Tunesien / Arabische Welt

Restaurants, VoKüs, Läden & Co.

Tunesien / Arabische Welt

Beitragvon Wuseljule am 18. Aug 2013 18:12

Freitag fliege ich nach Tunesien. Ich werde in einem Hotel sein, das auf europäische Gäste eingestellt ist und über ein unheimlich vielseitiges Buffet verfügt, da werde ich also sicherlich fündig werden.

Gerade recherchiere ich im Reiseführer + im Internet bzgl. veganem Essen, weil ich natürlich die einheimische Küche kennenlernen möchte.
Deswegen natürlich auch an euch die Frage: War schon mal jemand von euch in Tunesien oder in anderen Teilen der arabischen Welt und hat Empfehlungen oder Warnungen bzgl. des Essens? :hungry:

Folgende Gerichte möchte ich gerne näher betrachten:
Blätterteig - Gerichte basierend auf Blätterteig fallen nach ersten Recherchen vermutlich raus, weil in Ei gewälzt - weiß jemand mehr?
baklava - feine, mit Rosen und gemahlenen Nüssen gefüllte Blätterteigschnitten; schmecken wohl vor allem gut, wenn sie in Honig (...) oder Zuckerwasser ziehen durften
brik - gefüllter Blätterteig, vielseitiges Gericht, wird letztendlich in heißem Fett (pflanzlich?) frittiert (vermutlich in Ei gewälzt)
doigts de Fatima (WTF, Fatimas FINGER - wohl nicht vegan... Scherz ;) ) Blätterteig wird zu einer langen schmalen Tüte gedreht, gefüllt und frittiert (...)

- Couscous - Gerichte mit Couscous sollte es wohl in vegan geben
- Falafel
- Fladenbrot
- harissa
- scharfe rote Paprika und Olivenöl bilden Grundlagen der Universalwürzpaste, die dann mit Knoblauch, Kümmel, evtl. auch Petersilie verfeinert wird und zu vielen Gerichten serviert wird.
- Hummus - eine orientalische Spezialität, die aus pürierten Kichererbsen, Sesam-Mus (Tahina), Olivenöl, Zitronensaft, Salz und Gewürzen wie Knoblauch, Petersilie und Kreuzkümmel hergestellt wird
- lablabi - Kichererbsensuppe, gewürzt mit Knoblauch und harissa
- Makroudh, eine beliebte Nachspeise, allerdings oft mit Honig und wahrscheinlich mit Butter --> nachfragen
- Ojja (auch Aadscha oder Odscha): suppenähnliches Gericht aus Tomatenmark, Olivenöl und Gewürzen, welches mit verschiedenerlei Zutaten verfeinert wird --> nachfragen
- Suppen, "Chorbas" allgemein (mit Nachfragen halt, s. u.)

Gefühlt beinhalten gerade 90 % aller Gerichte Ei. :urgh:

Übrigens wird in meinem Reiseführer + auf diversen Seiten im Internet davon abgeraten ungeschältes Obst und ungekochtes Gemüse (--> Salat!!) zu essen -.-' Na toll...

Aber die wichtigste Frage ist natürlich: Verstehen es die Tunesier, wenn ich ihnen auf Französisch sage, was ich nicht essen möchte?
Können sie mit dem Begriff "vegetarisch" etwas anfangen? (Vegan schließe ich schon von vornerein aus). Eine Person berichtet auf vegan.de, dass Fische als vegetarisch angesehen wurden...
--> Je suis végétarienne, ca veut dire que je ne mange pas de la viande et pas de poissons. Et en plus je ne mange pas de lait des animaux, pas de beurre, pas de fromage, pas d'oeufs et pas de miel.
--> Je ne mange rien animale. Ca veut dire... s. o.
--> Est-ce que les falafels (etc.) ont été frits en graisse d'origine animale?

Zur Not werde ich mir einfach eine von diesen lustigen Grafiken für Reisende Veganer in die Handtasche packen :D
Was wir nicht können, ist irgendwas wiederholen
wir können nicht zurück und warum sollten wir auch?
Benutzeravatar
Wuseljule
Sonnenschein
 
Beiträge: 7322
Registriert: 01.11.2011
Wohnort: Landkreis Hildesheim

Beitragvon Akayi am 18. Aug 2013 21:11

Ich meine hier im Forum mal gelesen zu haben, dass vegan auf Französisch "vegetalien" oder so heißt. Da können dir andere aber etwas mehr erzählen. Ob diese Feinheit aber hilfreich ist, kann ich leider auch nicht einschätzen.
Benutzeravatar
Akayi
Akinator
 
Beiträge: 23256
Registriert: 10.02.2008

Beitragvon Wuseljule am 18. Aug 2013 22:07

Hihi, das war doch sogar ich, die das hier geschrieben hat :D Aber danke ;)

Ich hatte vorhin noch einen Kollegen aus Saudi Arabien gefragt, was er mir empfehlen kann. Saudi Arabien ist zwar nicht gleich Tunesien, aber die Küche wird sicherlich einige Gemeinsamkeiten aufweisen.
Was wir nicht können, ist irgendwas wiederholen
wir können nicht zurück und warum sollten wir auch?
Benutzeravatar
Wuseljule
Sonnenschein
 
Beiträge: 7322
Registriert: 01.11.2011
Wohnort: Landkreis Hildesheim

Beitragvon Akayi am 19. Aug 2013 11:21

Das ist mir jetzt natürlich sehr unangenehm.
Benutzeravatar
Akayi
Akinator
 
Beiträge: 23256
Registriert: 10.02.2008

Beitragvon Wuseljule am 1. Sep 2013 23:43

Leider war das Essen im Hotel sehr sehr europäisch. Es gab immer Kartoffeln und Reis und auch sehr leckeren Salat, den ich mutig gegessen und vertragen habe.
Ansonsten gab es Suppen, viel Gemüse wie Paprika, Zucchini und Auberginen sowie fast jeden Tag Couscous. Frühstück schien bis auf das Obst unvegan. Croissants, Schokobrötchen, jede Menge anderes Gebäck...

Ich war nur einmal außerhalb des Hotels essen, weil ich froh war, die Läden, die wir gesehen haben, nicht betreten zu müssen. Es gab als Vorspeise kaltes Gemüse (+Baguette...) und als Dip Harissa. Von den Hauptspeisen war keine einzige auch nur vegetarisch aber man hat mir einen fantastischen Coucous-Kartoffel-Gemüse-Topf gemacht. Von unserer Reiseleitung habe ich gelernt, dass die Tunesier keine klassische Restaurantlandschaft haben wie wir sie aus Deutschland (etc.) kennen und die, die es gibt, für Touristen sind.

Neben den kleinen Lädchen, die Einheimische "Supermarket" nennen und in denen sie Touristen Lebensmittel zu überteuerten Preisen verkaufen, war ich in einem "Monoprix", einem französischen Supermarkt. Da habe ich mich mit Bananen eingedeckt und mich über ein veganes Mangosorbet mit NEUN E-Nummern gefreut :drop1:
Was wir nicht können, ist irgendwas wiederholen
wir können nicht zurück und warum sollten wir auch?
Benutzeravatar
Wuseljule
Sonnenschein
 
Beiträge: 7322
Registriert: 01.11.2011
Wohnort: Landkreis Hildesheim


Zurück zu Locations

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Board: 0 Mitglieder und 1 Gast