Ich bin eine Umweltsau!

Save the World?
Benutzeravatar
vegabunt
Beiträge: 918
Registriert: 06.09.2019

Beitrag von vegabunt » 6. Okt 2019 08:07

Sphinkter hat geschrieben:
5. Okt 2019 15:21
Das mit dem Internet ist interessant, hätte ich nicht vermutet. Auf der anderen Seite mache ich extrem viel über das Smartphone, sodass ich überhaupt kein PC mehr habe. Das muss man auch mal einrechnen, wieviel so Smartphones sparen, da sie als PC und Telefon Synergie Effekte haben.
Das trifft vermutlich auf die jüngeren Generationen am meisten zu. Die Mehrheit dürften jedoch einige Internetgeräte mehr sowohl privat wie auch geschäftlich nutzen. Sehr viele haben heutzutage wohl ein Heimkino mit Mediacenter, Playstation, Laptop, Handy und Tablet, und womöglich auch noch einen E-Book-Reader, oder sogar Smart-Home-Zubehör zuhause. Plus ggf. noch einen PC für die Arbeit, und allerlei sonstiges Gerödel.

Würden die Geräte 10-20 Jahre halten und einfacher erweiterbar/ recycelfähig sein, könnte das ja vielleicht noch gerade so funktionieren. :kk:

Andererseits taucht immer mehr der Minimalismus-Trend auf, mit möglichst wenig, dafür guten Lösungen unterwegs zu sein. Könnte mir vorstellen, dass es zukünftig noch weiter in Mode kommen wird, nur noch ein gutes Laptop und ein Handy zu besitzen.
Und sollte das mit den rollbaren Displays wirklich mal preisgünstig und resourcenschonend klappen, haben wir vielleicht bald nur noch ein (polyvalentes) Gerät, dafür koppelbar mit grösseren Displays?
On ne voit bien qu'avec le coeur, l’essentiel est invisible pour les yeux. Le petit prince

Benutzeravatar
Sphinkter
Beiträge: 1514
Registriert: 29.07.2017
Wohnort: Endor

Beitrag von Sphinkter » 6. Okt 2019 10:56

Auf jeden Fall sensibilisiert es mich. Ich dachte vorher auch, dass das Internet bisschen Strom kostet. Aber so ein Film in HD oder gar 4K übers Netz kostet also schon, auch im Rechenzentrum und auf dem Weg, ne Menge Energie.

Benutzeravatar
VegSun
möchte das nicht.
Beiträge: 10453
Registriert: 19.08.2014

Beitrag von VegSun » 18. Nov 2019 17:36

Vom Prinzip alles richtig,
aber der Literpreis sind eher 0,04 Euro, weil Abwasser Gebühr noch hinzukommt.
"Ein Mathebuch ist der einzige Ort , wo es normal ist 52 Wassermelonen zu kaufen."

Benutzeravatar
Vampy
Vactologist
Beiträge: 34906
Registriert: 18.02.2008
Wohnort: Frankfurt an der Franke

Beitrag von Vampy » 18. Nov 2019 20:14

Sphinkter hat geschrieben:
6. Sep 2019 22:16
10 Liter Trinkwasser in bester Qualität für 2 Cent ist quasi kostenlos.
bei sphinker würde der liter dann 0,2 cent kosten. also wenn man noch abwassergebühr dazurechnet, dann sind es 0,04? verstehe ich nicht.
btw fällt die abwassergebühr so oder so an, auch wenn man null komma nix verbraucht.
Think, before you speak - google, before you post!

Benutzeravatar
morten
Beiträge: 280
Registriert: 29.06.2017
Wohnort: Offenbach am Meer

Beitrag von morten » 18. Nov 2019 20:41

Sphinkter hat geschrieben:
6. Okt 2019 10:56
Auf jeden Fall sensibilisiert es mich. Ich dachte vorher auch, dass das Internet bisschen Strom kostet. Aber so ein Film in HD oder gar 4K übers Netz kostet also schon, auch im Rechenzentrum und auf dem Weg, ne Menge Energie.
Kleine Anekdote: Mein Arbeitgeber ist u.a. bei Bauprojekten im Rechenzentrensektor involviert. Die Gebäude haben fette Schiffsdieselmotoren als Notstromaggregate, welche auch regelmäßig - inklusive riesiger schwarzer Rauchwolke aus den Schornsteinen - zum Funktionstest hochgefahren werden. Da fragt man sich manchmal, warum wir uns über Dieselfahrverbote in Städten unterhalten, aber über sowas nicht … :eh:

Benutzeravatar
VegSun
möchte das nicht.
Beiträge: 10453
Registriert: 19.08.2014

Beitrag von VegSun » 18. Nov 2019 20:56

Vampy hat geschrieben:
18. Nov 2019 20:14
Sphinkter hat geschrieben:
6. Sep 2019 22:16
10 Liter Trinkwasser in bester Qualität für 2 Cent ist quasi kostenlos.
bei sphinker würde der liter dann 0,2 cent kosten. also wenn man noch abwassergebühr dazurechnet, dann sind es 0,04? verstehe ich nicht.
btw fällt die abwassergebühr so oder so an, auch wenn man null komma nix verbraucht.

1000 Liter kosten 4,05 €
Ein Teil davon sind Wassergebühr und ein Teil Abwasser, 1,69€ und 2,36€

Warum fällt die Abwassergebühr eh an , das scheint doch Verbrauchs abhängig zu sein ?
Also 4 cent pro Liter.
"Ein Mathebuch ist der einzige Ort , wo es normal ist 52 Wassermelonen zu kaufen."

Benutzeravatar
Vampy
Vactologist
Beiträge: 34906
Registriert: 18.02.2008
Wohnort: Frankfurt an der Franke

Beitrag von Vampy » 18. Nov 2019 21:08

die abwassergebühr zahlst du dafür, dass du ans system angeschlossen bist. es ist eine grundabgabe, unabhängig davon wie viel wasser durchrauscht oder nicht
Think, before you speak - google, before you post!

Benutzeravatar
Sphinkter
Beiträge: 1514
Registriert: 29.07.2017
Wohnort: Endor

Beitrag von Sphinkter » 18. Nov 2019 21:17

VegSun hat geschrieben:
18. Nov 2019 20:56
[
1000 Liter kosten 4,05 €
Ein Teil davon sind Wassergebühr und ein Teil Abwasser, 1,69€ und 2,36€

Warum fällt die Abwassergebühr eh an , das scheint doch Verbrauchs abhängig zu sein ?
Also 4 cent pro Liter.
Sind das nicht 0,004 Euro, sprich 0,4 Cent je Liter.

Benutzeravatar
VegSun
möchte das nicht.
Beiträge: 10453
Registriert: 19.08.2014

Beitrag von VegSun » 19. Nov 2019 08:17

Ja, stimmt, danke.

Hier steht auch, das die Wasserpreise stark unterschiedlich sind, je nach Gemeinde:
https://www.google.de/search?source=hp& ... Dv244jQHNQ

Vampy, da steht aber immer das die Beträge je Kubikmeter , also je 1000/Liter berechnet werden.

Daneben gibts aber noch ein Abwassserentgeld, das sehr viel niedriger ausfällt und pro 12-15 Kubikmeter anfällt.
Zuletzt geändert von VegSun am 19. Nov 2019 08:54, insgesamt 1-mal geändert.
"Ein Mathebuch ist der einzige Ort , wo es normal ist 52 Wassermelonen zu kaufen."

Benutzeravatar
Rosiel
confirmed cookie-copping killerqueen
Beiträge: 13123
Registriert: 30.05.2013
Wohnort: Schloss Dunwyn

Beitrag von Rosiel » 19. Nov 2019 08:23

Vampy hat geschrieben:
18. Nov 2019 21:08
die abwassergebühr zahlst du dafür, dass du ans system angeschlossen bist. es ist eine grundabgabe, unabhängig davon wie viel wasser durchrauscht oder nicht
Nein, man zahlt für den geschätzten Verbrauch und am Ende des Jahres wird mit dem tatsächlichen Verbrauch verrechnet wie beim Strom auch.

Antworten