Silvester Feuerwerk und die Umweltbilanz

Save the World?
Benutzeravatar
Vampy
Vactologist
Beiträge: 36085
Registriert: 18.02.2008
Wohnort: Frankfurt an der Franke

Beitrag von Vampy » 1. Jan 2020 08:52

co2 ist eine sache, der feinstaub nochmal ne andere: es ist so viel feinstaub wie 2 monate straßenverkehr (also alle autos+lkw) verursachen - das ist schon ne hausnummer.

hach ja - meine heimat:
Deutsche feiern in 2020 - Polizisten in Frankfurt mit Raketen beschossen
In Frankfurt haben in der Nacht etwa 60 Randalierer die Polizei mit Feuerwerk beschossen - verschanzt hinter einer Barrikade. Wie die Beamten mitteilten, wurde eine Polizistin durch einen Böller verletzt. Sie erlitt ein Knalltrauma.
in der hauptstadt ist auch nicht viel besser:
Chaoten werfen Böller auf Berliner Autobahn – Schreckschusspistolen in Neukölln

21.40 Uhr: Wenige Stunden vor dem Jahreswechsel haben Unbekannte an der Autobahn 100 in Berlin mit Böllern geworfen. „Zwischen Oberlandstraße und Tempelhofer Damm befinden sich Personen an/auf der Autobahn“, twitterte die Polizei am Dienstagabend. Auch im übrigen Stadtgebiet kam es zu etlichen Einsätze wegen Feuerwerkskörpern.

In Neukölln etwa schossen junge Männer schwere Böller mit einer Steinschleuder quer über die befahrene Sonnenallee. Wie ein Reporter vor Ort berichtete, waren immer wieder laute Explosionen zu hören. Andere Männer feuerten mit Schreckschusspistolen in die Luft.

Polizeisprecher Thilo Cablitz sprach gegen 21.30 Uhr von einem vergleichsweise normalen Einsatz-Aufkommen für einen Silvesterabend in der Hauptstadt.

18.42 Uhr: Stunden vor dem Jahreswechsel haben in Berlin Böllerwürfe auf Menschen etliche Polizeieinsätze ausgelöst. In Kreuzberg habe ein Mann am Dienstagabend Kinder mit Knallkörpern beworfen, teilte die Polizei auf Twitter mit. Auch in Steglitz, Mitte, Friedrichshain und im Wedding seien Menschen Ziele von Böllerwürfen geworden. Ob es bei den Vorfällen Verletzte gab, wurde zunächst nicht mitgeteilt. Am Gesundbrunnen seien auch Züge der S-Bahn beworfen worden, twitterten die Beamten.

Die Berliner Polizei schickt in der Silvesternacht rund 2000 zusätzliche Beamte auf die Straße. 550 davon seien für die beiden Feuerwerks-Verbotszonen in Schöneberg und am Alexanderplatz zuständig, wie ein Sprecher bereits am Montag sagte. 140 Polizisten sollten direkt in und an den beiden abgesperrten Gebieten postiert werden. Weitere rund 400 Polizisten sind in der größeren Umgebung der Bereiche um die Pallasstraße und den Alexanderplatz verteilt.
https://www.focus.de/panorama/welt/silv ... 04346.html
Think, before you speak - google, before you post!

Benutzeravatar
Kim Sun Woo
Recherche und Archiv
Beiträge: 18178
Registriert: 09.09.2008
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitrag von Kim Sun Woo » 1. Jan 2020 10:30

→ "dumme Sch..., die euch ärgert" :x
Man hat jeden Tag die Chance die bestmögliche Version von sich selbst zu sein. ♥

Benutzeravatar
Silke81
☆in pink und glitziii!☆
Beiträge: 15394
Registriert: 31.12.2013

Beitrag von Silke81 » 1. Jan 2020 11:04

hier in der Straße und auch auf dem Heimweg sah es teilweise echt krass aus. Die Straßen waren sowas von vermüllt mit Böllerresten.
Wobei ich da letztes Jahr von meiner Nachbarschaft ganz positiv überrascht war, da sah es hier auch so aus aber am 01.01. wurde draussen aufgeräumt, gekehrt usw. Das ist sicher auch nicht überall so und ich hoffe, dass das dieses Jahr auch passiert.

In der Nachbarschaft in der ich zum feiern war, wurde auch ordentlich geböllert. Und heute morgen um 5!! irgendwo in hörbarer Nähe. War wach geworden und hab dann ewig gebraucht um wieder einzuschlafen.


und es geht ja auch ohne Feuerwerk und Böllerei
don´t worry, eat curry!

vegabunt
Beiträge: 1590
Registriert: 06.09.2019

Beitrag von vegabunt » 1. Jan 2020 14:09

RoadOfBones hat geschrieben:
1. Jan 2020 08:45
Der ganze Müll und das Plastik sind da schlimmer...
Mir machen dabei die Schwermetalle am meisten Sorgen. Die künstlich gemachte Fokussierung auf das Co2 finde ich mehr und mehr untauglich bis zuweilen sogar albern, da sie vom eigentlichen Thema der Umweltverschmutzung ablenkt.

https://www.knalltrauma.ch/Aufklaerung/ ... r_2001.pdf

Benutzeravatar
Vampy
Vactologist
Beiträge: 36085
Registriert: 18.02.2008
Wohnort: Frankfurt an der Franke

Beitrag von Vampy » 1. Jan 2020 15:53

mal abgesehen dass die verursachten schäden auch zulasten der umwelt gehen, denn brennende autos+mülleimer müssen neu produziert+gekauft werden und die natürlich die alten entsorgt
Think, before you speak - google, before you post!

Benutzeravatar
Vampy
Vactologist
Beiträge: 36085
Registriert: 18.02.2008
Wohnort: Frankfurt an der Franke

Beitrag von Vampy » 1. Jan 2020 17:40

Einzelne Edeka- und Rewe-Händler machen es vor und verkaufen kein Feuerwerk zum Jahresende, große Ketten wie Bauhaus und Hornbach wollen nachziehen, Discounter nicht.

Hornbach war dieses Jahr zu spät dran

Die Forderung nach einem Böller-Verzicht stößt inzwischen bei immer mehr Händlern auf offene Ohren. Als prominentester Vertreter kündigte die Baumarktkette Hornbach jüngst an, von 2020 an in Deutschland kein Feuerwerk mehr ins Sortiment zu nehmen. Für dieses Jahr war es zu spät, die Ware war schon geliefert. Einige Kaufleute bei Rewe und Edeka verzichten aber auch in diesem Jahr schon auf das Geschäft mit Silvesterböllern.

Der Bochumer Edeka-Händler Alexander Elskamp etwa bietet kein Feuerwerk mehr an. Er beklagt eine "Doppelmoral in der Bevölkerung". Das Thema Feinstaub sei in aller Munde, nur an Silvester nicht. Aber Elskamp sagt auch: "Wir erheben nicht den Zeigefinger und wollen niemanden maßregeln, der gerne Feuerwerk zündet." Die Baumarktkette Bauhaus kündigte an, im kommenden Jahr "das Sortiment an Feuerwerk und Böllern in Hinblick auf Nachhaltigkeit komplett zu überarbeiten". Das könne auch einen kompletten Verzicht bedeuten.

Durch den Verzicht könnten Umsatzeinbußen drohen

Händler, die die Silvesterknaller aus Umweltschutzgründen aus dem Angebot nehmen, gehen durchaus ein gewisses Risiko ein. "Wir verzichten auf den Umsatz, und wir wissen nicht, wie die Kunden reagieren", sagt Christoph Windges, der einen der größten Edeka-Märkte Nordrhein Westfalens betreibt und in diesem Jahr ebenfalls keine Silvesterknaller im Angebot hat. Schließlich könne der Kunde einfach in den nächsten Supermarkt gehen und dort seine Einkäufe erledigen.

Deutschlandweit hat die Branche im vergangenen Jahr rund 133 Millionen Euro Umsatz mit Böllern und Raketen gemacht, und geht von ähnlichen Werten in diesem Jahr aus. Angesichts der Zahl gibt sich der Verband der pyrotechnischen Industrie weiter selbstbewusst. Man habe es mit einer "Scheindebatte" zu tun, heißt es. Feuerwerk sei deutlich weniger schädlich als oft behauptet. Hornbachs Böller-Boykott nennt der Verband einen "Marketing-Gag". Von den 33 000 Supermärkten in Deutschland verzichteten ohnehin nur wenige auf den Verkauf.
Discounter halten am Knaller-Geschäft fest

Auch Branchenkenner Uwe Krüger vom Kölner Institut für Handelsforschung (IFH) geht davon aus, dass die Nachfrage weiter hoch bleibt. "Ich glaube nicht, dass die Konsumenten dieses Jahr weniger Geld für Feuerwerk ausgeben werden", sagt er. "Die Nachfrage ist ungebrochen und der Handel wäre schlecht beraten, diese nicht zu bedienen." So haben Aldi, Lidl, Kaufland und Real angekündigt, an dem Geschäft mit der Knallerei festhalten zu wollen, weil es die Kunden so wünschen.
https://www.wuv.de/marketing/diese_haen ... eller_mehr
Think, before you speak - google, before you post!

Benutzeravatar
Emmiefoodie
Beiträge: 7
Registriert: 27.12.2019

Beitrag von Emmiefoodie » 2. Jan 2020 07:23

Das glaube ich erst, wenn ich es gesehen habe ^^ Vielleicht lässt sich Hornbach ja noch irgendwas einfallen, um auch 2020 Silvester Feuerwerk zu verkaufen

hansel
Beiträge: 710
Registriert: 29.09.2016

Beitrag von hansel » 2. Jan 2020 13:02

Seit dem wir nun "draußen" wohnen ist das jetzt weniger ein persönliches Thema. Immerhin brauchen wir seit ca 3 Jahren keinen Eierlikör mehr für die Hunde.
Was mich freut: Gestern beim Hundespaziergang am Stadtrand sahen wir ein junges Paar (18 Jahre), das außer ihrem Hund auch zwei große Mülltüten bei sich hatte und den ganzen Dreck aufsammelte, der aber eher nicht von ihnen war.

Benutzeravatar
VegSun
möchte das nicht.
Beiträge: 10611
Registriert: 19.08.2014

Beitrag von VegSun » 3. Jan 2020 10:25

Btw. Petition gegen privates Feuerwerk an Silvester:

https://www.regenwald.org/petitionen/11 ... 055&t=4830#
"Ein Mathebuch ist der einzige Ort , wo es normal ist 52 Wassermelonen zu kaufen."

vegabunt
Beiträge: 1590
Registriert: 06.09.2019

Beitrag von vegabunt » 3. Jan 2020 11:07

Das ist doch eine akzeptable Alternative und vermutlich weit weniger umweltschädigend als konventionelles Feuerwerk. Aber vor allem ganz ohne Knallerei.


Antworten