Doku-Talk

Musik, Filme & sonstige Kreativ-Ergüsse
Forumsregeln
Keine Links zu illegalen Stream-Seiten und dergleichen bitte.
Spoiler-Tags großzügig verwenden.
Benutzeravatar
Akayi
Akinator
Beiträge: 25145
Registriert: 09.02.2008

Beitrag von Akayi » 26. Aug 2018 06:31

illith hat geschrieben:an die Netflix-InhaberInnen:

ich kann sehr die Folge von Follow This empfehlen, die von den sog. Men's Rights Acitivsts handelt. sind ja immer nur knapp 20min die Folgen, was ich normalerweise ganz gut finde (zusammengeschrumpelte Aufmerksamkeitspanne^^°), aber in diesem Fall wars echt schade. es wird die düstere Abteilung der 'bewegten Männer' gezeigt - und ein absurdes Interview mit einer weiblichen MRA - und dann aber auch die Strömungen mit einem ganz wichtigen konstruktiven Ansatz.
via Reddit hab ich da als Abgrenzung zu besagten MRAs grade vor kurzem erst von dem Begriff Men's Lib gelernt. der Begriff fällt in der Doku, soweit ich das mitbekommen hab, zwar nicht, aber das 'Konzept' wird da mM sehr powerful illustriert.
Nachdem das bei mir wieder läuft muss ich da mal reinschauen. Men's Lib ist doch wie unsere alte Männerbewegung?

Benutzeravatar
Obilan
half centaur
Beiträge: 2825
Registriert: 16.11.2014
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Obilan » 26. Aug 2018 09:39

Männerrechte? Klingt ja wie http://marriedwithchildren.wikia.com/wiki/NO_MA%27AM
Muss ich mal gucken nachher.
Those Who Sacrifice Liberty For Security Deserve Neither.

Benutzeravatar
Kim Sun Woo
Recherche und Archiv
Beiträge: 18075
Registriert: 09.09.2008
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitrag von Kim Sun Woo » 27. Aug 2018 22:59

das ist doch trotzdem noch suspekt. warum nicht "Feminist" und/oder "Antisexist"?

(das könnte möglicherweise zusätzlich noch (wieder) diese bescheuerte moderne, an "Privilegienmodellen" orientierte Interpretation verändern)
Man hat jeden Tag die Chance die bestmögliche Version von sich selbst zu sein. ♥

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 61593
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 27. Aug 2018 23:19

Obilan, kurioserweise wäre das von dir verlinkte noch zu gemäßigt und durchdacht, um der Realität gerecht zu werden.

Kim, weils da schon (auch) drum geht, Männer und ihren spezifischen Struggle zu centern. was ich persönlich absolut wichtig und notwendig finde! Männer* müssen sich mM genauso von toxischen Genderstereotypes befreien wie Frauen*, für sich selbst und für das Wohl der Gesellschaft. ich glaub nicht, dass das einfach so automatisch nebenher passiert, wenn man sich nur mit den Frauenthemen auseinandersetzt.
(was jetzt nicht heißen soll, dass sich Feminismus nur um Frauenthemen dreht - aber der Name legt ja den Schwerpunkt ja schon fest)

deine Klammer versteh ich nicht?
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
Akayi
Akinator
Beiträge: 25145
Registriert: 09.02.2008

Beitrag von Akayi » 28. Aug 2018 03:40

Kim Sun Woo hat geschrieben:das ist doch trotzdem noch suspekt. warum nicht "Feminist" und/oder "Antisexist"?
Kim Sun Woo hat geschrieben:ich finde, das fängt halt schon beim Begriff "Feminismus" an. warum nicht "Antisexismus"?

Benutzeravatar
Kim Sun Woo
Recherche und Archiv
Beiträge: 18075
Registriert: 09.09.2008
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitrag von Kim Sun Woo » 28. Aug 2018 21:33

ich würde "Antisexismus" auch heute noch "Feminismus" vorziehen. genau aus dem Grund, den illith ebenfalls angeführt hat.

(allerdings war der Ansatz von "modernem" Feminismus mindestens eine Zeitlang doch die Kritik an Geschlechterrollen usw. als solches, also ohne alleinigen Fokus auf Frauen und Mädchen)


edit: hat sicherlich auch mit dem (gefühlten) Erstarken von solchen komischen "Männerrechtler" Ansichten usw. zu tun.
Man hat jeden Tag die Chance die bestmögliche Version von sich selbst zu sein. ♥

Benutzeravatar
Akayi
Akinator
Beiträge: 25145
Registriert: 09.02.2008

Beitrag von Akayi » 2. Sep 2018 00:46

Dabei hatte euch unti dass so kompetent erklärt:
untitled hat geschrieben:Das wird u.A. im The Stanford Encyclopedia of Philosophy oder in der Politischen Theorie aber anders gesehen. Da bezieht sich Feminismus nicht auf ein Matriarchat (das mag es auch geben, keine Frage, ist aber nicht weit verbreitet), sondern auf das Gleichheitsversprechen. Und weil das nicht eingelöst ist, trägt die Bewegung den Namen derer, die nicht gleichgestellt sind.

Anders: Die Arbeiterbewegung hieß auch Arbeiterbewegung, weil sie sich für Arbeiter/innen einsetzte, um das Gleichheitsversprechen einzulösen.

Mmasianer
Beiträge: 12
Registriert: 03.09.2018

Beitrag von Mmasianer » 6. Sep 2018 15:47

Ich kann dir 'Before the flood ' empfehlen von Leonardo dicaprio :) Es geht um die Umweltverschmutzung .

Benutzeravatar
Akayi
Akinator
Beiträge: 25145
Registriert: 09.02.2008

Beitrag von Akayi » 6. Sep 2018 16:00

Meinst Du "mit Leonardo Dicaprio"?

Benutzeravatar
Kim Sun Woo
Recherche und Archiv
Beiträge: 18075
Registriert: 09.09.2008
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitrag von Kim Sun Woo » 8. Okt 2018 23:22

läuft gerade im Ersten:

Schweig. Oder Stirb. Warum mussten zwei Journalisten sterben?
Am 16. Oktober 2017 explodiert auf Malta das Auto einer Journalistin. Die Bombe tötet Daphne Caruana Galizia am helllichten Tag. Im Februar 2018 werden die Leichen eines jungen Paares gefunden. Der slowakische Reporter Jan Kuciak und seine Verlobte wurden in ihrem Haus brutal hingerichtet.

Die ARD-Dokumentation ist ein Krimi, der die Morde bis ins Detail rekonstruiert, ein Schlaglicht auf mögliche Motive wirft und die Recherchen der Journalisten weiterverfolgt. Recherchen, die sie nicht mehr vollenden konnten.

https://programm.ard.de/TV/tagesschau24 ... 1907371697

und meine Güte, ist das übel.
Man hat jeden Tag die Chance die bestmögliche Version von sich selbst zu sein. ♥

Antworten