America & Planet Earth in the Age of Trump

Politische Diskussionen ohne Tierrechtsbezug
Benutzeravatar
VegSun
möchte das nicht.
Beiträge: 10453
Registriert: 19.08.2014

Beitrag von VegSun » 18. Okt 2016 21:16

+ für Trump: wahrscheinlich unbestechlich
"Ein Mathebuch ist der einzige Ort , wo es normal ist 52 Wassermelonen zu kaufen."

Benutzeravatar
Frau_XVX
P. Lise Fuckoff
Beiträge: 6129
Registriert: 12.05.2014
Wohnort: Berlin

Beitrag von Frau_XVX » 18. Okt 2016 21:20

Wie kommst du denn darauf?
Chills! Horror! Suspense!

gnesi
Ex-MoralAkteur
Beiträge: 176
Registriert: 23.07.2015

Beitrag von gnesi » 18. Okt 2016 21:44

Schließe mich der Frage an.
most arguments can be won with a stage dive

Benutzeravatar
somebody
Küchenadept
Beiträge: 18738
Registriert: 28.05.2013
Wohnort: Jurassic Park

Beitrag von somebody » 18. Okt 2016 22:24

Argumente für Herrn Trump:
?


Argumente gegen Herrn Trump:
- wirkt wie typischer Confidence Man (Betrüger)
- mindestens Persönlichkeitsstörungen, evtl psychiatrische Erkrankungen
- erheblich gestörtes Verhältnis zu Frauen
- erheblich gestörtes Verhältnis zur Wahrheit
- mehrere Firmeninsolvenzen als Folge unternehmerischer Fehlentscheidungen
- suspekte Immobiliengeschäfte
- suspekte Kreditgeschäfte
- unüberschaubare persönliche Verschuldung (zB in China) und Haftungsrisiken
- Geschäfte mit Organisiertem Verbrechen
- Wahlkampfspenden an KandidatInnen für StaatsanwältInnenämter (StaatsanwältInnen werden in den USA gewählt)
- private Verwendung von Stiftungsmitteln
- keine politische Erfahrung


Bitte erforderlichenfalls ergänzen.
Suche Signatur.

Benutzeravatar
ClaireFontaine
ErclaireBaireIn
Beiträge: 8117
Registriert: 19.06.2013

Beitrag von ClaireFontaine » 18. Okt 2016 22:34

So, und jetzt dann nochmal die Frage, wie ist das Rumhacken auf Clinton zu erklären, während Trump so oft ungeschoren davon kommt? Zumal viele andere ähnlich Fehler wei Clinton begangen haben, aber nicht dementsprechend öffentlich abgestraft wurden.
Dass Trump jetzt tatsächlich mal öffentlich angegangen wird, ist ja eher eine Folge des geleakten Audio-Mitschnitts.
"Asimov can't help you now."

gnesi
Ex-MoralAkteur
Beiträge: 176
Registriert: 23.07.2015

Beitrag von gnesi » 18. Okt 2016 22:55

- ruft zu terroristisch angehauchten Kriegsverbrechen auf ("we gotta take out their families"; "we should have taken the oil")
- stolzer Verkündiger schon in jungen Jahren etablierten rassistischen Gedankenguts
- sein tax plan ist irrational, teuer und trickle-down economics
- climate change denier
- musste mindestens einmal von seinem Daddy vor dem persönlichen Bankrott gerettet werden
- verklagte mehrere Personen für's Witze reißen
- hat dummdreiste Kinder, die zu sehr an ihn erinnern, um ihn von der Verantwortung freizusprechen
- hält stop and frisk für effective
- sehr an der Benutzung nuklearer Waffen interessiert, was in Kombination mit seinem Temperament schlecht ausgehen könnte
- zu bezweifelndes Intellekt
most arguments can be won with a stage dive

Benutzeravatar
Akayi
Akinator
Beiträge: 24390
Registriert: 09.02.2008

Beitrag von Akayi » 19. Okt 2016 00:43

ClaireFontaine hat geschrieben:So, und jetzt dann nochmal die Frage, wie ist das Rumhacken auf Clinton zu erklären, während Trump so oft ungeschoren davon kommt?
Könntest Du bitte noch HelLo und meine Frage beantworten? Es muss ja einen Grund geben wieso du meinst Kritik als "Rumhacken" abtun zu müssen.

Benutzeravatar
somebody
Küchenadept
Beiträge: 18738
Registriert: 28.05.2013
Wohnort: Jurassic Park

Beitrag von somebody » 19. Okt 2016 02:17

Claire, der Ruf der politischen Kaste ist in den USA sehr schlecht, wesentlich schlechter als in D. Der weitaus größte Teil der dort lebenden Menschen sieht sich nicht von der etablierten Politikerschaft vertreten. Das politische System der USA wird von den weitaus meisten Menschen dort als erstarrt wahrgenommen, was es sachlich auch ist. Die dem Establishment angehörende Frau Clinton repräsentiert für sehr viele Menschen die unbeliebte politische Kaste und das unbeliebte erstarrte politische System der USA. Die Menschen in den USA erhofften sich von Herrn Obama positive Veränderung. Der charismatische und als glaubwürdig geltende Herr Obama konnte wegen des erstarrten politischen Systems trotz ehrlicher Bemühungen keine wesentliche positive Veränderung herbeiführen. Von Frau Clinton wird nicht erwartet, dass sie sich ernsthaft um positive Veränderungen für die breite Bevölkerung bemühen wird.

Herr Trump wird hingegen von einem sehr großen Teil der US Wählerschaft als authentisch, unabhängig, stark empfunden. Er repräsentiert für viele Menschen den pseudoreligiösen amerikanischen Traum und er stellt für sehr viele wenig gebildete Menschen eine Identifikationsfigur dar. Ein weiterer Teil der US WählerInnen wird Herrn Trump wählen, weil sie berechtigterweise glauben, dass sie das sie benachteiligende System nicht ändern können, Herr Trump, den sie als Hochstapler wahrnehmen, jedoch dem System schaden kann. Es gibt die Redensart, einen Schraubenschlüssel ins Getriebe zu schmeißen, Herr Trump ist für einen Teil der ihn wählenden Menschen dieser Schraubenschlüssel.
Suche Signatur.

Benutzeravatar
somebody
Küchenadept
Beiträge: 18738
Registriert: 28.05.2013
Wohnort: Jurassic Park

Beitrag von somebody » 20. Okt 2016 00:40

somebody hat geschrieben: Lt Prognosemodell der NYT hat Frau Clinton aktuell 92 % Gewinnchance.
Aktuell unverändert. Die Konkurrenz WP, HP etc räumte Frau Clinton am Nachmittag dt Zeit ebenfalls über 90 % Chance ein, lediglich 538 nur 86 %.


WikiLeaks veröffentlichte vorhin angebliche Mails von Herrn Obama. Agenturmeldungen dazu sah ich noch nicht.


In seiner Kolumne im ehemaligen Nachrichtenmagazin schrieb Jakob Augstein gestern:
Jakob Augstein hat geschrieben:... Trump wäre in der Frage von Krieg und Frieden vermutlich die bessere Wahl als Clinton.

Der Bürgerkrieg in Syrien ist der gefährlichste Konflikt der Welt. Die USA, Russland, Iran, die Türkei, Israel, Saudi Arabien - alle mischen mit. Alle verfolgen ihre eigenen Interessen. Und ausgerechnet in Syrien will Hillary Clinton die militärische Konfrontation mit Russland riskieren. Clinton hat sich ausdrücklich dafür ausgesprochen, über Syrien, oder Teilen davon, eine Flugverbotszone einzurichten. Auf diese Weise soll, so Clintons Plan, das Leid der vom Krieg verfolgten Zivilbevölkerung wenn nicht behoben so doch gelindert werden. Das klingt nach einem Projekt des Friedens. In Wahrheit wäre es ein Akt des Krieges. Die Risiken sind unabsehbar. Vor allem das Risiko eines militärischen Konflikts mit Russland...

http://m.spiegel.de/politik/deutschland/a-1117476.html
Suche Signatur.

Benutzeravatar
somebody
Küchenadept
Beiträge: 18738
Registriert: 28.05.2013
Wohnort: Jurassic Park

Beitrag von somebody » 21. Okt 2016 03:18

Die Washington Post schreibt, lt einer der jüngst von WikiLeaks veröffentlichten Podesta Mails erhielt die Clinton Foundation eine Spende von 12 Mio US$ vom marokkanischen König. Marokko: Menschenrechtsverletzunngen, Haftstrafen für homosexuelle Männer.
Suche Signatur.

Antworten