Vortrag "Vegan ist nicht genug"

Links, Artikel, (Koch-)Bücher
Antworten
Benutzeravatar
Akayi
Akinator
Beiträge: 28660
Registriert: 09.02.2008

Vortrag "Vegan ist nicht genug"

Beitrag von Akayi » 14. Jun 2021 17:40

Zum Nachhören: »Vegan ist nicht genug«. Zur Unmöglichkeit der Revolution im Supermarkt

Die Students for Future aus Köln hatten mich für die Public Climate School im vergangenen November um einen Vortrag gebeten. Thema: „Vegan ist nicht genug“. Zur Unmöglichkeit der Revolution im Supermarkt. Den Vortrag könnt ihr hier nachhören

In einer als unübersichtlich und chaotisch wahrgenommenen Umwelt, in der die Einzelnen keine Rolle spielen, scheint für manche Menschen alles, was mit dem nichtssagenden Label »alternativ« versehen ist, ein erstrebenswertes Mittel der Selbstbestimmung zu sein, das die Rückgewinnung von Kontrolle verspricht. Der bewusst gewählte und individuell gestaltete Konsum mit starker Betonung der Ernährungsweise wird für manche zum ordnenden Korrektiv. In den vergangenen Jahren ist der Veganismus aus seiner Nischenexistenz herausgetreten und passt sich inzwischen perfekt als konsumierbares Identitätsangebot in das kapitalistische System ein.

Veganismus rettet nicht die Welt und auch nicht die Tiere in ihr. Vegan zu leben mag das Gewissen beruhigen und eine legitime widerständige Praxis der Verweigerung sein, es bedeutet jedoch nicht, kein Leid zu verursachen oder moralischer zu sein als andere. Es kann allerdings als bequeme Ausrede dienen, nicht an den Produktionsverhältnissen zu rütteln. Der vegane Ablasshandel funktioniert nach dem gleichen Prinzip wie der mit Fairtrade- und Bioprodukten und verlangt nicht nach einer radikalen Veränderung der Arbeits- und Produktionsverhältnisse. Der Kassenzettel ist kein Stimmzettel, und bewusster Konsum macht die Welt nicht besser oder gerechter, sondern verstärkt Ungleichheit, befördert Entsolidarisierung und stützt den Kapitalismus.
Erstaunlich gut; hat sogar dazu geführt dass ich mir dass über eine Stunde angehört und gelernt habe :D
recherchiert, was rechtlich so möglich ist

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 67019
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 14. Jun 2021 21:47

alles was ich bisher von der und über die gelesen hab war..... 😬
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
Akayi
Akinator
Beiträge: 28660
Registriert: 09.02.2008

Beitrag von Akayi » 14. Jun 2021 22:06

Ich war wie gesagt auch erstaunt wie vernünftig das war. Hatte vorher keinen guten Eindruck von ihr.
recherchiert, was rechtlich so möglich ist

Benutzeravatar
Kim Sun Woo
Recherche und Archiv
Beiträge: 18792
Registriert: 09.09.2008
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitrag von Kim Sun Woo » 15. Jun 2021 00:16

danke für den link.

witzigerweise hatte ich während des Hörens ein paar Kritikpunkte notiert... die sie im letzten Teil allesamt ausgeräumt bzw. besprochen hat :) (zum Beispiel bei 1:01:13 das Spannungsfeld zwischen unmittelbareren Verbesserungen und perspektivischer Zementierung von Strukturen andererseits)
Man hat jeden Tag die Chance die bestmögliche Version von sich selbst zu sein. ♥

Benutzeravatar
Akayi
Akinator
Beiträge: 28660
Registriert: 09.02.2008

Beitrag von Akayi » 15. Jun 2021 15:11

Das ist eine sehr detaillierte Zeitangabe.
recherchiert, was rechtlich so möglich ist

Antworten