Aydan Özoğuz - Beauftragte der Bundesregierung für Migration

Politische Diskussionen ohne Tierrechtsbezug

Beitragvon Frau_XVX am 26. Mai 2017 10:59

NaturPur wurde gesperrt, der überdeutlich rassistische Part in seinen Posts gelöscht.

Frau_XVX
if you don't become the ocean,
you'll be seasick every day.


leonard cohen
Benutzeravatar
Frau_XVX
P. Lise Fuckoff
 
Beiträge: 4978
Registriert: 12.05.2014
Wohnort: Berlin

Beitragvon Akayi am 26. Mai 2017 11:21

NaturPur hat geschrieben:In der Umgangssprache wird Rassismus aber oft so verwendet, dass man andere Rassen abwertet oder diskriminiert. Davon möchte ich mich stark distanzieren und deshalb hatte ich zuvor im Zusammenhang erwähnt, dass es "nicht rassistisch sei". Korrekterweise müsste man hier aber vom Chauvinismus sprechen.

Ideengeschichtlich geht die Unterscheidung unterschiedlicher "Menschenrassen" auf den Versuch zurück aus dem Judentum oder dem Islam konvertierte Christen zu diskrimminieren. Der grundsätzliche Gedanke ist also die Abwertung. Die späteren psuedowissneshcfltichen Versuche bestimmte "Menschenreassen" zu definieren fußen auf dieser Idee. Tatsächlich ist jede Form der Einteilung und Unterscheidung in Menschenrassen wissenschaftlich nicht haltbar.

@Frau_XVX Danke! :up:
Benutzeravatar
Akayi
Akinator
 
Beiträge: 23231
Registriert: 10.02.2008

Beitragvon Balthazar2026 am 26. Mai 2017 11:37

@akayi: Ich erkenne nicht ganz wo ich auf die Provokation eingegangen bin.
Ich habe schließlich nicht versucht dem Herren seine "Argumente" zu zerpflücken.
Ich habe ihn schlicht nach seinen Motiven gefragt einen derartigen Mumpitz auf einer Plattform wie dieser zu verbreiten.

Ich für meinen Teil würde mich auch nicht zwingend zu einer Gruppe csu-stammwähler setzen und z.B. über komplett unsinnige Subventionen in der Landwirtschaft diskutieren (wollen)
Balthazar2026
 
Beiträge: 181
Registriert: 25.04.2017

Beitragvon Akayi am 26. Mai 2017 11:45

Deine Hinweise fand ich richtig und wichtig. Das meinte ich:

Balthazar2026 hat geschrieben:Aber besseren wissens zum trotz.

Hast du "deutsche Werte" die über die Verfassung und die allg.Menschenrechte hinaus gehen zu bieten ?
Die können wir dann gerne diskutieren.
Benutzeravatar
Akayi
Akinator
 
Beiträge: 23231
Registriert: 10.02.2008

Beitragvon Balthazar2026 am 26. Mai 2017 12:47

Achso.... Ok.

Da bekenne ich mich in der tat schuldig.
Da hat mein Troll-Reflex zugeschlagen.

Ich war da doch ein bissle gespannt ob da der üblicehe... " Deutsche sind fleißig, strevsam, diszipliniert und hart wie ....." mist kommt.

Kam ja auch :roll:
Balthazar2026
 
Beiträge: 181
Registriert: 25.04.2017

Beitragvon Reichi am 26. Mai 2017 16:38

Beim Lesen fiel mir diese satirische Aufbereitung der deutschen "Leitkultur" ein (ab Minute 32:30):
Benutzeravatar
Reichi
 
Beiträge: 14
Registriert: 26.05.2017

Beitragvon hansel am 26. Mai 2017 18:44

Der "Erfinder" des Begriffes Leitkultur wollte den Begriff ja auch ausdrücklich nicht auf eine kleinräumige nationale deutsche Leitkultur herunter gebrochen sehen, sondern meinte die grenzüberschreitenden gemeinsamen europäischen Kultur-Werte (für mich finde ich den Begriff Werte etwas zu "wertend" und würde das eher als Gegebenheiten* bezeichnen).
https://www.welt.de/print-welt/article3 ... rheit.html

*ich suche da noch nach dem richtigen Wort, das andere Kulturen eben nicht "abwertet".

....vielleicht Normen?
hansel
 
Beiträge: 400
Registriert: 29.09.2016

Beitragvon gemüse am 26. Mai 2017 23:37

Spricht etwas gegen "Gesetz"? Soweit ich weiß, ist in den meisten europäischen Ländern die Anwendung körperlicher Gewalt verboten, Gewaltauschreitungen irgendwelcher Art sind verboten, Terror und Mord sind verboten, Brandstiftung ist verboten, Verstöße gegen Menschenrechte sind es ebenfalls, und wenn ich mich nicht irre, gilt das für alle, die sich im jeweiligen Land aufhalten. Praktiken, die sich mit geltendem Recht eines Landes vereinbaren lassen, sind in diesem Land zuläßig. Wozu soll dieses Leitkulturzeug also dienen, das Herr Tibi da fordert?

Nachtrag: Ich fürchte, ich verstehe diese Rasse- und Kulturkonzepte einfach nicht. Wenn man eine Population in einem größeren Gebiet betrachtet, ist die Varianz innerhalb der Population doch sowohl bei Aussehen und Genetik als auch beim Set von Verhaltensweisen und Praktiken größer als zwischen verschiedenen Populationen.
gemüse
 
Beiträge: 1581
Registriert: 27.04.2016

Beitragvon somebody am 27. Mai 2017 00:23

Wäre es nicht passender, statt von Zivilisation von Kultur zu sprechen?
Politicians are a lot like diapers. They should be changed frequently, and for the same reasons. - Benjamin Franklin
Benutzeravatar
somebody
Küchenadept
 
Beiträge: 12919
Registriert: 28.05.2013
Wohnort: Jurassic Park

Beitragvon hansel am 27. Mai 2017 08:24

@ gemüse:
Gesetz würde ich nicht so passend finden, da diese Normen ja auch mehr oder weniger von den betreffenden Volksgruppen "verinnerlicht" worden sind. - Z. T. ohne dass es ihnen im Bewusstsein ist. Man könnte es auch Bräuche nennen.
Das fängt mit Banalitäten wie der 7-Tage Woche an und geht bis zu dem Bewusstsein, dass menschliches Leben wertvoll ist.
Ohne dass wir es wissen (und bei einigen ohne es zu wollen) sind wir doch in der Regel Teile der "abendländischen Christenheit".
Außerdem sind Gesetze vom Wortstamm her etwas geschriebenes, (nieder-) gelegtes.
Und @somebody:
Zivilisation ist vielleicht zu eng gefasst, da es mehr von dem Begriff cives = (Stadt, Staat)-Bürger ausgeht, andererseits zu weit, da auch andere Kulturen zivilisiert sein können, ohne dass sie diesen, unseren europäischen Hintergrund haben.
Wobei - wie erwähnt - europäisch ja nicht "besser" sein muss. Nur möchte ich persönlich in dieser Kultur wie sie nun mal ist leben.
Ich bin halt nichts anderes "gewöhnt".
Aber kulturelle "Gewohnheiten" klingt auch wieder komisch.

So, jetzt bin ich erstmal für einige Tage weg, ohne Netz, außerhalb der Zivilisation.
hansel
 
Beiträge: 400
Registriert: 29.09.2016

VorherigeNächste

Zurück zu Gesellschaft & Politik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Board: 0 Mitglieder und 1 Gast