Verpackungs-Rankings

Save the World?
Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 62069
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Verpackungs-Rankings

Beitrag von illith » 19. Jul 2020 23:15

ich finde es mittlerweile so superschwer zu überblicken, welche Arten von Verpackungen jeweils das größere oder kleinere Übel darstellen :/
vermutlich auch, weils oft gar nicht so richtig zu vergleichen ist. zB wird ja seit einiger Zeit scharf gegen Plastik geschossen (Mikroplastik, Plastikmüll in den Meeren usw) - dabei aber übersehen, dass andere Verpackungsarten dafür aber andere größere Probleme mit sich bringen (Energieaufwand bei Herstellung oder Recycling, Emissionen sich Transport...)

leider finde ich die PDF von Greenpeace gerade nicht wieder, wo es ein Ranking der verschiedenen Verpackungsarten gibt.

worüber ich mir gerade Gedanken mache:
der Hummus-Verbrauch in diesem Haushalt steigt gerade ziemlich an. BF kauft immer diese kleinen Plastik-Pöttchen aus Supermarkt und Discounter für um 1€.
wenn man alternativ mit Kichererbsen aus der Dose und Tahin aus dem (großen) Glas selber welches machte - wäre das ökologisch ein signifikanter Vorteil? Dosen stehen ja ziemlich schlecht da (selberkochen wäre mir aber zu viel Aufwand), Schraubgläser werden hier überwiegend wiederverwertet.
+ schmeckt wahrscheinlich besser, bessere Zutaten, kein Plastikmüll.
- Aufwand, energieaufwändiger Müll, vermutlich keine Kostenersparnis.
...?
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
slartibartfaß
★FoodPornStar★
Beiträge: 9329
Registriert: 09.05.2013

Beitrag von slartibartfaß » 20. Jul 2020 00:38

irgendwie dachte ich, alles ist besser als Weißblechdosen. Auch wenn Du geschrieben hast, dass selber kochen nicht in Frage kommt: ich würde ne größere Menge Kichererbsen kochen, diese tiefkühlen und bei Bedarf portionsweise entnehmen. So kann ich Plastik und Weißblech vermeiden, es ist praktikabel und schmeckt besser - allerdings kommt halt die tk-Energie-Sache wieder hinzu.
Wellen des Paradoxen rollten über das Meer der Kausalität (...) an dieser Stelle gibt die normale Sprache auf, besucht die nächste Kneipe und gießt sich einen hinter die Binde.

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 62069
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 20. Jul 2020 01:18

... und mein TK-Schrank, das grundsätzlich so bis Anschlag vollgestopft ist, dass die Gefahr der Supernova-Bildung jederzeit gegeben ist :drop1:

einkochen wäre natürlich auch noch eine Möglichkeit.... *grübel* wenn ich nur nicht so schrecklich träge wäre :ugh:
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
Taekki
Chuckeline Norris
Beiträge: 3422
Registriert: 24.05.2013

Beitrag von Taekki » 20. Jul 2020 07:48

Kichererbsen gibts doch auch im Glas, dann ist es doch noch besser, oder ?
Das Glück besteht nicht darin, dass Du tun kannst, was Du willst, sondern darin, dass Du immer willst, was Du tust. (Leo Tolstoi)

Tortuga
Beiträge: 247
Registriert: 06.05.2013

Beitrag von Tortuga » 20. Jul 2020 09:22

"Da die Dosen jeweils nur einmalig verwendet werden, fällt insgesamt für Herstellung und Recycling so viel CO2 an, dass die Getränkedose im ökologischen Verpackungsvergleich zusammen mit Einweg-Glasflaschen das Schlusslicht bildet."
https://www.co2online.de/klima-schuetze ... packungen/

Und ich nehme mal an, dass es der Umwelt vermutlich egal ist, ob in der Dose bzw. dem Glas, Getränke oder Hülsenfrüchte waren.

Tortuga
Beiträge: 247
Registriert: 06.05.2013

Beitrag von Tortuga » 20. Jul 2020 09:32

Habt ihr schon mal eine Hummus-Variante mit anderen Hülsenfrüchten probiert? Gelbe Linsen z.B. sind im null-komma-nix weich, oder Mungbohnen.

Benutzeravatar
Rosiel
confirmed cookie-copping killerqueen
Beiträge: 14329
Registriert: 30.05.2013
Wohnort: Schloss Dunwyn

Beitrag von Rosiel » 20. Jul 2020 09:40

Das ist ein Sakrileg!

Zu den Getränkedosen: da reden sie aber vermutlich von Aludosen und nicht Weißblech. Bei Alu ist halt die Ressourcenknappheit auch ein Problem.

Tortuga
Beiträge: 247
Registriert: 06.05.2013

Beitrag von Tortuga » 20. Jul 2020 09:48

Okay, ich erweitere das Zitat noch etwas:
"Zur Herstellung von Weißblech- und Aluminiumdosen wird sehr viel Energie benötigt. Zudem werden für den Tagebau-Abbau von Bauxit, dem Grundstoff für Alumium, in Ländern wie Australien, Brasilien oder Jamaika Ur-und Regenwälder abgeholzt. Da die Dosen jeweils nur einmalig verwendet werden, fällt insgesamt für Herstellung und Recycling so viel CO2 an, dass die Getränkedose im ökologischen Verpackungsvergleich zusammen mit Einweg-Glasflaschen das Schlusslicht bildet."

Benutzeravatar
Taekki
Chuckeline Norris
Beiträge: 3422
Registriert: 24.05.2013

Beitrag von Taekki » 20. Jul 2020 10:27

Tortuga hat geschrieben:
20. Jul 2020 09:22
"Da die Dosen jeweils nur einmalig verwendet werden, fällt insgesamt für Herstellung und Recycling so viel CO2 an, dass die Getränkedose im ökologischen Verpackungsvergleich zusammen mit Einweg-Glasflaschen das Schlusslicht bildet."
https://www.co2online.de/klima-schuetze ... packungen/

Und ich nehme mal an, dass es der Umwelt vermutlich egal ist, ob in der Dose bzw. dem Glas, Getränke oder Hülsenfrüchte waren.
Ah, ok.
Das Glück besteht nicht darin, dass Du tun kannst, was Du willst, sondern darin, dass Du immer willst, was Du tust. (Leo Tolstoi)

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 62069
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 20. Jul 2020 17:24

ich hab jetzt bereits mental Trocken-Kichererbsen auf meinen Einkaufszettel geschrieben -.-

ob ich daraus dann wirklich Hummus machen werde, ist aber noch offen. ich kann einfach überhaupt keinen Lärm (oder auch einen Großteil lauterer Geräusche) mehr ab. x___X
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Antworten