Tierqualprofiteure

Aktion & Praxis
Forumsregeln
Denkt dran: Keine Aufrufe & Anstiftungen zu illegalen Handlungen!
Benutzeravatar
Lovis
Beiträge: 3690
Registriert: 23.10.2014
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von Lovis » 16. Jan 2022 13:21

das Berteltier hat geschrieben:
15. Jan 2022 18:17
Lovis hat geschrieben:
15. Jan 2022 09:08
Er meint also, es steht ihm zu, dass unschuldige wehrlose Lebewesen für ihn leiden und sterben!? Einfach nur, weil er es kann und die Macht hat!? :grumpf: :evil: :( :down:
Ich vermute stark, das meint jedes Omnivory, sonst wäre es ja vegan.
Glaub ich nicht. Deshalb schrub ich ja oben, dass die meisten Omnis sehr wohl wissen, dass sie Unrecht tun, aber sie verdrängen es erfolgreich. (So wie du und ich, bis wir endlich Konsequenzen gezogen haben. Es sei denn, du bist aus gesundheitlichen Gründen vegan geworden und nicht aus ethischen.)

Über den Umgang mit Omnis müssen wir auch gar nicht diskutieren - ich glaube, da gibt es kein "falsch" oder "richtig" oder "gut" oder "schlecht",
es gibt nur "anders".

Achtung: Gewalttätige Szenen!
► Text zeigen
Ist alles "saubere, ehrliche" Arbeit, aber ich kann dafür nur tiefste Abscheu empfinden.

Dass dein Freund zu 100% zuverlässig ist, was viele VeganerInnen in deinem Umfeld nicht sind, hat absolut nichts mit der Ernährungsform zu tun. :O

das Berteltier
Beiträge: 333
Registriert: 04.01.2022

Wer steckt hinter den Fleischersatzprodukten?

Beitrag von das Berteltier » 16. Jan 2022 19:49

Hier eine Liste wer hinter den Fleischersatzprodukten steckt. Die Fleischindustrie, Hersteller mit veganen und unveganen Produkten oder Firmen mit rein veganem Sortiment:
Wer steckt hinter den Fleischersatzprodukten?
Ich betrachte die Schoah als das größte jemals begangene Verbrechen in der Menschheitsgeschichte.
Jegliche Leugnung, Verharmlosung oder Relativierung des Holocaust, auch bezogen auf andere Minderheiten wie z. B. die der Sinti und Roma, lehne ich ab.

Benutzeravatar
slartibartfaß
★FoodPornStar★
Beiträge: 10590
Registriert: 09.05.2013

Beitrag von slartibartfaß » 16. Jan 2022 20:04

die Fleischerei "Rügenwalder Mühle" gibt es seit dem 19. Jahrhundert und in der siebten Generation kommt der Inhaber auf die Idee, die Fleischprodukte durch vegane Produkte zu ersetzen. Das macht er seit ein paar Jahren erfolgreich und der prozentuale Anteil an Fleischprodukten sinkt seither kontinuierlich. Was genau ist schlecht daran?
Wellen des Paradoxen rollten über das Meer der Kausalität (...) an dieser Stelle gibt die normale Sprache auf, besucht die nächste Kneipe und gießt sich einen hinter die Binde.

Benutzeravatar
somebody
Küchenadept
Beiträge: 23135
Registriert: 28.05.2013
Wohnort: Jurassic Park

Beitrag von somebody » 16. Jan 2022 20:33

Aus allgemeiner Perspektive sind vegane Produkte von Tierqualkonzernen IMO besser als tierische Produkte von Tierqualkonzernen, zB da weniger Tiere gequält werden, da die Umwelt durch weniger industrielle Tierproduktion entlastet wird, da vegane Produkte von Tierqualkonzernen eine größere Zielgruppe ansprechen & erreichen.

Als VeganerIn kann man vegane Produkte von Tierqualkonzernen nicht kaufen oder kaufen, das ist IMO individuelle & zu respektierende Entscheidung.

Wenn man kleine & mittelständische Hersteller von veganen Produkten fördern möchte, dann kauft man nur Produkte dieser kleinen & mittelständischen Hersteller von veganen Produkten oder zieht sie gegenüber vergleichbaren veganen Produkten von Tierqualkonzernen vor & empfiehlt Produkte kleiner & mittelständischer Hersteller von veganen Produkten &/oder wirbt für sie.
Suche Signatur.

das Berteltier
Beiträge: 333
Registriert: 04.01.2022

Beitrag von das Berteltier » 16. Jan 2022 20:54

Also auch ich, als Veganerich bzw. Vegany kaufe lieber Produkte von einem kleinen, mittelständischen, veganen Unternehmen, als bei einem Großkonzern, welcher mit Massenschlachtungen noch sein Geld verdient, auch wenn dieser Großkonzern ein paar vegane Produkte im Sortiment haben sollte. Ich kaufe auch lieber in meinem lokalen Unverpacktladen, in dem ich die Leute persönlich kenne und damit eine coole Sache unterstützen kann, als bei einem Discounty.

Übrigens @ Somebody: Gestern war ich auf dem Wochenmarkt und habe in der kleinen Biobäckerei in der Kühltheke ja wirklich BlackBean Tempeh Tamari von der tempehmanufaktur gefunden! *freu*
Den halben Block hab ich gewürfelt, mit Zwiebeln und Körnern angebraten und über den fertig angemachten Feldsalat gekippt, das war richtig schmackhaft. Die andere Hälfte wollte ich aufbewahren, hab dann aber ein kleines Stückchen kalt probiert ... und nach ein paarmal probieren war der weg! ;)
So wie es aussieht ist meine Tempehversorgung auch ohne Onlineshop gesichert.
Ich betrachte die Schoah als das größte jemals begangene Verbrechen in der Menschheitsgeschichte.
Jegliche Leugnung, Verharmlosung oder Relativierung des Holocaust, auch bezogen auf andere Minderheiten wie z. B. die der Sinti und Roma, lehne ich ab.

Antworten