Energieverbrauch beim Bitcoin gerechtfertigt?

Save the World?
Antworten
Falkenliebe
Beiträge: 5
Registriert: 19.07.2021

Energieverbrauch beim Bitcoin gerechtfertigt?

Beitrag von Falkenliebe » 19. Jul 2021 09:21

Guten Tag liebe Leute!

Kurz zu mir: Wenn ich mich selbst einschätzen müsste und meine extremsten Seiten aufzählen wollen würde, dann wäre das wohl in erster Linie mein Minimalismus und an zweiter Stelle mein Drang zum Unwelt-Aktivismus. Zugleich bin ich allerdings auch Bitcoiner, wo sich einige vielleicht fragen könnten, wo da denn der Zusammenhang liegt.

In meinem ersten Beitrag hier im Forum würde ich gern über folgendes Video der ARD sprechen bzw. darüber, was momentan im US-Staate Tennessee, genau genommen der Kleinstadt Dresden wohl Hauptthema Nummer 1 auf der Tagesordnung ist.

https://www.ardmediathek.de/video/welts ... jlhMTVlOA/

Zitat: Die Bürgerinitiative "Seneca Lake Guardian" hat sich in dem Video auf den Weg nach Buffalo zur dortigen Umweltbehörde gemacht. Die Umweltschützer aus dem kleinen Ort Dresden, ein paar Stunden von New York entfernt, wollen, wie sie sagen, ihre Region retten - vor den Schürfern von Krytowährungen. Beim Schürfen werden mit Hilfe von vielen Computern Kryptowährungen generiert. Nach Ansicht der Aktivisten energetischer Wahnsinn: "Das Schürfen von Kryptowährung verbraucht mehr Energie als ganze Länder wie Argentinien, Schweden oder Pakistan", erklärt Umweltschützerin Yvonne.

...Ich finde den Einsatz der Seneca Lake Guardian ehrlich gesagt großartig, auch wenn ich wie oben beschrieben überzeugter Bitcoiner bin. Es darf auch in meinen Augen nicht sein, dass eine Firma, egal wo sie auf dem Planeten auch steht, ein Kohlekraftwerk in 2021 dafür nutzt, um Bitcoins zu minen (also zu schürfen bzw. zu generieren).

Die Frage ist — Lässt sich das bei Bitcoin vermeiden? Und die Antwort ist ein klares „ja“. Genau diese Bewegungen an Menschen sind der Auslöser dafür, dass Bitcoin Mining früher oder später zu nahezu 100% erneuerbarer Energien gespeist werden.

Wie kann ich mir da so sicher sein? Nun, weil ich mich über die Jahre eingehend damit beschäftigt habe. Im Grunde ist unsere ganze Welt an Marktmechaniken gekoppelt die automatisch immer dann bei bestimmten Geschehnissen greifen. (Wer sich hier gerne näher zu informieren möchte, kann sich gern einmal zB Ray Dalios Wirtschaftsmaschine auf YouTube anschauen.) Auch so ähnlich wie das auf eine Aktion immer auch eine Reaktion folgt.

Als ein Beispiel können wir uns z.B. die Firma Apple anschauen, die inzwischen ihre Uhren aus beinahe 100% recyclebaren Rohstoffen herstellt. ...Woran liegt das, wenn sie es gesetzestechnisch eigentlich überhaupt nicht müssten? ...Die Antwort ist, weil WIR das so fordern. Die Welt ist einfach immer mehr im positiven Wandel und ja, selbst die Staaten unterliegen dem Gesetz aus Angebot und Nachfrage.

Wie ist der „wahre“ Stand des Bitcoins aber nun heute bzgl. erneuerbaren Energien? Nun Tatsache ist, dass Mining mit hoher Geschwindigkeit immer grüner und grüner wird. Aus aktuellen Studien des amerikanischen Mining Councils geht hervor, dass wir uns momentan etwa bei einem Wert von 56% bewegen. Davon hätte ich ehrlich gesagt letztes Jahr noch nicht einmal geträumt. Ich war schon von der letzten Studie der Cambridge University von den Socken, als Ende letzten Jahres von 37% die Rede war. Tatsache ist also, dass die Mining Industrie mittlerweile eines der grünsten Industrien der Welt ist.

Aber warum sollte dann immer so negativ in den Medien über Bitcoin geredet werden? ...Und ich denke, dass genau dort das größte Unverständnis für Bitcoin anfängt und das auch so ein bisschen der Auslöser ist, warum ich das hier schreibe. Die Vision hinter Bitcoin ist mit Sicherheit nicht die, ein paar Menschen sehr reich zu machen, wie es die Medien immer wieder so schön der Masse präsentieren. Bitcoin ist alles andere als ein Nullsummen Spiel oder ein Schneeball-System.

Bitcoin ist nach der Weltfinanzkrise 2008 entstanden... aus der Vision und dem Wunsch heraus, dass Banken keine Macht über die Menschen ausüben sollten... An der Stelle unterstelle ich niemanden etwas, aber theoretisch wäre es natürlich schon logisch, wenn die öffentlich rechtlichen hingehen und schlecht über Bitcoin herziehen. Bitcoin enteignet sie ja in dem Moment, wenn sie kein Teil des Netzwerks sind.

...Ich möchte meinen Beitrag auch nicht zu lang werden lassen. Der ARD Artikel bzw. das Video ist eines der wenigen, welches relativ wahrheitsgetreu rübergegeben worden ist... das einzige, was mich stört, waren die Menschen, die ihre „Bitcoin=Greed“ Schilder/Banner hochgehalten haben, was einfach nicht den Kern von Bitcoin wiederspiegelt.

In diesem Sinne, lasst mich doch einmal bitte wissen, wo ihr momentan steht und was ihr momentan so denkt. Dabei ist es mir völlig egal, ob ihr Pro oder Gegen die Bitcoin Adaption seid oder ob ihr euch mit der Thematik auseinandergesetzt habt oder nicht. Ich würde nur gerne Aufklärungsarbeit betreiben.

In jedem Fall vielen Dank für‘s lesen.

Euer Falkenliebe.

Benutzeravatar
Akayi
Akinator
Beiträge: 27235
Registriert: 09.02.2008

Beitrag von Akayi » 19. Jul 2021 10:06

Falkenliebe hat geschrieben:
19. Jul 2021 09:21
Als ein Beispiel können wir uns z.B. die Firma Apple anschauen, die inzwischen ihre Uhren aus beinahe 100% recyclebaren Rohstoffen herstellt. ...Woran liegt das, wenn sie es gesetzestechnisch eigentlich überhaupt nicht müssten? ...Die Antwort ist, weil WIR das so fordern. Die Welt ist einfach immer mehr im positiven Wandel und ja, selbst die Staaten unterliegen dem Gesetz aus Angebot und Nachfrage.
Spannend, wer hat das wann von Apple gefordert?
just happy to be here

Falkenliebe
Beiträge: 5
Registriert: 19.07.2021

Beitrag von Falkenliebe » 19. Jul 2021 11:51

Akayi hat geschrieben:
19. Jul 2021 10:06
Spannend, wer hat das wann von Apple gefordert?
Das „wir“ als Ganzes bezieht sich auf den Markt oder in einen anderen Kontext selbst auf den Menschen und seinen Wunsch oder Drang zur Entwicklung. :)

Es ist ein ungeschriebenes Gesetz, dass wir Wahrheiten zwar davon laufen oder verleumden können, wir können ihr aber niemals entkommen. Das klingt jetzt vielleicht etwas philosophisch, allerdings wenn man dieses Statement auf naturwissenschaftlicher Ebene herunterbricht, ist das nichts weiter als Aktion und Reaktion.

Der Mensch ist ein Reflexorgan... Jeder Mensch will instinktiv sich selbst schützen... mitunter daraus resultierend schütze ich meine Mitmenschen oder sogar meine Umwelt. Wenn selbst also dieser Drang in uns verwurzelt ist, die Welt zu einem besseren Ort zu machen für uns, dann ist das auf unterster Ebene nichts weiter als eine Wechselwirkung, so wie das Anziehen oder Abstoßen gelandener Teilchen.

Das könnte man natürlich noch viel weiter ausführen, weil da natürlich noch viel mehr mit einspielt, aber grundlegend reicht das wohl erst einmal.

Nur so als Beispiel: Ich bin noch in einer Welt aufgewachsen, wo es als vegetarisch angesehen wurde, wenn man im Restaurant Pute anstelle von Steak bestellt hat. Heute, ein viertel Jahrhundert später, haben wir mittlerweile so ziemlich in jedem Supermarkt die Möglichkeit uns selbst „echte“ vegetarische Fertiggerichte zu kaufen, wenn wir das denn gerne wollen. Natürlich mit den ganzen zusätzlichen Inhaltsstoffen usw. ist auch noch nich nicht aller Tage Abend, aber wir befinden uns dann doch in immer stärkeren Wandel... selbiges gilt natürlich auch für andere Bereiche.

Auf Grund dieses Wandels bleiben große Firmen gar nichts anderes mehr übrig, als dahingehend nachhaltig zu wirken oder zu produzieren. Alles andere würde nur zu Shitstorm und Verneinung des Markts führen und wie oben beschrieben lassen sich Lügen nur temporär aufrecht erhalten.

So kann man mehr oder minder gewisse unausweichliche Marktmechaniken erklären.

Benutzeravatar
Akayi
Akinator
Beiträge: 27235
Registriert: 09.02.2008

Beitrag von Akayi » 19. Jul 2021 12:23

Wenn ich mir die großen Firmen anschaue (bspw. Amazon) dann sehe ich da wenig "nachhaltiges Wirken und Produktion" :?:
just happy to be here

Falkenliebe
Beiträge: 5
Registriert: 19.07.2021

Beitrag von Falkenliebe » 19. Jul 2021 13:09

Ich stimme dir gerade bei Monopol Stellungen oder wirklich großen Industrien wie z.B. Nestle zu. Ich kann dir dennoch versichern, dass auch diese Unternehmen unter enormen gesellschaftlichen Druck stehen und ihnen auf lange Sicht nichts weiteres bleibt, als immer grüner und nachhaltiger zu werden. ...Gerade als großes Unternehmen wirst du immer weiter erdrückt von diesen Tatsachen. ...Ist natürlich alles auch mit Zeit verbunden aber vergleich doch mal selbst für dich ganz objektiv betrachtet... wieviele Menschen in deinem Umfeld verneinen heute Amazon und wieviele vor 5 Jahre? Also in meinem direkten Umfeld gibt es von Jahr zu Jahr weniger, die überhaupt noch ein Amazon Account auch nur besitzen. Der Trend geht also klar woanders hin... der Wandel ist da, er ist nur träge. :)

Oh und PS: Soll natürlich nicht heißen, das Amazon nicht noch weiter wachsen kann... wird es sicherlich... nur die prozentuale Ablehnung wird immer größer werden, wenn sie nicht auch daran arbeiten, wo es von der Masse gefördert wird.

Benutzeravatar
Akayi
Akinator
Beiträge: 27235
Registriert: 09.02.2008

Beitrag von Akayi » 19. Jul 2021 13:44

Das hat irgendwie kein Hand und Fuß für mich. Amazon wird "erdrückt" und hat immer weniger Kunden aber wachsen tut es trotzdem. Das erscheint mir wie ein Scheinargument was sich gar nich widerlegen lässt. Das muss man dann auch nicht für die anderen Firmen durchspielen (viele Energiekonzerne, Automobilhersteller).

Wenn es dich interessiert warum das mit dem Herbeikonsumieren nicht klappt, dann schau mal hier: Vortrag "Vegan ist nicht genug"
just happy to be here

Benutzeravatar
Akayi
Akinator
Beiträge: 27235
Registriert: 09.02.2008

Beitrag von Akayi » 20. Jul 2021 11:03

Ich hätte aber ein paar Fragen tum Thema Bitcoins, wenn es passt? :)

Ich kenne mich nicht sonderlich gut aus, bin vermutlich eher kritisch aber habe folgende Punkte gehört und würde gerne deine Position verstehen:

- Cryptowährung sei trotz dem Verweis auf die dezentrale Natur im Grund unter Kontrolle einiger Weniger Geschäftsleute und Firmen.

- Besteuerung, Regulierung, Prüfung findet nicht statt was in die Hände der Reichen spielt.

- Es existieren keine Sicherungen, was insbesondere zu Lasten der unteren Einkommen führt.
just happy to be here

Benutzeravatar
Murphy
die männliche Manifestation des Göttlichen
Beiträge: 16445
Registriert: 13.12.2010

Beitrag von Murphy » 20. Jul 2021 13:44

Man kann sagen Kryptowährungen sind wie digitales Bargeld, mit allen Vor- und Nachteilen. Kriminelle mögen Bargeld. Und Reiche bunkern gerne Wertsachen in irgendwelched Safes.

Ich finds Schade, dass man mit Crypto nicht so gut zahlen kann, weil alle damit spekulieren.

Das beste an Bitcoin & Co. sind die vielen True Crime Stories die sie bisher produziert haben. Mt. Gox, Quadriga CX und sowas.
Growth for the sake of growth is the ideology of the cancer cell. (Edward Abbey)
"Gibt es einen Thread zu...?"-Thread

Antworten