Peta demonstrierte gegen Greifvogelpark in Triberg

Aktion & Praxis
Forumsregeln
Denkt dran: Keine Aufrufe & Anstiftungen zu illegalen Handlungen!
Antworten
Wunderblümchen
Beiträge: 1786
Registriert: 14.03.2013

Peta demonstrierte gegen Greifvogelpark in Triberg

Beitrag von Wunderblümchen » 22. Feb 2017 09:19

die Aktion fand Anfang Januar statt


http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhal ... c86a9.html
nitiator dieser stillen Demonstration ist die Tierrechtsorganisation Peta, die sich bereits seit geraumer Zeit gegen den Bau des geplanten Greifvogelparks einsetzt. Als "reine Profitgier" bezeichnet Sebastian Szogs, Aktionskoordinator bei Peta, die Vorgehensweise des Investors und der Stadt. "Der geplante Park ist ein Gefängnis, in dem Greifvögel und Eulen ein Leben lang eingesperrt oder an Fußfesseln festgebunden sind", sagt Szogs. Wie zur Bestätigung rasselt einer der drei Demonstranten in Sträflingskleidung mit seinen Ketten.
Bild :heartrain:

Benutzeravatar
Kim Sun Woo
Recherche und Archiv
Beiträge: 16910
Registriert: 09.09.2008
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitrag von Kim Sun Woo » 22. Feb 2017 11:05

Doch manch einer reagiert auch wütend. "In Afrika sterben täglich Kinder, das interessiert niemand", ruft ein Passant im Vorbeigehen in Richtung der Demonstranten. "Da gehts denn Vögeln doch noch gut."
Anti-Tierrecht in a nutshell?
Man hat jeden Tag die Chance die bestmögliche Version von sich selbst zu sein. ♥

Wunderblümchen
Beiträge: 1786
Registriert: 14.03.2013

Beitrag von Wunderblümchen » 14. Mär 2017 17:52

huhu,

@ Kim Sun Woo: wie meinst du das mit der nutshell? Das steht im Artikel, das ist nicht meine Meinung. Ich habe allerdings zu jenem Zeitpunkt eine Sendung zu dem Thema im Radio gehört. Es wurde Bewohner des Ortes befragt. Leider waren die meisten gegen diese Demo. Sie meinten, wenn es so ein Gehege nicht gäbe, könnte man die Tiere nicht auch mal aus der Nähe sehen. Kinder würden dadurch was lernen, andernfalls eben nicht oder Ähnliches. Da war ich auch geschockt über diese egoistische Meinungen.

Ich sehe mich als Antispeziezistin
Bild :heartrain:

Benutzeravatar
RoadOfBones
Beiträge: 789
Registriert: 10.02.2016
Wohnort: Biberach

Beitrag von RoadOfBones » 15. Mär 2017 08:54

Es gibt schon viele Leute, die so ein schräges Denken haben. Mannomann.
könnte man die Tiere nicht auch mal aus der Nähe sehen
Da muss man halt mal raus in die Natur gehen, und sich mit der Sache beschäftigen. Und mal ein Feldstecher in die Hand nehmen.
In der Firma, in der ich arbeite, gibt es Falken.
Auf dem Land gibt es Bussarde und Gabelweihen.
Eine Eule hab ich auch schon gesehen.
Und warum muss denn jeder Wildtiere "aus der Nähe" sehen...?

Irgendwann kommt noch jemand auf die Idee des mobilen Zoos - Wildtiere bequem auf der Couch anschauen, wir kommen zu ihnen nach Hause... :eek:
----------------
We live in an age of insanity and confusion - Our existence is senseless without direction - Yet these times of many changes offer us also big chances - To face the future escape our self-destruction by returning to our true values.

Bild Bild

Wunderblümchen
Beiträge: 1786
Registriert: 14.03.2013

Beitrag von Wunderblümchen » 30. Mär 2017 12:18

@RedofBones: ja, das sehe ich auch so.

Ich kann auch keine Zoo (im Fernsehen) - und Zirkustiere (im Fernsehen) problemlos ansehen, weil sie doch ihrer natürlichen Lebensverhältnisse beraubt sind.

Gut, dann die schlechte Nachricht: der Greifvogelpark kommt, er hat die Zustimmung der dafür nötigen Ämter.
Das Landratsamt des Schwarzwald-Baar-Kreises hat die Zoogenehmigung für das umstrittene Projekt erteilt. Jetzt können die Adler und Eulen kommen. 40 Volieren sind geplant.
http://www.suedkurier.de/region/schwarz ... 64,9171645
Nachdem das Baurechtsamt ebenfalls positiv über den Genehmigungsantrag für die Errichtung der Volieren entschieden hat, gehen die Behörden davon aus, dass der Investor zügig mit der Durchführung des geplanten Vorhabens beginnen wird.
Bild :heartrain:

Antworten