Der "Was hört ihr gerade"-Thread

Musik, Filme & sonstige Kreativ-Ergüsse
Forumsregeln
Keine Links zu illegalen Stream-Seiten und dergleichen bitte.
Spoiler-Tags großzügig verwenden.
Benutzeravatar
Lee
Schmollmops
Beiträge: 19585
Registriert: 26.09.2014

Beitrag von Lee » 11. Jan 2020 16:16

Bezugnehmend darauf, dass shub mich im moi et toi nach musikalischen Vorbildern fragt:
Was mich sicher beeinflusst hat und was ich sehr gerne höre:

Moritz Krämer, die höchste Eisenbahn, alin coen, david gray, passenger und Olli Schulz.

Glaub momentan der passenger am meisten, vor allem seine Art Gitarre zu spielen in vielen Liedern.
Edit: nein stimmt nicht, Topher Lack, mein Gitarrenlehrer hat den allergrößten Einfluss.
Ohne ihn hätte ich mich wohl nie auf ne Bühne gestellt und er hat mir erst gezeigt was man so zupftechnisch alles so machen kann.

Was meine Gitarre angeht zupfe ich gerne und will niemals lernen mit Plektrum zu spielen, weil sich das nicht so gut anfühlt und ich sehr auf folk/singer songwriter Zupferei steh.(und ich keine Lust hab mehr Utensilien zu benutzen als unbedingt nötig.)

Was Text und Gesang angeht:
Lantha hat geschrieben:
6. Jan 2020 17:14
...Lee ist n Softie.

Benutzeravatar
Shub-Niggurath
Asylant
Beiträge: 478
Registriert: 01.01.2020
Wohnort: Leipzig

Beitrag von Shub-Niggurath » 11. Jan 2020 16:20

Ich mag auch den direkten Kontakt der Finger mit den Saiten lieber, aber wenn man nicht auf Nylonsaiten spielt, hat man ruckzuck die Hände blutig.
Keramikvasen geh'n jetzt wieder viel leichter kaputt.

Benutzeravatar
Lee
Schmollmops
Beiträge: 19585
Registriert: 26.09.2014

Beitrag von Lee » 11. Jan 2020 16:22

Wie lange spielst du denn schon? Bekam schon nach wenigen Wochen ne Hornhaut und ich Spiel Westerngitarre, die schneidet am meisten.

Benutzeravatar
Shub-Niggurath
Asylant
Beiträge: 478
Registriert: 01.01.2020
Wohnort: Leipzig

Beitrag von Shub-Niggurath » 11. Jan 2020 16:28

Seit ich in die Schule gekommen bin, also seit ich sechs oder sieben war. In den letzten Jahren aber nur noch unregelmäßig und meistens auf einer nailonbesaiteten klassischen Gitarre für mich. Die Stahlsaitenbezogenen (E- und Westerngitarre) sind eingemottet. Das ist aber ein guter Vorsatz fürs neue Jahr: Hornhaut erneuern. ;)
Keramikvasen geh'n jetzt wieder viel leichter kaputt.

Benutzeravatar
Lee
Schmollmops
Beiträge: 19585
Registriert: 26.09.2014

Beitrag von Lee » 11. Jan 2020 16:46

Absolut :) und zumindest ich merkte das immer, bevor ich blutende Blasen gekriegt hab und hörte dann einfach auf für diesen Tag.

Und es sollte dir natürlich schon Spaß machen :). Wenn du wieder Spaß dran hast, hat das nix mit Disziplin zu tun.

Benutzeravatar
Curumo
Vollfrosch
Beiträge: 13702
Registriert: 14.12.2011

Beitrag von Curumo » 12. Jan 2020 01:51


Benutzeravatar
Shub-Niggurath
Asylant
Beiträge: 478
Registriert: 01.01.2020
Wohnort: Leipzig

Beitrag von Shub-Niggurath » 12. Jan 2020 02:47

@Lee: Die Frage ist nicht nur, ob es mir Spaß macht, sondern ob das Umfeld es erträgt. :mg: Du kennst es bestimmt, wenn man so vor sich hinklimpert, ein paar Riffs vorbeiziehen lässt und ein paar Akkordfolgen dranhängt - bis man in so eine Art Trance gerät, in der sich die Gitarre von selbst spielt und irgendwann jemand deutlich zu verstehen gibt, es reiche jetzt mit dem "Geklimper". Wenn ich zur Zeit spiele (und vor mich hin singe), dann kreist es meistens um Townes Van Zandts Version von Bob Dylans Man Gave Names to All the Animals. :crown:
Keramikvasen geh'n jetzt wieder viel leichter kaputt.

Benutzeravatar
Lee
Schmollmops
Beiträge: 19585
Registriert: 26.09.2014

Beitrag von Lee » 12. Jan 2020 14:33

Also ich kenne das tatsächlich nicht.
Weder die trance und unbewusstes erfinden von Riffs (da bin ich einfach nicht gut genug)
Noch, dass sich jemand beschwert.
Ich darf laut sein.
Hab im Prinzip fast keine Nachbarn und die Wände sind dick. Das genieße ich auch.
Coole Gitarre in dem Lied :)

Edit: bei Akkordfolgen in Kombination mit gesummten/gesungen Melodien kenn ich das aber auch.

Benutzeravatar
Vampy
Vactologist
Beiträge: 34287
Registriert: 18.02.2008
Wohnort: Frankfurt an der Franke

Beitrag von Vampy » 13. Jan 2020 18:07

Think, before you speak - google, before you post!

Benutzeravatar
vegabunt
Beiträge: 629
Registriert: 06.09.2019

Beitrag von vegabunt » 15. Jan 2020 03:49

On ne voit bien qu'avec le coeur, l’essentiel est invisible pour les yeux. Le petit prince

Antworten