Seite 2 von 2

Verfasst: 28. Feb 2021 10:06
von hansel
illith hat geschrieben:
28. Feb 2021 03:40
also ich kann aus anekdotischer Evidenz versichern, dass es bei Leuten, die sich (aktuell) nicht gegen Corona impfen lassen wollen, definitiv nicht pauschal am allgemein niedrigen Bildungsstand liegt.
Klar: Mann/Frau muss erstmal etwas "wissen" (oder eher: etwas zu wissen glauben! ), damit ein Bestätigungsfehler funktionieren kann.
Wenn man z. B. nach Steiner "weiß", dass Krankheiten einen Sinn haben, wäre es unsinnig, diesen Sinn durch Impfung zu durchkreuzen.

Verfasst: 11. Mai 2021 15:58
von Horst200
wer sich impfen lassen will soll das machen und wer nicht soll es lassen. Die Nicht Impfwilligen sollen dann aber auch die Füsse still halten.

Verfasst: 11. Mai 2021 15:58
von Akayi
Du sollst vor allem mal die Griffel still halten du Horst.

Verfasst: 12. Mai 2021 11:27
von Curumo
illith hat geschrieben:
28. Feb 2021 03:40
also ich kann aus anekdotischer Evidenz versichern, dass es bei Leuten, die sich (aktuell) nicht gegen Corona impfen lassen wollen, definitiv nicht pauschal am allgemein niedrigen Bildungsstand liegt.
Stichwort Fachidiotie. Konzept Bildungsstand eh bildungsbürgerliches-klassistisches Relikt dank Abi-Schwemme und Auf-dem-Papier-Akademikerinflation(Generation Irgendwas-Studiert; bevorzugt Geistes oder Wirtschafts"wissenschaften" :isklar: ) bei gleichzeitigem De-Facto-Fachkräfte - aka Ausbildungsberufe und Hard Science - Mangel. Dann der durch PISA und Studien angezeigte Rückgang der Allgemeinbildung sowie gehäufte Defizite in essentiellen Socialskills und psychozialer Entwicklung (auswendig gelerntes Insel bzw. unvernetztes Wissen, Unfähigkeit selbstständig zu lernen bzw. keine Lerntechnik).

Als ich vor ein paar Jahren als Mittzwanziger die Berufsschulbank gedrückt habt, war ich dann doch ziemlich entsetzt wie dumm - ja dumm - meine Gen-Z(viele mit Abitur) aber auch älteren Mitschüler(Umschüler, d.h. die hatten vorher bereits z.B. eine kaufmännisches Ausbildung hinter sich) waren. Insbesondere was den Mangel an Allgemeinwissen (gerade was Politisches bzw. Ökonomisches betrifft, aber mit Steuern zu tun haben wollen) betraf. Auch das sprachliche Niveau war übel - z.B. der geringe Wortschatz - das zeigte sich besonders beim Lesen bzw. Verstehen der Gesetztestexte mit ihren zugegebenermaßen stelzigen Formulierungen und teils archaischem Vokabular(I'm looking at you BGB) aber auch bereits bei einfachen Textaufgaben/Fallschilderungen. Und das betraf jedoch nicht nur jene mit Migrationshintergrund... :ugh: