Hundeadoption aus dem Tierheim

Aktion & Praxis
Forumsregeln
Denkt dran: Keine Aufrufe & Anstiftungen zu illegalen Handlungen!
Benutzeravatar
Motte42
Beiträge: 2438
Registriert: 07.09.2018

Beitrag von Motte42 » 14. Dez 2021 14:16

So süss. :heart:
Sei pünktlich und sei kein Arsch!

Benutzeravatar
Lovis
Beiträge: 3684
Registriert: 23.10.2014
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von Lovis » 14. Dez 2021 14:35

:inlove: :heartrain: :heartflag:

Benutzeravatar
Lovis
Beiträge: 3684
Registriert: 23.10.2014
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von Lovis » 14. Apr 2022 10:13

Wie geht's denn Mirana inzwischen? Sind die Herzwürmer besiegt?

Benutzeravatar
Lovis
Beiträge: 3684
Registriert: 23.10.2014
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von Lovis » 2. Mai 2022 08:17

↑ hochschieb ↑

Benutzeravatar
Gmühs
Hamsterbacke
Beiträge: 4356
Registriert: 09.12.2013
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitrag von Gmühs » 2. Mai 2022 21:30

Lieb dass du fragst, Lovis :heart:

Ob die Herzwürmer schon weg sind, wissen wir nicht, ich würde schätzen nein. Testen lassen wir das erst ein halbes bis ganzes Jahr nach Beginn der Behandlung, vorher macht es wohl keinen Sinn. Da wir die "Slow-Kill" Methode nutzen, tötet man nur die Larven und wartet ab, dass die erwachsenen Würmer an Altersschwäche sterben. Das kann dauern - ist aber eben die wesentlich weniger belastende Methode für den Hund (vorausgesetzt, es sind nicht so viele Würmer, dass sie das Herz kaputt machen. Aber Mirana hatte nur 1-2).

Ihr geht es aber soweit gut. Sie hat keine Einschränkungen und genießt das Leben :)

Sonst kam sie letzte Zeit echt zu kurz, wir sind umgezogen und das war so viel Stress. Aber sie hat es total locker hingenommen, egal ob mal das Training abends ausgefallen ist oder das Spazierengehen etwas kürzer ausfällt. Wir haben uns auch super eingependelt mit dem Homeoffice, so dass sie niemals alleine ist. Aktuell üben wir das auch wenig, weil uns das wirklich sehr gestresst hat, dass wir das so oft geübt haben und so überhaupt keinen Fortschritt gemacht haben. Jetzt machen wir damit einfach grad mal eine Pause und versuchen es dann nochmal neu. Bzw bauen es nur so in den Alltag ein, dass wir auch mal eine Wohnungstür zumachen und sie mal wenige Minuten in einem Raum alleine ist oder beim Fernsehen schauen nicht ins Wohnzimmer darf.

Andere Hunde gibts hier weniger am neuen Wohnort, dafür vieles andere Getier. Mirana hat hier gezeigt, dass sie draußen durchaus Jadgtrieb hat, deshalb läuft sie hier nicht frei, sondern immer an der langen Schleppleine.
Aber gibt ehrlich gesagt schlimmeres :) Unsere Spaziergänge sind so sehr entspannt und wir genießen es und können dabei auch echt abschalten. Und wenn sie mal Lust auf mehr Bewegung hat, rennen wir mit ihr ein Stück (fürs Joggen ist sie nach wie vor nicht motiviert genug, leider).

Und ansonsten ist sie einfach cool wie immer: Liebt alle Menschen, ist höflich bei jedem Besuch, genießt jede Nähe die sie bekommt und ist generelle einfach ein ruhiger, entspannter Hund daheim. Wir hatten vor kurzem eine Lan-Party hier mit 7 Leuten, die für mehrere Tage hier waren. Wir haben das Wohnzimmer vollgestellt, ihr Hundebett rausgeräumt, waren laut und nervig - und sie hat einfach tiefenentspannt unter dem Schreibtisch meines Freundes gepennt, glücklich dabei zu sein.

Man fragt sich immer wieder, wie man so ein Wesen einfach nur so sehr lieben kann. :heart: Und wie Menschen sich nur Tiere vom Züchter holen können, wenn so unglaublich liebenswerte Tiere ein Zuhause suchen. Wieso entscheidet man sich dafür, so ein Tier vielleicht für immer ein Zuhause zu verwehren? Für Mirana ist nichts wichtiger als die menschliche Gesellschaft. Unvorstellbar, dass sie irgendwo in einem Tierheim leben müsste, mit massig anderen Hunden und ohne Menschen. Und sie bringt uns so viel Freude und Liebe. :heart: :)
► Text zeigen
Beim Umzug war sie auch fleißig und hat geholfen:
► Text zeigen

Benutzeravatar
slartibartfaß
★FoodPornStar★
Beiträge: 10583
Registriert: 09.05.2013

Beitrag von slartibartfaß » 2. Mai 2022 21:57

:heartrain: :heartrain:

Oh - Ihr seid soooo süß! Witzig, wie Mirana auf dem Löwenzahn-Bild lacht :D
Wellen des Paradoxen rollten über das Meer der Kausalität (...) an dieser Stelle gibt die normale Sprache auf, besucht die nächste Kneipe und gießt sich einen hinter die Binde.

Benutzeravatar
Rosiel
confirmed cookie-copping killerqueen
Beiträge: 16198
Registriert: 30.05.2013
Wohnort: Schloss Dunwyn

Beitrag von Rosiel » 2. Mai 2022 22:19

Das Löwenzahn-Bild!! :heartrain:

Benutzeravatar
Lovis
Beiträge: 3684
Registriert: 23.10.2014
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von Lovis » 3. Mai 2022 11:53

Vielen Dank, liebe Gmühs! Das klingt alles wunderbar! :heart: Ich freue mich sehr, dass ihr alle so happy miteinander seid! :heartrain:

Mich macht es auch sehr traurig (und wütend!), wenn für Leute ausschließlich ein Hund vom Züchter in Frage kommt, "weil man ja nicht weiß, was man sich ins Haus holt". :roll: :grumpf:
Eine Freundin von mir ist gerade umgezogen, sie wohnt jetzt ebenerdig mit Garten und hat sich einen Hund beim Züchter bestellt, der Ende des Jahres "produziert" wird, damit sie ihn im nächsten Frühjahr abholen kann. Ich könnte ausflippen! :evil:
Ich kann es total nachvollziehen, wenn Menschen einen Welpen haben möchten, aber selbst Welpen gibt es massenweise von Tierschutzorganisationen.
Nur haben die dann keine Ahnentafel, die ja ungeheuer wichtig ist. :( :roll:

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 67020
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 4. Mai 2022 15:33

ohjeee Gmühs!! :heartrain:

Lovis - 100%. -.-
bin auch mit meiner Mutter ein bisschen 'aneinandergeraten, als sich ein befreundetes Pärchen von denen/unsere erweiterten Nachbarn einen Welpen vom Züchter geholt haben, nachdem ihr alter Hund gestorben ist.
wenn das ansonsten so total ökologisch und sozial engagierte Leute machen - also Personen, die sich grundsätzlich schon so ein, zwei Gedanken machen - ist das einfach besonders ätzend.
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
Gmühs
Hamsterbacke
Beiträge: 4356
Registriert: 09.12.2013
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitrag von Gmühs » 4. Mai 2022 17:15

Danke ihr Süßis :heart:

Lovis hat geschrieben:
3. Mai 2022 11:53
Mich macht es auch sehr traurig (und wütend!), wenn für Leute ausschließlich ein Hund vom Züchter in Frage kommt, "weil man ja nicht weiß, was man sich ins Haus holt". :roll: :grumpf:
Das ist halt so ein völlig anderes Denken. Sie wollen halt einen einfachen, unkomplizierten Hund, Punkt. Dabei steht nicht im Vordergrund, einem Tier zu helfen, sondern einen Hund zu haben, der süß und lieb und einfach unkompliziert ist.
Und wenn man ehrlich ist: Bei Tierschutzwelpen weiß man halt nie, was mal draus wird (also wie groß und welche Rassen da so durchkommen).
Ich glaube tatsächlich, dass das für viele bei Zuchtwelpen noch nen Ticken "schöner" ist, wenn man unbedingt einen Welpen möchte (was ich per se schon nicht sooo nachfühlen kann, aber ich kann generell besser mit Erwachsenen jeder Spezies), weil man ziemlich genau weiß, wie das Tier später aussieht.
Ich finds halt nur vollkommen ... irrelevant im Vergleich dazu, was man einem Tierschutzhund damit antut, ihn *nicht* zu adoptieren bzw diesen Grund über das gesamte Leben von einem Tierschutztier zu stellen.
Und es gibt auch sooo tolle erwachsene Tiere. Warum keinen erwachsenen Hund adoptieren? Man kann viele Hunde ja auch besuchen und sie kennen lernen und weiß dann sogar noch besser als bei nem Zuchtwelpen, wie das Tier aussieht, wie es charakterlich ist und was Schwächen und Stärken sind und sich ganz genau überlegen, ob das passt. Und dass die dann keine richtige Beziehung mehr zum Menschen aufbauen (wie man manchmal hört) halte ich für absoluten Quatsch.

Sind dann halt nicht Welpi-süß, klar :shrugs: Aber Welpi-süß sind die doch eh nur paar Wochen.

Ich würde immer wieder erwachsene Tierschutzhunde adoptieren :heartflag:

Antworten