Verpackungs-Rankings

Save the World?
Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 62069
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Zwischenbilanz Hülsenfrucht-Frage

Beitrag von illith » 3. Aug 2020 12:24

ich hab das Thema ja schön über 3 Threads verteilt.
hier jetzt mal meine aktuelle Bilanz meiner Optionen:

# Pseudo-Einkochen (heiß abfüllen):
+ wenig Aufwand
+ keine Extra-Anschaffungen nötig
- möglicher TOD DURCH BOTULIN
- sollte nochmal erhitzt werden vor Verzehr
- Food-Waste durch aufgegangene Konserven

# Kochen nach Bedarf im Schnellkochtopf:
+ kein Arbeitsaufwand, kein Einweichen
+/- mittellange Dauer
- Topf jedesmal anschmeißen für relativ geringe Mengen
- Extra-Anschaffung nötig

# Einkochen im Schnellkochtopf:
+ safe
+ relativ flott & mäßig Aufwand
- Extra-Anschaffung nötig
- begrenzte Topf-Kapazität

# weiter Konserven kaufen:
+ keine Scherereien/Aufwand/Anschaffungen/Arbeit
+ safe
+ jederzeit ohne weiteres Zutun parat
- Müll

grundsätzliche weitere Optionen, für mich aber nicht praktikabel:

# auf Vorrat kochen & einfrieren (keine TK-Kapazitäten)
# einweichen und kochen im normalen Topf (zu viel Vorausplanung und Zeitaufwand)
# klassisch einkochen (zu viel Aufwand)

preislich nimmt sich das alles nicht signifikant was, soweit ich das sehe.

...hab ich was vergessen oder übersehen?
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Tortuga
Beiträge: 247
Registriert: 06.05.2013

Beitrag von Tortuga » 3. Aug 2020 12:59

meine persönliche Lösung:
für die tägliche Alltagsküche ausweichen auf Hülsenfrüchte, die man nicht einweichen muss. Das sind bei mir hauptsächlich verschiedene Linsensorten und geschälte Mungbohnen. Und ganz neu jetzt eben noch der Kicher-Couscous.
Und so ein- oder zweimal im Monat gibt es dann auch mal was mit eingeweichten Hülsenfrüchten.

vegabunt
Beiträge: 1590
Registriert: 06.09.2019

Beitrag von vegabunt » 3. Aug 2020 17:07

Meine Lösungen sind:

Besonders in der kälteren Jahreszeit 1-2x pro Woche die Menge an Hülsenfrüchten&Getreide für 2-3 Tage im DKT kochen, in Glasbehälter mit Silikondeckel im KS lagern und binnen 3 Tage verbrauchen. Es wird in der Bratpfanne oder Wok zusammen mit dem Gemüse ca. 15min erhitzt, die Temps sind beim Anbraten höher als 120°.

Das Einweichen findet ebenfalls in diesen Glasbehältern statt und bedeutet für mich keinen relevanten Aufwand. Ohne Einweichen dafür eine Stunde im DKT kochen wäre nichts für mich, denn Zeit- und Stromersparnis würden damit wegfallen.

Ferner mache ich gerne Tempeh, da muss ich eh immer mind. 500gr (trocken) an Hülsenfrüchten machen.
(die Nachfrage steigt, habe einige Freunde angefixt, sie sind aber mit der Quali des im Laden gekauften nicht so zufrieden :jubel: :D ).

Ich habe zudem einen kleinen Bestand an Büchsen, ca. 3-5 Stk pro Bohnenart, brauche im Durchschnitt 1 HF-Büchse pro Monat, wenn es spontan was zu kochen gibt und nichts eingeweicht wurde.

Linsen und getrocknete Sojaprodukte plus Tofu runden die Vielfalt ab.

Antworten