Umstellung der Ernährung der Kinder

Schwangerschaft, Kinder & Familienleben
Benutzeravatar
slartibartfaß
★FoodPornStar★
Beiträge: 10660
Registriert: 09.05.2013

Beitrag von slartibartfaß » 9. Mai 2015 16:43

Frau_XVX hat geschrieben: kann man auch gemeinsam mit dem Kind weitere Lebensmittel entdecken, andere Zubereitungsarten ausprobieren und gemeinsam kochen
:heart:
Wellen des Paradoxen rollten über das Meer der Kausalität (...) an dieser Stelle gibt die normale Sprache auf, besucht die nächste Kneipe und gießt sich einen hinter die Binde.

Rosi
Beiträge: 540
Registriert: 05.04.2015

Beitrag von Rosi » 9. Mai 2015 18:37

Vampy hat geschrieben: Nutella sollte man eigentlich wie eine Süßigkeit behandeln. also nachmittags statt kuchen ist es okay, ein nutellabrötchen zu essen. oder mal sonntags, wenn Mama das frühstück ans bett bringt. aber doch nicht als reguläres frühstück...
Das sehe ich auch so.
Ich arbeite saisonal viel mit verschiedenen kleinen Kindern ( 3-5). Da die Kinder Energie brauchen für das was ich mit ihnen vor habe, ergeben sich manchmal Gespräche mit ihnen darüber ob sie gut (im Sinne von ausreichend) gefrühstückt haben.
Oft kann ich gar nicht fassen wie unglaubliche viele Kinder erzählen sie hätten ein Nutellabrot gegessen. Und das die ganze Woche über die ich sie kennen lerne.

Benutzeravatar
Vampy
Vactologist
Beiträge: 36085
Registriert: 18.02.2008
Wohnort: Frankfurt an der Franke

Beitrag von Vampy » 9. Mai 2015 19:26

andererseits: ein käse- oder salamibrötchen ist auch nicht gesünder. bei Nutella ist halt trotzdem problematisch, dass man sich an so süßes zeug gewöhnt und darauf konditioniert wird, sodass man das dann immer braucht.
Think, before you speak - google, before you post!

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 67239
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 15. Mai 2015 22:06

plus: dat insulin.
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Benutzeravatar
Vampy
Vactologist
Beiträge: 36085
Registriert: 18.02.2008
Wohnort: Frankfurt an der Franke

Beitrag von Vampy » 16. Mai 2015 16:18

außerdem: wer will schon, dass die kinder auf solche versauten Sachen kommen:

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=wPVKILNp ... u.be&t=26s[/youtube]
Think, before you speak - google, before you post!

Benutzeravatar
Iustinianus
Beiträge: 729
Registriert: 10.08.2014

Beitrag von Iustinianus » 16. Mai 2015 16:25

Naja, ich bin ja durchaus für stumpfen Humor zu haben. Aber das ist doch total witzlos und einfach nur platt. Zwei Frauen schmieren sich affektiert mit Nutella ein. Super! Was soll daran jetzt so witzig sein?

Benutzeravatar
Petrasilie
Beiträge: 24
Registriert: 13.04.2015

Beitrag von Petrasilie » 2. Jun 2015 13:20

Rosi hat geschrieben:
Vampy hat geschrieben: Nutella sollte man eigentlich wie eine Süßigkeit behandeln. also nachmittags statt kuchen ist es okay, ein nutellabrötchen zu essen. oder mal sonntags, wenn Mama das frühstück ans bett bringt. aber doch nicht als reguläres frühstück...
Das sehe ich auch so.
Nach langer Abwesenheit durch zu viel Arbeit.... ich lebe auch noch.

Lustig, wie sich so ein Thread entwickelt. Obwohl meines Erachtens nirgens steht, dass es bei igendeinem von uns standardmäßig täglich Nutella gibt, wird jetzt drüber diskutiert. :)
Bei uns gibts Nutella am Wochende und dann maximal auf einem Brot pro Frühstück.
Aber gerade durch diese Einschränkung ist es so begehrt. Aber das ist halt so... da ticken Erwachsene auch nicht anders als Kinder.

Hier im Hause Petrasilie entspannt sich die Situation langsam ein bisschen. Ich esse mit ganz wenigen Ausnahmen vegan und die anderen eben omni. Insgesamt hat sich der Anteil an tierischen Produkten in unserem Haushalt ordentlich reduziert und das ist ja das, was mir wichtig ist.
Allerdings habe ich oft das Gefühl, dass ich meinen Kindern mit dem jetzigen Ernährungsmischmasch keine so ausgewogene Ernährung bieten kann wie vorher - sonst müsste ich immer noch mal für sie extra kochen und das schaffe ich zeitlich nicht. Daher essen sie oft nur einzelne Bestandteile des Gekochten, z.B. die Kartoffeln oder Nudeln einfach ohne Soße aber mit Butter und Reibekäse. :eek: Das hat sich mein Sohn bei anderen Kindern abgeguckt. Es hat sich bei meinen Kindern eine Art Grundsekpsis meinem Essen gegenüber eingestellt, weil es zu oft etwas "Neues" beinhaltet und Kinder halt Gewohntes mögen. Seufz :cry: Sie haben einfach keine Lust, andauernd neue Varianten zu probieren.

Aber ich hoffe, dass das auch nur eine Phase ist. Sie essen viel Rohkost und weniger Weißbrot als früher. Immerhin. Was den Wurstkonsum angeht komme ich aber kein Stück weiter. Auch das Sonntagsfrühstücksei kann ich weder Vater noch Sohn ausreden.
Lange Rede kurzer Sinn: ich kann jetzt irgendwie mit der Situation entspannter umgehen, auch wenn sich de facto nicht viel verändert hat.
LG
Petrasilie

Omniknight
Beiträge: 459
Registriert: 24.10.2014

Beitrag von Omniknight » 4. Jun 2015 01:08

Iustinianus hat geschrieben:Naja, ich bin ja durchaus für stumpfen Humor zu haben. Aber das ist doch total witzlos und einfach nur platt. Zwei Frauen schmieren sich affektiert mit Nutella ein. Super! Was soll daran jetzt so witzig sein?
Es ist eine Anspielung auf "two girls one cup".

JasminJ89
Beiträge: 10
Registriert: 28.02.2022

Beitrag von JasminJ89 » 13. Jun 2022 16:43

Hi!

Ich finde Fleischersatz schwierig: Mein Mann akzeptiert keine Vegane Wurst oder Steak oder sonst was. Lieber mache ich eine vegane Bolognese mit gelben Linsen oder eine vegane Lasagne mit gelben Linsen das schmeckt suuuuper gut. Fleischersatz und Pflanzenmilch ist nicht unbedingt immer gesund ;) Lieber Finger von lassen

Benutzeravatar
illith
Berufs-Veganer
Beiträge: 67239
Registriert: 09.01.2008
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von illith » 14. Jun 2022 01:15

seh ich keinen Grund zu. gerade wenn man Omni-Kinder bezirzen/bewirten will, sind V-Schnitzel, Vürstchen und Vischstäbchen bei mir erste Wahl. Gemüse & Co gibt es dann dazu.
☜★VeganTakeover.de★☞
BlogShirtsBuch

Antworten