politische Stellungnahmen von YouTubern & Reaktionen darauf

Politische Diskussionen ohne Tierrechtsbezug
Benutzeravatar
Lee
Schmollmops
Beiträge: 19680
Registriert: 26.09.2014

Beitrag von Lee » 28. Mai 2019 16:49

was ars sagt.

somebody

Beitrag von somebody » 28. Mai 2019 16:56

Die 2012 eingestellte deutsche Ausgabe der Financial Times von Bertelsmann gab 2002 Wahlempfehlung für die Union & 2005 Wahlempfehlung für die FDP. Über diese Empfehlungen herrschte damals Empörung.


ntv befragte Rechtsanwalt zur AKK Thematik:

https://www.n-tv.de/politik/Was-das-Rec ... 53554.html

Aus juristischer Sicht ist bzgl AKKs Gerede Entspannung angesagt.

Benutzeravatar
Akayi
Akinator
Beiträge: 24390
Registriert: 09.02.2008

Beitrag von Akayi » 28. Mai 2019 17:14

somebody hat geschrieben: BTW, lt dt Pressekodex sollen Journalisten nicht von der Wahl von Parteien abraten bzw zur Wahl von Parteien aufrufen. Dieser Pressekodex gilt vermutlich nicht für private YouTuber.
Ich habe eben beim groben überfliegen keinen Hinweis in diese Richtung gefunden. Hast du da andere Quellen? 2002 und 2005 gab es zumindest keine Rüge der Financial Times durch den dt. Presserat.

somebody

Beitrag von somebody » 28. Mai 2019 20:23

Pressekodex hat geschrieben:Richtlinie 1.2 – Wahlkampfberichterstattung

Zur wahrhaftigen Unterrichtung der Öffentlichkeit gehört, dass die Presse in der Wahlkampfberichterstattung auch über Auffassungen berichtet, die sie selbst nicht teilt.
https://www.presserat.de/pressekodex/pressekodex/

Ob der Presserat wg der Wahlempfehlungen der FTD eingeschaltet war ist mir nicht bekannt. Viele FTD Abonnenten waren empört. Die Wahlempfehlungen wurden in anderen Medien thematisiert. Meines Wissens waren das die ersten direkten Wahlempfehlungen von dt Zeitungen.

Bild soll irgendwann (evtl mehrmals?) Menschen aus der Redaktion & Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens befragt haben, was sie wählen & dies mit Bildern der betreffenden Menschen veröffentlicht haben.

Vermutlich hatten diese Empfehlungen keine Folgen für die betreffenden Medien, weil sie zu Gunsten bürgerlicher Parteien waren.

In den USA & UK sind Wahlempfehlungen von Zeitungen etc bereits lange üblich.

Benutzeravatar
Vampy
Vactologist
Beiträge: 34814
Registriert: 18.02.2008
Wohnort: Frankfurt an der Franke

Beitrag von Vampy » 28. Mai 2019 20:32

mal für alle:
Online wird seit Tagen behauptet, die Grünen hätten das CDU-kritische Video des Youtubers Rezo in Auftrag gegeben. Anhaltspunkte für die Behauptung gibt es keine. Trotzdem erreichte die Falschnachricht schon Hunderttausende.
https://www.nordkurier.de/politik-und-w ... 29505.html
Think, before you speak - google, before you post!

Benutzeravatar
Akayi
Akinator
Beiträge: 24390
Registriert: 09.02.2008

Beitrag von Akayi » 28. Mai 2019 21:04

@Somebody, das ist nur schwerlich dass von Dir erwähnte Verbot von Wahlaufrufen. Oder wo liest Du das heraus?

somebody

Beitrag von somebody » 28. Mai 2019 21:08

Vampy, eine Auftragsarbeit für die Grünen war das Video höchstwahrscheinlich nicht.

Aber Hilfe hatte Rezo. In der Medienberichterstattung war davon die Rede, ich meine es bei ntv gelesen zu haben, Rezo habe auf den Vorwurf der CDU, er habe schlecht recherchiert, sinngemäß geantwortet mit dem Hinweis, sein Team habe 110 Stunden an dem Video & dessen Vorbereitung gearbeitet.

Ich vermute, Rezo nahm das Projekt in Angriff, weil er sauer auf die CDU war. Hilfe wird er in seinem Umfeld gefunden haben. Wer das war, ist seine Angelegenheit.

Benutzeravatar
Akayi
Akinator
Beiträge: 24390
Registriert: 09.02.2008

Beitrag von Akayi » 28. Mai 2019 21:20

Was ist denn daran ehrenrührig? Die Parteien haben doch ganze Heere an wissenschaftlichen Referenten und Hilfskräften.

Benutzeravatar
joli cœur
Beiträge: 370
Registriert: 28.08.2017

Beitrag von joli cœur » 28. Mai 2019 21:36

somebody hat geschrieben:Vampy, eine Auftragsarbeit für die Grünen war das Video höchstwahrscheinlich nicht.
''I'm not saying it was aliens, but it was aliens.''
At the left hand of god

Benutzeravatar
Vampy
Vactologist
Beiträge: 34814
Registriert: 18.02.2008
Wohnort: Frankfurt an der Franke

Beitrag von Vampy » 28. Mai 2019 21:41

die meisten yter machen ihre vids nicht alleine, ist ja auch ne menga arbeit. julien bam hat zb ein team von mind. 5 leuten, david hain sogar ne eigene firma. youtube ist nicht viel anders als fernsehen, da hat man auch ne redaktion, schnitt, kamera, ton, moderatoren, schauspieler.... sobald yter größer werden, lagern sie oft aus weil s sonst einfach zu viel wird. selbst wenn ihn ein kumpel angehauen hat, und gesagt, er hat da mal recherchiert und würde das gerne publizieren, ob rezo nicht bock hat das vorzutragen, weil reichweite und können, dann wär das doch okay.
rezo hat vor ner weile erst n vid gemacht, indem er erklärt, dass er keine lust mehr auf verpflichtungen hat, und keine vids macht, nur um den channel am leben zu halten und kohle zu machen, und sich entschieden hat, nur noch wie er bock hat zu veröffentlichen. von daher glaube ich nicht, dass er es machen würde, wenn er nicht auch dahinterstehen würde.
Think, before you speak - google, before you post!

Antworten