in/direkte Impfpflicht

Politische Diskussionen ohne Tierrechtsbezug
Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 65088
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

in/direkte Impfpflicht

Beitrag von illith » 27. Feb 2021 13:21

eine direkte Impfpflicht solls ja anscheinend nicht geben, aber möglicherweise, dass bestimmte Sachen nur noch gemacht werden dürfen (Flüge, Veranstaltungen...), wenn entsprechnder Impfstatus nachgewiesen ist. das wird von vielen als Impfpflicht durch die Hintertür angeprangert.
ich kann den Aufruhr darum nur in Teilen nachvollziehen - sowas gibt es doch irgendwie schon die ganze Zeit? muss man nicht verschiedene Impfungen nachweisen, wenn man in bestimmte Länder reisen will?
seit spätestens diesem Jahr muss man ja für verschiedene pädagogische Jobs auch einen Masernschutz vorweisen können bzw afaik machen das auch einige (private?) Kitas für 'ihre' Kinder zur Vorraussetzung.

letzteres ist auch schon ziemlich umstritten (ich finds gut), aber Beschwerden über ersteres (das mit den Auslandsreisen) hab ich überhaupt noch nie mitbekommen. :kk:

wie war denn das damals mit der Pockenimpfung - die 2 "Löcher", die alle(?) Erwachsenen +/- meiner Elterngeneration haben? war die Pflicht oder freiwillig? oder hat man sowas damals gar nicht gefragt?^^
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
somebody
Küchenadept
Beiträge: 21599
Registriert: 28.05.2013
Wohnort: Jurassic Park

Beitrag von somebody » 27. Feb 2021 18:58

Gegen Covid-19 Schutzimpfungspflicht für Freizeitaktivitäten, Auslandsreisen & bestimmte Berufe hätte ich nichts einzuwenden.

In der ehemaligen BRD waren bestimmte Impfungen bis in die 70er Jahre Pflicht. Pocken Schutzimpfungspflicht wurde meines Wissens bis irgendwann in den 70ern zumindest in einzelnen Bundesländern praktiziert. Abschaffung dieser Impfpflicht war irgendwann später.
Suche Signatur.

Benutzeravatar
Sabotagehase
Beiträge: 2515
Registriert: 27.08.2017

Beitrag von Sabotagehase » 27. Feb 2021 22:11

also ich fände es mindestens dahingehend scheiße dass ich keine lust habe weil Leute einen Impfstoff verschmähen den ich sofort nehmen würde irgendwas nicht dürfte. Sonst hab ich noch nicht drüber nachgedacht bzw. bin mir da uneins.

Benutzeravatar
Akayi
Akinator
Beiträge: 27238
Registriert: 09.02.2008

Beitrag von Akayi » 27. Feb 2021 22:23

Wenn Land X dir kein Visum erteilt weil du nicht gegen etwas geimpft bist ist da etwas anderes als wenn du von deinem Land in deiner Freizügigkeit / Reisefreiheit eingeschränkt wirst. Letzteres ist dein Recht qua Grundgesetz und darf nicht ohne weiteres aufgehoben werden.
just happy to be here

Benutzeravatar
Murphy
die männliche Manifestation des Göttlichen
Beiträge: 16448
Registriert: 13.12.2010

Beitrag von Murphy » 27. Feb 2021 22:59

Ich hab keinerlei Verständnis für Impfkritiker und sehe kein Grund für Entgegenkommen, mit Ausnahme von Leuten, die attestieren können, dass ne Impfung aus gesundheitlichen Gründen nicht geht.
Growth for the sake of growth is the ideology of the cancer cell. (Edward Abbey)
"Gibt es einen Thread zu...?"-Thread

Mr. Kennedy
Beiträge: 604
Registriert: 19.05.2015

Beitrag von Mr. Kennedy » 27. Feb 2021 23:18

"Entgegenkommen" bedeutet nicht, Leute nicht in ihren Grundrechten einzuschränken, wenn sie einen medizinischen Eingriff verweigern.
Ich habe auch kein Verständnis für diese Leute, bzw. bedauere die meisten eigentlich, da es sehr häufig eine Kombination aus niedrigem Bildungsstand und Lügen im Internet sind, die dafür sorgen, dass Leute solchen Nonsens von sich geben.
Die komplette Fachwelt geht davon aus, dass für eine Herdenimmunität eine Durchimpfungsrate von 70% genügt. Das bedeutet, dass wir als Gesellschaft uns ne ganze Menge Spinner leisten können, die denken Bill Gates will sie chippen. Im Prinzip gefährden diese Leute dann nur sich selbst. Sobald jedem ein Impfangebot gemacht werden kann, stellen diese Clowns keine Gefahr für die Allgemeinheit mehr dar.

Benutzeravatar
Rosiel
confirmed cookie-copping killerqueen
Beiträge: 15448
Registriert: 30.05.2013
Wohnort: Schloss Dunwyn

Beitrag von Rosiel » 28. Feb 2021 00:09

Für die Allgemeinheit vielleicht nicht, aber für die Leute, die tatsächlich aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden können oder immunsupprimiert sind. Der Haken an der Kiste ist mMn derzeit, dass (bei weitem) nicht jede:r, der:die geimpft werden will, das auch kann. Wobei das eben auch wieder ein sehr deutsches anderen-Leuten-die-Alsan-nicht-auf-dem-Brot-gönnen ist.

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 65088
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 28. Feb 2021 03:40

also ich kann aus anekdotischer Evidenz versichern, dass es bei Leuten, die sich (aktuell) nicht gegen Corona impfen lassen wollen, definitiv nicht pauschal am allgemein niedrigen Bildungsstand liegt.
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

katjes
Beiträge: 2292
Registriert: 16.04.2013

Beitrag von katjes » 28. Feb 2021 05:10

Was illith sagt.

Benutzeravatar
Rüsselkäfer
Beiträge: 674
Registriert: 13.07.2020

Beitrag von Rüsselkäfer » 28. Feb 2021 09:25

Z.B. Waldorf-Familien sind oft ein klassisches Beispiel für seuchenfreundliche Akademiker, die zu evidenzverdünnten Behandlungen neigen.
Hail Seitan!

Antworten