aufgebahrt. Ich schätze, das stammt aber aus irgendeinem verqueren Buch oder Film. Jemand wischt dann auch noch diverse Säfte des Leichnams vom Tisch, wenn mal etwas, äh, danebengeht oder austritt. Es ist nicht Taxidermia, den sollte man trotzdem gesehen haben.
Keramikvasen geh'n jetzt wieder viel leichter kaputt.

Antworten